Hightech

AUSSENDER



NextSense GmbH
Ansprechpartner: Christoph Böhm
Tel.: +43 316 232400 - 0
E-Mail: christoph.boehm@nextsense.at

Mediabox

pts20140408036 Produkte/Innovationen, Forschung/Entwicklung

NextSense bringt chinesischen Stahlproduzenten an Weltspitze

Ebenheitsmessung sichert Qualität von Highspeed-Schienen


Graz (pts036/08.04.2014/17:30) - Die neueste Produktionslinie eines der größten Stahlhersteller Chinas wird mit einer innovativen optischen Ebenheitsmessanlage ausgestattet, die in Österreich entwickelt wurde. Die jetzt bestätigte Bestellung umfasst ein Verfahren zur Prüfung von Highspeed-Eisenbahnschienen, das aus der Produktgruppe SURFILES des österreichischen Unternehmens NextSense stammt. Dies erlaubt höchste Präzision bei Einhaltung der hohen Sicherheitsanforderungen von Hochgeschwindigkeitsschienen und bietet die einzigartige Möglichkeit, auch die Ebenheit der Enden zu bestimmen - ein wesentlicher Vorteil für den Hersteller, der zum größten Produzenten von Schienen weltweit aufsteigen will. NextSense baut nun mit diesem Deal die Innovationsführerschaft für optische Profil-, Oberflächen- & Ebenheitsmesssysteme in seinem wichtigsten Absatzmarkt, China, weiter aus.

Der österreichische Spezialist für optische Messverfahren, NextSense GmbH, gab heute einen weiteren internationalen Großauftrag für ein Produkt aus der erfolgreichen SURFILES-Serie bekannt: Einer der größten Stahlhersteller Chinas bestellt eine stationäre Anlage zur Ebenheitsmessung von Highspeed-Eisenbahnschienen. Diese Bestellung folgt nur wenige Monate nachdem bereits ein großer türkischer Stahlproduzent eine Anlage zur Oberflächeninspektion aus der gleichen Produktgruppe bestellt hatte. Damit kann NextSense seine Position als internationaler Innovationsführer bei optischen Messsystemen für die Qualitätssicherung der Stahlproduktion weiter ausbauen und seine Position in China - dem rasant wachsenden und bereits größten Absatzmarkt des Unternehmens - weiter stärken.

Bis ans Ende...
Zu den Beweggründen des Kunden, sich für ein Ebenheitsmesssystem (FMG) von NextSense zu entscheiden, meint Christoph Böhm, Marketing Manager von NextSense: "Unsere stationäre Ebenheitsmessanlage überzeugte aufgrund ihres innovativen Mess- & Kalibrierverfahrens. Modernste Lichtschnitttechnik und ausgefeilte Algorithmen ermöglichen dabei die Messung sogar bis an die Enden des Messobjektes. Auf ein separates System zur Endenanalyse kann dadurch verzichtet werden. In Verbindung mit einer schlanken und robusten Mechanik führt dies zu erhöhter Prozessqualität und sinkenden Produktkosten." Konkret werden bei den FMG-Anlagen von NextSense Laserlinien auf das zu vermessende Objekt projiziert, von Kameras aufgenommen und in eine zweidimensionale Profilkurve umgerechnet. Dabei wird die horizontale und vertikale Ebenheit des Langproduktes ermittelt. Im Anschluss an die Messung erfolgt eine automatische Klassifizierung der Ergebnisse gemäß definierter Prüfnormen.

Insbesondere die - weltweit einzigartige - Möglichkeit, in einem Messdurchgang auch die Enden von (Stahl-)Langprodukten zu messen, überzeugte den Kunden. Dieser strebt an, in den nächsten Jahren zum weltweit größten Produzenten von Eisenbahnschienen zu werden - ein Ziel, das nur mit Produktionsmethoden zu erzielen sein wird, die größte Effizienz mit höchster Präzision verbinden. Die Entscheidung des Kunden, seine neueste und hochmoderne Produktionslinie in der chinesischen Provinz Sichuan mit einer FMG aus der SURFILES-Gruppe auszustatten, ist somit auch vor diesem Hintergrund zu verstehen.

China ruft
In China gelang es NextSense bereits in den vergangenen Jahren, sich einen hervorragenden Ruf für die Qualität seiner optischen Messsysteme zu erwerben. Trat das Unternehmen dabei zunächst als Zulieferer für renommierte Anlagenbauer in Erscheinung, führten zufriedene Kunden rasch dazu, dass die Firma heute komplette Systeme anbietet. So zählt dieser Markt schon jetzt zu den zwei größten Absatzgebieten des Unternehmens - Tendenz steil wachsend. Dazu Christoph Böhm: "China ist der weltweit größte Stahl- & Automobilhersteller und auch das regionale Highspeed-Bahnnetz wächst rasant. In allen drei Märkten überzeugen wir die Kunden mit innovativen Messsystemen für Profile und Oberflächen aus unseren Produktlinien SURFILES und CALIPRI."

Über NextSense GmbH (Stand April 2014)
Die NextSense GmbH bietet im stark wachsenden Markt der optischen Sensorik laserbasierte, kontaktfreie Profilmessgeräte und Oberflächeninspektionsanlagen für unterschiedliche Branchen an. Neben vielen namhaften Eisenbahnverkehrs- und Eisenbahnzulieferunternehmen (u. a. DB, ÖBB, SBB, Siemens, Stadler, Bombardier, Alstom) zählen auch Automobil- und Stahl-Unternehmen wie VW, Audi, Daimler, Magna-Steyr oder voestalpine zum Kundenkreis der NextSense. Das High-Tech Unternehmen ist ein Spin-Off der österreichischen Forschungsgesellschaft Joanneum Research und beschäftigt am Standort in Graz derzeit 44 MitarbeiterInnen.

(Ende)
Aussender: NextSense GmbH
Ansprechpartner: Christoph Böhm
Tel.: +43 316 232400 - 0
E-Mail: christoph.boehm@nextsense.at
Website: www.nextsense.at
|
|
97.992 Abonnenten
|
185.317 Meldungen
|
75.905 Pressefotos

HIGHTECH

02.12.2020 - 13:45 | ESET Deutschland GmbH
02.12.2020 - 13:00 | Schneider Electric GmbH
02.12.2020 - 11:30 | pressetext.redaktion
02.12.2020 - 09:30 | OHB SE
02.12.2020 - 08:15 | Innovation Network Austria GmbH
Top