Leben

AUSSENDER



VWGÖ - Verband Wissenschaftlicher Gesellschaften Österreichs
Ansprechpartner: Elisabeth Mayer
Tel.: +43 1 40160 33105
E-Mail: office@vwgoe.at

FRüHERE MELDUNGEN

29.04.2019 - 14:00 | VWGÖ - Verband der Wissenschaftlichen Gesellschaften Österreichs
20.02.2019 - 14:00 | VWGÖ - Verband der Wissenschaftlichen Gesellschaften Österreichs
13.01.2019 - 13:00 | VWGÖ - Verband der Wissenschaftlichen Gesellschaften Österreichs
06.12.2018 - 17:00 | VWGÖ - Verband Wissenschaftlicher Gesellschaften Österreichs
16.10.2018 - 15:30 | VWGÖ - Verband Wissenschaftlicher Gesellschaften Österreichs
ptp20190506006 Sport/Events, Forschung/Entwicklung

Symposion in Linz: "HÖHER! SCHNELLER! WEITER!" zu Sport in Gesellschaft und Politik


Plakat des Symposions (Copyright: Ingrid Ott, Kulturinstitut.jku.at)
Plakat des Symposions (Copyright: Ingrid Ott, Kulturinstitut.jku.at)

Linz (ptp006/06.05.2019/08:00) - Sport ist nicht nur kulturelle Betätigung und Freizeitgestaltung von Millionen Menschen, sondern auch ein veritabler Wirtschaftsfaktor und Bestandteil militärischen Drills. Die mit dem medial inszenierten Hochleistungssport verbundenen kulturellen Werte sind in den letzten Jahrzehnten immer mehr von "Fairness" und "Dabeisein ist alles" zum "SIEGEN UM JEDEN PREIS" verschoben worden.

Neoliberale Leistungs- und Konkurrenzzwänge sickern in alle gesellschaftlichen Felder ein und haben eine Botschaft: Nur Rekorde zählen, schon der Zweite ist ein Verlierer, schon die Zweite ist eine Verliererin. Schneller, höher, weiter!

Das hat auch im Sport unerwünschte Folgen: Doping (auch im Breitensport!), Korruption (vor allem bei der Vergabe der lukrativen Fernsehrechte), Missbrauch (ohne meinen Trainer kein Sieg, da muss ich alles in Kauf nehmen). International vergeht kaum ein Tag, an dem nicht ein neuer Skandal enthüllt wird. Ist der Sport noch zu retten? Könnte Sport-Ethik dazu beitragen?

Sinnlose Wettbewerbe werden überall inszeniert, auch in den Wissenschaften. Pseudo-Märkte werden inszeniert, Evaluationen und Rankings boomen, und auch die wissenschaftlichen Institutionen, Journale, die einzelnen Wissenschaftler und Wissenschaftlerinnen, ja die wissenschaftlichen Erkenntnisprozesse werden beschädigt. Vor allem der prekär beschäftigte "wissenschaftliche Nachwuchs" hat kaum eine Alternative: Wir forschen immer weniger, was wichtig ist, sondern was Ranking-Punkte bringt...

Mit Nicola Werdenigg, Wilhelm Lilge, Lukas Matzinger, Karl Irndorfer, Regina Tauschek, Gerhard Silvestri, Mathias Binswanger (St. Gallen) und vielen anderen.

Wann: Do., 9.5. /Fr., 10. 5. 2019, Johannes Kepler Universität (JKU)

Wo: Altenberger Str. 69, 4040 Linz-Dornach, Uni-Center, LOFT C

Programm:

Donnerstag, 9.5.2019
LOFT C, Uni-Center, Johannes Kepler Universität, Linz
15.30 Uhr
Workshop 1: THEORIEN & GESCHICHTE(N): SPORT UND POLITIK, SPORT ALS POLITIK
* Gerhard Fröhlich, Linz: Sport in Gesellschaft (Elias, Bourdieu)
* Klaus Feldmann, Hannover/Wien: Sport als Ablenkungsmanöver
* Claus Harringer, Linz: Sport als Politik (Olympische Spiele, z.B.)
* Gerhard Silvestri, Wien: Erfahrungen als Fußballschiedsrichter, anno dazumal
* Regina Tauschek, Amman: Sport in der Entwicklungspolitik
* KommentatorInnen: Ingo Mörth, Martina Kainz

Freitag, 10.5.2019
LOFT C, Uni-Center, Johannes Kepler Universität, Linz,
13 Uhr (pünktl.)
Workshop 2: ETHISCHE PROBLEME DES SPORTS
* Lukas Matzinger, Wien: Football-Leaks
* Wilhelm Lilge, Wien: Doping im Spitzensport
* Karl Irndorfer, Linz: "Der Ball ist rund, das Geld ist Schwarz": Schwarzgeld im österreichischen Fußball
* Nicola Werdenigg, Wien: Sexuelle Übergriffe im österreichischen Skisport der 1970er Jahre

LOFT C;
16 Uhr
Workshop 3: NACH DEM PARADIGMA DES SPORTS - Rekordzwänge im wissenschaftlichen Feld
* Mathias Binswanger, St. Gallen: Der Sinn "sinnloser" Wettbewerbe
* Terje Tüür-Fröhlich, Tallinn/Linz: "Höher, schneller, weiter" - Sportmetaphern in Wissenschaftsevaluation und Wissenschaftsjournalismus
* Gerhard Fröhlich, Linz: Betrug und Täuschung in Sport und Wissenschaft
* Kommentator: Anton Tantner

Abschlussdiskussion:
Konsequenzen, Handlungsperspektiven für Sportvereine, NGOs, politische Bildung; Kleines Buffet, kleiner Umtrunk

Veranstalter ist das Kulturinstitut an der Johannes Kepler Universität Linz gemeinsam mit etlichen Mitveranstaltern, gefördert wird das Symposion u.a. von der Österreichischen Gesellschaft für Politische Bildung, der Österreichischen Gesellschaft für Soziologie und dem Verband der wissenschaftlichen Gesellschaften Österreichs (VWGÖ). http://www.kulturinstitut.jku.at/symposion2019.html

(Ende)
Aussender: VWGÖ - Verband Wissenschaftlicher Gesellschaften Österreichs
Ansprechpartner: Elisabeth Mayer
Tel.: +43 1 40160 33105
E-Mail: office@vwgoe.at
Website: www.vwgoe.at
|
|
97.992 Abonnenten
|
185.318 Meldungen
|
75.905 Pressefotos

LEBEN

02.12.2020 - 17:30 | Tourist, Kongress und Saalbau GmbH
02.12.2020 - 16:20 | Canon Austria GmbH
02.12.2020 - 15:00 | Neusiedler See Tourismus GmbH
02.12.2020 - 13:53 | pressetext.redaktion
02.12.2020 - 08:45 | Johannes Trüstedt: Leben - Natur - Raum
Top