Business

AUSSENDER



Financial Planning Standards Board Deutschland e.V.
Ansprechpartner: Iris Albrecht
Tel.: +49 681 4109806 10
E-Mail: presse@fpsb.de

FRüHERE MELDUNGEN

22.06.2021 - 15:15 | Financial Planning Standards Board Deutschland e.V.
21.06.2021 - 20:30 | Financial Planning Standards Board Deutschland e.V.
08.06.2021 - 11:15 | Financial Planning Standards Board Deutschland e.V.
02.06.2021 - 12:30 | Financial Planning Standards Board Deutschland e.V.
31.05.2021 - 17:00 | Financial Planning Standards Board Deutschland e.V.
pts20210624032 Forschung/Entwicklung, Handel/Dienstleistungen

Wissenschaftspreis 2021: FPSB Deutschland zeichnet exzellente wissenschaftliche Arbeiten im Bereich Finanzplanung aus


Dr. Manuel Rach, FPSB-Wissenschaftspreis 2021/Dissertation (Foto: FPSB)
Dr. Manuel Rach, FPSB-Wissenschaftspreis 2021/Dissertation (Foto: FPSB)

Frankfurt am Main (pts032/24.06.2021/15:30) - Zum fünften Mal vergibt der FPSB Deutschland den mit insgesamt 10.000 Euro dotierten Wissenschaftspreis - Arbeiten liefern neue Einblicke und Erkenntnisse im Bereich der kapitalgedeckten Altersvorsorgesysteme und den Erwartungen der Generation Y an die Vermögensberatung

Den gewohnten Lebensstandard im Ruhestand nicht aufrechterhalten zu können und Altersarmut werden künftig bei zunehmend größeren Teilen der Bevölkerung zu einer immer drängenderen Herausforderung. "Aus diesem Grund ist es wichtig, die Menschen hierzulande auch nach dem neuesten Stand der wissenschaftlichen Forschung im Bereich der Finanzplanung beraten zu können", macht Professor Dr. Rolf Tilmes, Vorstandsvorsitzender des Financial Planning Standards Board Deutschland (FPSB Deutschland), klar. Der Verband der Finanzplaner hat deshalb 2016 den Wissenschaftspreis ins Leben gerufen. Damit werden jährlich herausragende wissenschaftliche Arbeiten, die auf die Verbesserung und Optimierung der Methodik der Finanzplanung abzielen, ausgezeichnet.

Dissertation: Wichtige innovative Erkenntnisse für gedeckte Altersvorsorgesysteme

In diesem Jahr wurde der mit insgesamt 10.000 Euro dotierte Preis zum fünften Mal in den Kategorien Dissertation und Masterarbeit vergeben. In der Kategorie Dissertation setzte sich Dr. Manuel Rach, Postdoktorand am Institut für Versicherungswissenschaft an der Universität Ulm, durch. Der 28-jährige gebürtige Biberacher machte seinen Abschluss in Wirtschaftsmathematik an der Universität Ulm mit Auszeichnung und promovierte im Fach Wirtschaftswissenschaften.

Im Rahmen seiner Dissertation beschäftigte er sich mit Fragestellungen zur kapitalgedeckten Altersvorsorgesystemen. Im Kern geht es dabei um das systematische Langlebigkeitsrisiko und das in der akademischen Literatur diskutierte Tontine-Modell, mit dem dieses Risiko teilweise vom Versicherer auf den Versicherten übertragen wird. "Zu diesem Themenkomplex liefert die Arbeit von Dr. Rach neue theoretische Ansätze sowie eine Fülle interessanter Erkenntnisse", macht Prof. Hauer in seiner Laudatio deutlich. "Die Jury beeindruckte die hohe wissenschaftliche Bedeutung der Arbeit einerseits und die weitreichende praktische Relevanz für das Thema Altersvorsorge und somit für das Financial Planning andererseits."

Unter den eingereichten Masterarbeiten landete Dominik Kottmann auf Platz 1. Der studierte Finanzökonom (EBS) und Sustainable & Responsible Investment-Advisor (EBS) arbeitet derzeit als Risk & Portfoliomanager Finance für die Arvato Financial Solutions, ein Fintech-Unternehmen der Bertelsmann Gruppe. In seiner Masterarbeit zum Master of Arts in Business an der EBS Universität für Wirtschaft und Recht befasste er sich mit der Frage, was die Generation Y, die zwischen den frühen 1980ern und späten 1990ern geborenen Millennials, bezüglich des Vermögensmanagements erwartet. Dabei konnte Kottmann zeigen, dass die persönliche Beratung für die Generation Y weiter von hoher Bedeutung ist und deren Präferenzen hinsichtlich Individualität und Nachhaltigkeit einer Vermögensstrukturierung keine altersspezifischen Abweichungen erkennen lassen.

