Leben

AUSSENDER



eXakt PR GmbH
Ansprechpartner: Carina Kink
Tel.: +43(0)2256-20423-11
E-Mail: kink@exakt-pr.at

FRüHERE MELDUNGEN

12.07.2017 - 11:00 | eXakt PR GmbH
06.07.2017 - 14:30 | eXakt PR GmbH
09.05.2017 - 16:30 | eXakt PR GmbH
02.05.2017 - 11:45 | eXakt PR GmbH
13.04.2017 - 16:25 | eXakt PR GmbH
pts20170720019 Medizin/Wellness, Produkte/Innovationen

Start der Pilzsaison - Scheidenpilz ist zur Urlaubszeit besonders häufig und lästig


OMNi-BiOTiC® FLORA plus (Copyright: Institut Allergosan)
OMNi-BiOTiC® FLORA plus (Copyright: Institut Allergosan)

Graz (pts019/20.07.2017/12:15) - Er ist immer noch ein Tabuthema, obwohl zahlreiche Frauen darunter leiden: der Scheidenpilz. Gerade im Sommer während der Urlaubszeit hat er - wie die meisten Schwammerl - Hochsaison und kann der Frau von Welt das Urlaubsvergnügen schon mal vermiesen. "Im Gegensatz zum heimischen Herrenpilz, der großen Genuss verspricht, hat der "Frauenpilz" keinerlei positive Eigenschaften", fasst Mag. Anita Frauwallner, Geschäftsführerin des Institut Allergosan, das weit verbreitete Problem zusammen. Wenn es im Intimbereich juckt und brennt, ist es mit der Vorfreude auf romantische Nächte auch schon wieder vorbei. Grund dafür kann ein Ungleichgewicht der Scheidenflora sein. Die diätetische Anwendung des Probiotikums OMNi-BiOTiC® FLORA plus+* bringt jedoch jetzt die Vaginalflora schnell wieder in Balance - damit die Hauptsaison für Sonne, Strand und Urlaubsvergnügen ungetrübt beginnen kann.

Der gemeine Scheidenpilz

Die Vaginalflora der Frau ist ein wichtiger Schutzschild vor schädlichen Keimen. Milliarden von nützlichen Laktobazillen - auch Milchsäurebakterien genannt - sorgen für einen sauren pH-Wert in der Scheide, damit sich krankmachende Bakterien und Pilze nicht vermehren können. Das empfindliche Gleichgewicht der Scheidenflora gerät jedoch schnell ins Wanken: Ein veränderter Lebensstil während der Sommermonate, häufiges Duschen, weniger Schlaf, Stress vor dem Urlaub, Besuche im Freibad, gesteigerte sexuelle Aktivität - all das kann die empfindliche Vaginalflora stören und krankmachenden Pilzen (z.B. Candida albicans), aber auch Bakterien wie Escherichia coli oder Gardnerella vaginalis Tür und Tor öffnen. Wenn es dann im Intimbereich juckt und brennt oder ein unangenehm riechender Ausfluss auftritt, sollte Frau rasch handeln, um den überaus gemeinen Scheidenpilz nachhaltig zu besiegen.

Scheidenflora OK - dank wirkungsvoller Laktobazillen zum Trinken

An der gynäkologischen Abteilung der Medizinischen Universität Wien wurde OMNi-BiOTiC® FLORA plus+* zur diätetischen Behandlung einer dysbiotischen Vaginalflora entwickelt und die Wirkung in mehreren Studien wissenschaftlich bestätigt: Es wurden exakt jene Laktobazillus-Stämme identifiziert, die sich nachhaltig im Intimbereich ansiedeln und effektiv das Wachstum von unerwünschten Pilzen und Bakterien hemmen. Das Besondere an OMNi-BiOTiC® FLORA plus+ ist die orale Einnahme: Schluss mit unangenehmen Zäpfchen - einfach trinken! Der Intimbereich wird auf ganz natürliche Art und Weise mit jenen Laktobazillen besiedelt, die von Geburt an Bestandteile einer intakten Vaginalflora sind.

Tipps für ungetrübten Sommergenuss

* Outfit-Wechsel: In nassen Badesachen fühlen sich Pilze besonders wohl. Ziehen Sie nach dem Baden also die nasse Schwimmkleidung aus, duschen und trocknen Sie sich gut ab, damit das gechlorte Wasser nicht unnötig lange die empfindliche Intimregion reizt. Eine optimale Gelegenheit gleich mehrere Outfits an einem Tag auszuführen und gleichzeitig der Vaginalflora etwas Gutes tun.

* Exklusives Verhältnis: Beim Schwimmen unbedingt fremde Handtücher meiden und auch das eigene Badetuch auswechseln, wenn es feucht ist. In feuchtwarmer Umgebung gedeihen Pilze und Bakterien besonders gut.

* Achten Sie auf sich! Wenn Stress zu einem geschwächten Immunsystem führt, nisten sich krankmachende Keime viel schneller in unserem Körper ein. Deswegen: Schauen Sie rechtzeitig auf sich! Gönnen Sie sich Erholungspausen, haben Sie Spaß, lassen Sie es sich gut gehen! Das wirkt sich nicht nur auf Ihr Immunsystem positiv aus.

* Diätetisches Lebensmittel für besondere medizinische Zwecke (bilanzierte Diät) zur diätetischen Behandlung der gestörten Vaginalflora (Dysbiose)

Über das Institut Allergosan
Das Institut Allergosan mit Sitz in Graz wurde im Januar 1991 von der heute geschäftsführenden Mag. Anita Frauwallner gegründet. Seither beschäftigt sich das Unternehmen mit der Erforschung und Entwicklung von Produkten aus natürlichen Substanzen wie probiotischen Bakterien, Pflanzenextrakten und Mineralstoffen. Durch die intensive Zusammenarbeit des Instituts Allergosan mit anerkannten Wissenschaftlern aus Medizin, Pharmazie und Biochemie gelang es, ein naturheilkundliches Forschungs- und Kompetenzzentrum rund um das größte Organ des Menschen, den Darm, aufzubauen. Hieraus sind unter anderem die Produktserien OMNi-BiOTiC® und OMNi-LOGiC® entstanden. Das Institut Allergosan verfolgt einen ganzheitlichen Ansatz, der darauf abzielt, das gesundheitliche Fundament des Menschen zu stärken, wenn möglich noch bevor Krankheiten entstehen. Im Fokus des Schaffens stehen wissenschaftliche Innovationen, die dem Gesamtsystem Mensch und der Natur verpflichtet sind.

Weitere Informationen zum Institut Allergosan finden Sie unter: http://www.allergosan.net und http://www.omni-biotic.at

(Ende)
Aussender: eXakt PR GmbH
Ansprechpartner: Carina Kink
Tel.: +43(0)2256-20423-11
E-Mail: kink@exakt-pr.at
Website: www.exakt-pr.at
|
|
98.795 Abonnenten
|
204.675 Meldungen
|
84.629 Pressefotos

LEBEN

28.11.2022 - 09:00 | Radstadt Tourismus
28.11.2022 - 08:10 | Dr. Regina EWALD & Partner Gruppenpraxis für Allgemeinmedizin OG
28.11.2022 - 06:00 | pressetext.redaktion
26.11.2022 - 12:15 | Verein VICTIMS MISSION
25.11.2022 - 10:30 | pressetext.redaktion
Top