Hightech

HIGHTECH

MEDIEN

27.07.2021 - 16:30 | FH St. Pölten
27.07.2021 - 10:30 | pressetext.redaktion
27.07.2021 - 06:10 | pressetext.redaktion

LEBEN

27.07.2021 - 13:55 | blaurock markenkommunikation Inh. Tobias Blaurock
27.07.2021 - 12:30 | Spiraldynamik® Med Center Schweiz AG
27.07.2021 - 11:30 | pressetext.redaktion
pte20210618005 Produkte/Innovationen, Medizin/Wellness

Transparenter Schutzfilm tötet Coronaviren

Beschichtungsmaterial ohne Rückstände - Wände und sogar Stoffe verhindern so Infektionen


Neue wasserhelle Flüssigkeit hilft gegen Coronaviren (Foto: northwestern.edu)
Neue wasserhelle Flüssigkeit hilft gegen Coronaviren (Foto: northwestern.edu)

Chicago (pte005/18.06.2021/06:15) - Forscher der Northwestern University http://northwestern.edu haben ein neues transparentes Beschichtungsmaterial vorgestellt, das Tröpfchen und Aerosole auffängt und die eventuell darin befindlichen Viren abtötet. Es handelt sich um eine klare, zähe Flüssigkeit, die auf jede Oberfläche aufgetragen werden kann, einschließlich Kunststoff, Glas, Holz, Metall, Edelstahl, Beton und Textilien.

Spuckschutz bleibt sauber

Kollidieren Tröpfchen mit der beschichteten Oberfläche, haften sie daran, werden absorbiert und trocknen aus. Die Beschichtung ist auch mit antiviralen und antimikrobiellen Materialien kompatibel, sodass der Formel Desinfektionsmittel wie Kupfer zugesetzt werden können. Materialwissenschaftler Jiaxing Huang und sein Team haben den Virenkiller in der Zeitschrift "Chem vorgestellt".

Die Forscher fanden in Testreihen heraus, dass die beschichteten Oberflächen selbst beim Beschuss von Oberflächen mit Aerosolen - in einer um Größenordnungen höheren Konzentration als es für einen Innenraum typisch ist - immer noch dreimal mehr Tröpfchen auffangen als unbeschichtete Oberflächen.

Wirkung dank Polyelektrolyten

Hauptbestandteile des Schutzfilms sind Polyelektrolyte, wasserlösliche Kunststoffverbindungen mit großer Kettenlänge. Da Material wird einfach mit einem Pinsel aufgetragen. Der Untergrund wird weder geschädigt noch verfärbt. Im Gegensatz zu unbehandeltem Plexiglas scheint der Spuckschutz auch dann noch sauber zu sein, wenn sich Tröpfchen darauf abgelagert haben.

Huang plädiert dafür, auch nach dem Abklingen der Corona-Pandemie Oberflächen, die selten oder gar nicht berührt werden, wie Wände und sogar Vorhänge, zu imprägnieren, weil neben COVID-19 zahlreiche andere Krankheiten durch Tröpfcheninfektion übertragen werden. "Wenn wir diese Oberflächen umfunktionieren, um Tröpfchen aufzufangen und darin enthaltene Viren zu vernichten, könnten sie zu funktionalen 'Geräten' werden, die die Übertragung von Infektionskrankheiten durch die Luft reduzieren", so Huang.

(Ende)
Aussender: pressetext.redaktion
Ansprechpartner: Wolfgang Kempkens
Tel.: +43-1-81140-300
E-Mail: kempkens@pressetext.com
Website: www.pressetext.com
|
|
98.292 Abonnenten
|
191.667 Meldungen
|
78.794 Pressefotos
Top