Leben

HIGHTECH

11.12.2018 - 15:00 | results & relations Gesellschaft für Kommunikation GmbH
11.12.2018 - 13:30 | pressetext.redaktion
11.12.2018 - 06:15 | pressetext.redaktion

BUSINESS

MEDIEN

11.12.2018 - 12:30 | pressetext.redaktion
11.12.2018 - 06:05 | pressetext.redaktion
10.12.2018 - 12:15 | results & relations Gesellschaft für Kommunikation GmbH

LEBEN

11.12.2018 - 11:30 | pressetext.redaktion
11.12.2018 - 10:10 | thurnhofer.cc
11.12.2018 - 09:10 | Möbel Polt GmbH & Co KG
pte20181127008 Medizin/Wellness, Forschung/Technologie

Mediziner basteln am ewigen Jungbrunnen

Russischer Wissenschaftler setzt auf neue Erklärungsmodelle wie das Konzept der Kritikalität

Medikament: Leben soll maximal verlängert werden (Foto: unsplash.com, rawpixel)
Medikament: Leben soll maximal verlängert werden (Foto: unsplash.com, rawpixel)

Moskau (pte008/27.11.2018/10:30) - Alterung ist der wichtigste Einzelfaktor chronischer Erkrankungen und Tod. Wenn der "Silver Tsunami" kommt, dann sind laut einer Studie des MIPT http://mipt.ru/en die Gesundheits- und Sozialschutzsysteme mit einer drohenden Krise konfrontiert. Schätzungen gehen davon aus, dass sich bis zum Jahr 2050 die Anzahl älterer Menschen mehr als verdoppeln wird. Peter Fedichev beschreibt in "Frontiers in Genetics" eine Strategie zur systematischen Entwicklung neuer Anti-Aging-Therapeutika und Biomarker des Alterns.

Sterblichkeitsrate beeinflussbar

Die Sterblichkeitsrate bei Menschen nimmt mit dem Alter exponentiell zu und verdoppelt sich etwa alle acht Jahre. Das Auftreten bestimmter Krankheiten wie Krebs oder Schlaganfall nimmt nach dem 40. Lebensjahr im gleichen Ausmaß zu. Der körperliche Verschleiß wird normalerweise als natürliche Folge der Alterung angesehen.

Es gibt jedoch laut einer Studie kein biologisches Gesetz, dass dieses Vorgang unvermeidlich macht. Bei manchen Arten nimmt das Sterberisiko sehr langsam zu, bleibt lange konstant oder verringert sich mit zunehmendem Alter sogar. Manchen Säugetieren wie dem Nacktmull oder einer steigenden Zahl von Fledermausarten fehlt diese Beschleunigung der Sterblichkeit überhaupt. Das bedeutet, dass die Sterblichkeitsrate prinzipiell beeinflussbar sein müsste.

Erste Modellorganismen identifiziert

Der Artikel beschreibt, wie sich das Konzept der Kritikalität, das häufig für Modelle komplexer Phänomene wie Finanzmärkten eingesetzt wird, auch zur Erforschung der Alterung nutzen lässt. Das Ergebnis könnten Modelle zur Vorhersage des biologischen Alters, der Alterungsrate und möglicherweise sogar Ansatzpunkte für neue Anti-Aging-Therapien sein. Die Forscher haben diesen Ansatz bereits erfolgreich bei Biomarkern der Alterung und Gebrechlichkeit eingesetzt. Die Daten stammten dabei von Wearables und Smartphones.

Zusätzlich gelang es, bereits experimentelle Medikamente bei Modellorganismen zu identifizieren, die die Lebenserwartung erhöhen. Laut Fedichev sind die aussichtsreichsten Ziele für Anti-Aging-Therapien im Blut zirkulierende Moleküle. Ihre entscheidende Bedeutung wird durch die Ergebnisse von Experimenten mit jungem Blutplasma gestützt. Fedichev ist der Gründer des Biotechunternehmens Gero LLC http://geropharm.com , zu dessen Hauptforschungsgebieten die Steigerung der Lebenserwartung gehört.

(Ende)
Aussender: pressetext.redaktion
Ansprechpartner: Moritz Bergmann
Tel.: +43-1-81140-300
E-Mail: bergmann@pressetext.com
Website: www.pressetext.com
|
|
98.204 Abonnenten
|
167.991 Meldungen
|
66.574 Pressefotos
Top