Business

HIGHTECH

22.09.2021 - 06:15 | pressetext.redaktion
21.09.2021 - 16:50 | FH St. Pölten
21.09.2021 - 15:20 | CES Cleantech Energy Systems

BUSINESS

22.09.2021 - 06:10 | pressetext.redaktion
21.09.2021 - 16:10 | FRISCHBLUT Markenführung und Kommunikations GmbH
21.09.2021 - 14:30 | Vogel Communications Group GmbH & Co. KG

MEDIEN

22.09.2021 - 06:05 | pressetext.redaktion
21.09.2021 - 10:30 | pressetext.redaktion
21.09.2021 - 09:30 | PEFA FINE ART Ltd Niederlassg. Österreich

LEBEN

22.09.2021 - 06:45 | Spiraldynamik® Med Center Schweiz AG
22.09.2021 - 06:00 | pressetext.redaktion
21.09.2021 - 12:35 | ISM International School of Management
pte20210727002 Handel/Dienstleistungen, Unternehmen/Wirtschaft

USA: Jeder dritte Mitarbeiter ist ein Teenager

Viele Branchen führen nach Corona-Einschränkungen verzweifelten Kampf gegen Personalmangel


Teenager-Kellnerin: füllt in den USA die Lücke (Foto: StockSnap, pixabay.com)
Teenager-Kellnerin: füllt in den USA die Lücke (Foto: StockSnap, pixabay.com)

Pittsburgh (pte002/27.07.2021/06:05) - Mit dem Ende der Corona-Pandemie ist der Anteil von Teenagern an der arbeitenden Bevölkerung in den USA auf ein Rekordhoch gestiegen. Die 16- bis 19-Jährigen stellen mittlerweile 33,2 Prozent aller Beschäftigten, berichtet die US-Tageszeitung "Pittsburgh Tribune-Review". Dem Bericht nach ist dies der höchste Anteil seit 2008.

"Größte Personalkrise"

"Wir stehen vor der größten Personalkrise, an die ich mich erinnern kann", sagt John Longstreet, Präsident und CEO der Pennsylvania Restaurant and Lodging Association http://prla.org , der seit 50 Jahren im Geschäft ist. Viele Mitarbeiter hätten sich während der langen Zeit, in der es zeitweise massive Einschränkungen gab, umorientiert und inzwischen andere Jobs gefunden. Außerdem hätten viele Restaurants die Krise nicht überstanden.

"Die größte Herausforderung für die Branche ist es, jetzt genügend neue Mitarbeiter zu finden, um allen Gästen gerecht zu werden", so Longstreet. Vor der COVID-19-Pandemie arbeiteten nach Angaben des Restaurantverbandes etwa 580.000 Menschen in Pennsylvania in der Gastronomie. Zwei Drittel dieser Arbeitsplätze wurden während der Einschränkungen vorübergehend oder vollständig abgebaut.

Prämien als Lockmittel

Um neues Personal zu finden, loben viele Arbeitgeber Prämien aus. "Ich habe schon erlebt, dass 1.000 Dollar geflossen sind, um einen neuen Mitarbeiter zu gewinnen", erzählt Longstreet. Besondere finanzielle Anreize schaffen auch Unternehmen außerhalb der Gastronomie. Palace Entertainment http://palaceentertainment.com zum Beispiel, das die Freizeitparks Kennywood Park, Idlewild & SoakZone und Sandcastle Water Park betreibt. Das Unternehmen zahlt saisonalen Mitarbeitern einen Bonus von 1,25 Dollar pro Arbeitsstunde, wenn die Verpflichtungen erfüllt werden.

"Wir haben erkannt, dass wir in einem angespannten, wettbewerbsintensiven Arbeitsmarkt, gepaart mit der zunehmenden Nachfrage der Verbraucher, mehr tun müssen, um gute Mitarbeiter in ausreichender Zahl zu finden", verdeutlicht Nick Paradise von Palace Entertainment. "Jugendliche sind für die Branche wichtig, weil sie bereit sind, Jobs zu übernehmen, die längst nicht jeder haben will. Es ist ein Win-win-Szenario. Es gibt einem jungen Menschen die Möglichkeit, etwas Geld zu verdienen, Arbeitserfahrung zu sammeln und die Mitarbeiterlücke zu schließen, unter der wir leiden", schließt Longstreet.

(Ende)
Aussender: pressetext.redaktion
Ansprechpartner: Wolfgang Kempkens
Tel.: +43-1-81140-300
E-Mail: kempkens@pressetext.com
Website: www.pressetext.com
|
|
98.330 Abonnenten
|
193.136 Meldungen
|
79.562 Pressefotos

IR-NEWS

22.09.2021 - 05:30 | nebag ag
21.09.2021 - 19:30 | PORR AG
21.09.2021 - 18:00 | PEARL GOLD AG i.L.
Top