Medien

HIGHTECH

BUSINESS

17.08.2022 - 13:55 | pressetext.redaktion
17.08.2022 - 12:25 | SRH AlsterResearch AG
17.08.2022 - 10:45 | eudisa GmbH

MEDIEN

LEBEN

17.08.2022 - 23:30 | Unser Kandidat 2022
17.08.2022 - 10:30 | pressetext.redaktion
17.08.2022 - 07:30 | VWGÖ - Verband der Wissenschaftlichen Gesellschaften Österreichs
pte20220802017 Technologie/Digitalisierung, Handel/Dienstleistungen

PC- und Konsolen-Games: Downloads stagnieren

Nur ein Prozentpunkt Wachstum gegenüber Vorjahr - Unterschiede bei sind Plattformen groß


Gamer: PC-Spieler tendieren eher zu Downloads (Foto: pixabay.com, Pexels)
Gamer: PC-Spieler tendieren eher zu Downloads (Foto: pixabay.com, Pexels)

Berlin (pte017/02.08.2022/10:30) -

Der Download-Anteil am Absatz von verkauften PC- und Konsolenspielen in Deutschland ist im Vergleich zum Vorjahr nur um ein Prozentpunkt auf 59 Prozent gewachsen. Somit wurden 2021 erneut rund sechs von zehn Computer- und Videospielen als Download gekauft, wie eine neue Analyse des game - Verband der deutschen Games-Branche http://game.de zeigt.

Download versus Datenträger

"Die Unterschiede von Spieleplattform zu Spieleplattform sind weiterhin groß. So kann der Download-Kauf für PC-Spielende aufgrund von Online-Rabattaktionen oder etwa einem breiten Angebot an Indie-Games attraktiv sein. Andererseits greifen Konsolen-Fans gerne auf Spiele per Datenträger zu, um etwa die eigene Spielesammlung im Regal zu erweitern oder limitierte Spieleboxen mit Fanartikeln zu erwerben", so game-Geschäftsführer Felix Falk.

Große Unterschiede beim Download-Anteil gibt es je nach Plattform und Preis: Vor allem bei den günstigeren Titeln war der Anteil der Download-Spiele besonders hoch. Rund acht von zehn Games bis 30 Euro wurden als Download gekauft. Höher bepreiste Titel wurden in der Tendenz öfter auf Datenträgern erworben: 68 Prozent aller Spiele mit einem Verkaufspreis ab 30 Euro kauften Gamer 2021 auf Datenträgern in Online-Stores oder im stationären Handel.

PC-Gamer lieben Downloads

Wiederholt haben vor allem PC-Gamer beim Spielekauf auf Downloads gesetzt, zum Beispiel auf Portalen wie Origin oder Steam. So beträgt der Download-Anteil am Absatz bei PC-Spielen rund 93 Prozent. Hingegen wurden knapp zwei Drittel (64 Prozent) aller Titel für Spielekonsolen wie Nintendo Switch, Playstation oder Xbox auf Datenträgern verkauft.

Nach dem historischen Wachstumssprung von 32 Prozent im Jahr 2020 konnte der deutsche Games-Markt auch im Folgejahr nochmals einen Umsatzsprung verzeichnen: So wurden 2021 mit Games, Games-Hardware und Gebühren für Gaming-Online-Dienste insgesamt rund 9,8 Mrd. Euro umgesetzt - ein Plus von 17 Prozent im Vergleich zum Vorjahr.

(Ende)
Aussender: pressetext.redaktion
Ansprechpartner: Florian Fügemann
Tel.: +43-1-81140-313
E-Mail: fuegemann@pressetext.com
Website: www.pressetext.com
|
|
98.729 Abonnenten
|
202.015 Meldungen
|
83.574 Pressefotos
Top