Business

AUSSENDER



TÜV AUSTRIA Group
Ansprechpartner: Michael Thomas
Tel.: +43 664 60454 6131
E-Mail: wissenschaftspreis@tuv.at

Mediabox

pts20211119024 Unternehmen/Wirtschaft, Technologie/Digitalisierung

Zehn Jahre TÜV AUSTRIA Wissenschaftspreis - Live und im Stream: Sechs Siegerprojekte 2021 ausgezeichnet

Im Jubiläumsjahr steht der TÜV AUSTRIA #WiPreis I\O im Zeichen von Digitalisierung


Wien/Leoben/Klagenfurt/Eisenstadt/Linz/Friedburg (pts024/19.11.2021/12:15) - Zum zehnjährigen Jubiläum verzeichnete der TÜV AUSTRIA #WiPreis I\O mit insgesamt 127 Bewerbungen einen Einreichrekord. Ein starkes Signal der insgesamt 178 Projektbeteiligten nach wiederkehrenden Lockdowns, herausfordernden Lehr- und Lernbedingungen und massiven Einschränkungen der österreichischen Wirtschaft. Am Abend des 18. November wurden die Preise in den drei Hauptkategorien sowie die Publikumspreise im Rahmen eines Galaabends, der einerseits live im Kuppelsaal der Technischen Universität Wien stattfand und im Livestream verfolgt werden konnte, vergeben. Bundespräsident Alexander Van der Bellens Botschaft wurde per Videoschaltung eingespielt, ORF-Journalistin und Autorin Lisa Gadenstätter führte als Moderatorin durch den Abend.

Nachhaltige Innovationen der Zukunft

Zahlreiche eingereichte Projekte beschäftigen sich mit den Themenbereichen Nachhaltigkeit, Automatisierung und Mobilität. Viele davon basieren auf bereits bekannten Technologien und gehen noch einen Schritt weiter: "An den #WiPreis-Einreichungen im Jubiläumsjahr ist erkennbar, wie Krisen auch treibende Kraft hinter fortlaufender Entwicklung sind und Agieren sowie Reagieren die mobile und digitale Evolution befeuern - sowohl im Privat- als auch im Berufsleben", ist TÜV AUSTRIA-CEO Stefan Haas stolz auf den Ingenieursnachwuchs und eine ganze Generation ambitionierter Forscher_innen: "1.000 Teilnehmer_innen haben im Laufe der letzten zehn Jahre gezeigt, dass der Mensch und die nachhaltige Zukunft ganz klar im Mittelpunkt stehen".

3D-Druck, Tunneldrohne und QR-Codes auf dem Vormarsch

In der Kategorie "Universitäten/Fachhochschulen" setzte sich Matthias Katschnig von der Montanuniversität Leoben mit seiner Dissertation zu maßgeschneiderten Implantaten auf Knopfdruck - direkt in der Klinik erzeugt - gegen starke wissenschaftliche Konkurrenz durch. Sein interdisziplinäres Werk setzt Maschinenbau, Digitalisierung, Werkstofftechnik, Zertifizierung/Prüfverfahren und Medizin in eine produktive Verbindung und ist eine wichtige Grundlage für weitere Arbeiten auf dem Gebiet additiv produzierter Kunststoffimplantate. Katschnigs Ergebnisse werden derzeit im Projekt CAMed am LKH Graz evaluiert.

Gleich zwei Maturantenteams freuten sich in der Kategorie "HTL-Abschlussarbeiten" über den TÜV AUSTRIA Wissenschaftspreis. Die Diplomarbeitsprojekte von Andreas Maier, Gabriel Tanner und Gilbert Tanner von der HTL Klagenfurt Mössingerstraße (Elektrotechnik und Technische Informatik), sowie Lukas Frisch, Dominik Jerey, Luca Jörg, Emanuel Ladinig und Daniel Morak von der HTL Klagenfurt Lastenstraße (Maschinenbau) beschäftigen sich einander thematisch ergänzend mit der Entwicklung einer schienengeführten Tunneldrohne für die ASFINAG und schafften damit ein großes Plus in Sachen Sicherheit für Rettungskräfte und Autofahrer bei gefährlichen Situationen in Straßentunneln.