"Aus seinen Einsichten zur Generation Y entwickelte er auf innovative Art und Weise ein Geschäftsmodell, das auch bei geringeren Anlagesummen eine schnelle Skalierung erlaubt und die geforderten Kundenerlebnisse ermöglicht", sagt Prof. Hauer. "Mit einer empirisch sehr überzeugenden Umsetzung dieses Themas bereichert er den wissenschaftlichen Kenntnisstand zu einem Aspekt, der für das Berufsbild des Financial Planners von höchster Bedeutung ist."

Hochkarätig besetzte Jury

Wie immer steckt hinter der Auswahl der beiden Gewinnerarbeiten eine hochrangige Expertenjury. Dieser gehören der Certified Financial Planner® (CFP®) Michael Hauer, Honorarprofessor für Finanzmärkte und Financial Planning an der Technischen Hochschule Amberg-Weiden, Prof. Dr. Christian Koziol vom Lehrstuhl für Finance an der Universität Tübingen, Prof. Dr. Peter Schaubach, CFP®, CFEP® und Honorarprofessor an der EBS Business School in Oestrich-Winkel, und Prof. Dr. Dirk Schiereck von der Technischen Universität Darmstadt, an.

"Neben der praktischen Relevanz dieser Arbeiten für die vom FPSB zertifizierten CFP®-Professionals wollen wir mit diesem Preis aber auch Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler dazu ermutigen, sich mit Themen rund um die Methodik der ganzheitlichen Finanzberatung auseinanderzusetzen", ergänzt Tilmes, der neben seiner Vorstandstätigkeit auch Academic Director Finance & Wealth Management an der EBS Executive School, Oestrich-Winkel, ist. "Doch vor allem soll dies unter dem Strich die Finanzplanung weiter verbessern und letztlich die Menschen hierzulande in die Lage versetzen, sich gezielt und erfolgreich ein Vermögen für einen finanziell sorgenfreien Ruhestand aufzubauen."

Über den FPSB Deutschland e.V.
Das Financial Planning Standards Board Ltd. - FPSB ist ein globales Netzwerk mit derzeit 27 Mitgliedsländern und über 192.000 Zertifikatsträgern. Dessen Ziel ist es, den weltweiten Berufsstandard für Financial Planning zu verbreiten und das öffentliche Vertrauen in Financial Planner zu fördern. Das Financial Planning Standards Board Deutschland e.V. (FPSB Deutschland) mit Sitz in Frankfurt am Main gehört seit 1997 als Vollmitglied dieser Organisation an.

Zentrale Aufgabe des FPSB Deutschland ist die Zertifizierung von Finanz- und Nachfolgeplanern nach international einheitlich definierten Regeln. Wichtige Gütesiegel sind der CERTIFIED FINANCIAL PLANNER®-Professional, der CFEP® CERTIFIED FOUNDATION AND ESTATE PLANNER-Professional, der European Financial Advisor EFA® und der CGA® CERTIFIED GENERATIONS ADVISOR. Der FPSB Deutschland hat ferner den Anspruch, Standards zur Methodik der ganzheitlichen Finanzberatung zu setzen. Dafür arbeitet der FPSB Deutschland eng mit Regulierungs- und Aufsichtsbehörden, Wissenschaft und Forschung, Verbraucherschützern sowie Presse und interessierter Öffentlichkeit zusammen.

Ein weiteres Anliegen des FPSB Deutschland ist die Verbesserung der finanziellen Allgemeinbildung. Zu diesem Zweck hat der Verband den Verbraucher-Blog http://www.frueher-planen.de lanciert. Er informiert neutral, anbieterunabhängig und werbefrei über alle relevanten finanziellen Themen und beinhaltet drei Online-Rechner zur Berechnung der Altersrente und der Basisrente sowie zur Optimierung der Fondsanlage.

Weitere Informationen erhalten Sie unter: www.fpsb.de. Folgen Sie uns auch auf LinkedIn unter: https://www.linkedin.com/company/fpsbdeutschland



(Ende)
Aussender: Financial Planning Standards Board Deutschland e.V.
Ansprechpartner: Iris Albrecht
Tel.: +49 681 4109806 10
E-Mail: presse@fpsb.de
Website: www.fpsb.de
|
|
98.687 Abonnenten
|
200.900 Meldungen
|
83.058 Pressefotos
Top