Business

HIGHTECH

06.04.2020 - 14:35 | Schneider Electric GmbH
06.04.2020 - 12:45 | results & relations Gesellschaft für Kommunikation GmbH
06.04.2020 - 12:00 | pressetext.redaktion

MEDIEN

06.04.2020 - 13:55 | pressetext.redaktion
06.04.2020 - 06:15 | pressetext.redaktion
03.04.2020 - 13:55 | pressetext.redaktion

LEBEN

06.04.2020 - 13:02 | pressetext.redaktion
06.04.2020 - 07:45 | danberg&danberg.
06.04.2020 - 06:00 | pressetext.redaktion
pte20200224015 Unternehmen/Wirtschaft, Handel/Dienstleistungen

Stada erwirbt 15 Markenprodukte von GSK

Strategischer Zukauf über kolportierte 300 Mio. Euro ermöglicht Umsätze in über 40 Ländern


Stada-Zentrale: Pharmakonzern sichert sich GSK-Produkte (Foto: stada.de)
Stada-Zentrale: Pharmakonzern sichert sich GSK-Produkte (Foto: stada.de)

Bad Vilbel/London (pte015/24.02.2020/12:37) - Der hessische Pharmariese Stada http://stada.com sichert sich 15 Markenprodukte des britischen Konkurrenten Glaxo-Smithkline (GSK) http://gsk.com für mehr als rund 300 Mio. kolportierte Euro. Wie das Handelsblatt heute, Montag, bekannt gegeben hat, gehören dazu etwa das Vitaminpräparat Cetebe, das Erkältungsmittel Coldrex, das Allergiemittel Tavegyl, das Halsschmerzmittel Mebucaine und das Venenmittel Venoruton.

Der Zukauf ist für Stada ein gezielter strategischer Schritt zum Ausbau des Geschäfts mit rezeptfreien Medikamenten. Die Ertragsaussichten, mit den Präparaten künftig kräftige Umsätze einzufahren, sind gut. Die Produkte werden schließlich in mehr als 40 Ländern vermarktet, darunter Deutschland, Russland, Polen und Spanien.

Win-win-Situation

Bereits 2017 haben die Finanzinvestoren Bain und Cinven das Unternehmen mit Sitz im hessischen Bad Vilbel für rund fünf Mrd. Euro übernommen. Im November hatte Stada den größten Zukauf seiner Unternehmensgeschichte gestemmt und sich für 660 Mio. Dollar Geschäfte vom japanischen Pharmakonzern Takeda einverleibt.

GSK selbst vertreibt seine rezeptfreien Gesundheitsprodukte mit Pfizer. Das Management konzentriert sich nun auf Marken mit weltweiten oder internationalem Potenzial. Laut dem Bericht kommt GSK mit dem Verkauf seinem Ziel näher, in den Jahren 2019 und 2020 durch die Veräußerungen eine Mrd. Pfund (rund 1,2 Mrd. Euro) zu erlösen.

(Ende)
Aussender: pressetext.redaktion
Ansprechpartner: Florian Fügemann
Tel.: +43-1-81140-313
E-Mail: fuegemann@pressetext.com
Website: www.pressetext.com
|
|
98.329 Abonnenten
|
178.843 Meldungen
|
72.838 Pressefotos

IR-NEWS

06.04.2020 - 14:15 | SCHNIGGE Capital Markets SE
06.04.2020 - 14:15 | SCHNIGGE Capital Markets SE
06.04.2020 - 14:00 | TELES AG Informationstechnologien
Top