Die heurige Auszeichnung in der Kategorie "Unternehmen" ging an den Übertragungsnetzbetreiber Austrian Power Grid AG aus Wien. APG stattete sein Strommastennetz mit QR-Codes aus, die in Notsituationen eine sekundenschnelle Kommunikation zwischen Passant_innen und Netzbetreiber ermöglichen. Ergänzend entwickelte APG eine neue mobile Anwendung, die in Notfällen sicher und schnell Blaulichtorganisationen alarmiert.

Die Publikumspreise gehen nach Oberösterreich und ins Burgenland

Mittels Online-Voting wurden auch heuer wieder drei weitere Projekte mit dem TÜV AUSTRIA Publikumspreis ausgezeichnet. In der Kategorie "Universitäten/Fachhochschulen" sicherte sich die Absolventin der Johannes Kepler Universität Linz, Helga Ludwig, den Sieg. In ihrer Masterarbeit zur Antikörper-Klassifizierung basierend auf Aminosäure-Sequenzen untersucht und vergleicht sie unterschiedliche Machine Learning- und Deep Learning-Methoden und trägt damit ganz wesentlich zum Fortschritt in Biologie und Medizin bei.

Ein Team der HTL Eisenstadt hatte in der Publikumskategorie "HTL-Abschlussarbeiten" die Nase vorne. Angelina Berthold, Jorkim Sorko und Benjamin Werdenich, sie maturierten heuer in der Fachrichtung Flugtechnik, erforschten im Zuge ihrer Diplomarbeit, inwiefern Solarzellen für die Reichweitensteigerung eines unbemannten Luftfahrzeugs im Transportbereich eingesetzt werden können. Dafür entwickelten sie ein neuartiges Flugzeug, das eine möglichst große Nutzlast transportieren kann und für den effizienten Einsatz eines Solarzellensystems optimiert ist.

View Promotion GmbH punktete in der Kategorie "Unternehmen". Das Oberösterreichische Team um Geschäftsführer Johannes Schober und Günter Baca entwickelte ein Sicherheits-System für Aufzüge. Dabei wird der Notrufknopf überflüssig. Der autonome und barrierefreie Notruf erkennt Notfallsituationen und fordert automatisch Hilfe an. Mittels Tiefensensorik und künstlicher Intelligenz werden medizinische Notfälle, unbegleitete Gegenstände, Vandalismus und Übergriffe rund um die Uhr detektiert.

1000 Bewerber_innen zeigten Forschungs- und Innovationsgeist

Mit dem TÜV AUSTRIA #WiPreis I\O, der seit 2012 jährlich verliehen wird, trägt TÜV AUSTRIA als international tätige österreichische Unternehmensgruppe aktiv dazu bei, das Bewusstsein für den Forschungs- und Innovationsgeist und die hohe Qualität des heimischen Ingenieurswesens zu stärken. In den zehn Jahren des Bestehens wurden insgesamt 610 Projekte von mehr als 1000 Bewerber_innen eingereicht. Auszeichnungen gab es für 15 Masterarbeiten, Diplomarbeiten und Dissertationen, 14 HTL-Abschlussarbeiten und 12 Unternehmensprojekte.

Bewerbungsfrist für die elfte Auflage startet

Weil bekanntlich nach dem Wissenschaftspreis vor dem Wissenschaftspreis ist, können ab sofort unter https://wipreis.tuvaustria.com bis zum Ende der Bewerbungsfrist am 31. Juli 2022 HTL-Abschlussarbeiten, Diplomarbeiten, Masterthesen und Dissertationen sowie zukunftsweisende Projekte von Unternehmen eingereicht werden. Der TÜV AUSTRIA Wissenschaftspreis ist mit 8.000 Euro für die beste Diplomarbeit/Masterthesis/Dissertation, 5.000 Euro für die beste HTL-Abschlussarbeit und 2.000 Euro für ein technisch-innovatives Unternehmensprojekt dotiert.

(Ende)
Aussender: TÜV AUSTRIA Group
Ansprechpartner: Michael Thomas
Tel.: +43 664 60454 6131
E-Mail: wissenschaftspreis@tuv.at
Website: wipreis.tuvaustria.com
|
|
98.803 Abonnenten
|
206.175 Meldungen
|
85.141 Pressefotos
Top