Medien

HIGHTECH

03.02.2023 - 16:05 | FH St. Pölten
03.02.2023 - 11:30 | pressetext.redaktion
03.02.2023 - 10:25 | xSuite Group

MEDIEN

03.02.2023 - 06:10 | pressetext.redaktion
02.02.2023 - 06:10 | pressetext.redaktion
01.02.2023 - 06:15 | pressetext.redaktion
pte20221130003 Medizin/Wellness, Medien/Kommunikation

Medien loben Cannabis als Schmerzmittel

Wissenschaftliche Untersuchungen mit Placebos und gleicher Wirkung werden häufig ignoriert


Medikamente auf der Basis von Hanf: Viele Medien loben Wirkung (Foto: R+R Medicinals, pixabay.com)
Medikamente auf der Basis von Hanf: Viele Medien loben Wirkung (Foto: R+R Medicinals, pixabay.com)

Stockholm (pte003/30.11.2022/06:10) -

Medien bewerten Cannabis-Studien, bei denen es um die Linderung von Schmerzen geht, unabhängig von den Ergebnissen oft positiv. Zu dem Schluss kommt Filip Gedin vom Karolinska Institutet. Hintergrund sei die Tatsache, dass sich in mehreren Studien herausgestellt habe, dass Menschen, die Placebos einnehmen, weitgehend das gleiche Maß an Schmerzlinderung empfinden als diejenigen, die die aktive Cannabinoid-Substanz konsumieren. "Das ist problematisch und kann die Erwartungen an die Auswirkungen der Cannabis-Therapie auf Schmerzen beeinflussen. Je größer der Nutzen einer Behandlung ist, desto mehr potenzielle Schäden können toleriert werden", so Gedin.

20 veröffentlichte Studien

Die aktuelle Publikation stützt sich auf 20 Studien, die bis September 2021 veröffentlicht wurden und fast 1.500 Probanden hatten. Die Ergebnisse der neuen Studie zeigen, dass Schmerzen nach der Behandlung mit Placebos als signifikant weniger intensiv eingestuft werden, mit einer moderaten bis großen Wirkung. Die Forscher haben auch keinen Unterschied in der Schmerzreduktion zwischen Cannabis und den Placebos beobachtet, was die Ergebnisse einer anderen kürzlich veröffentlichten Meta-Analyse bestätigt.

Die Forscher haben auch einen möglichen Zusammenhang zwischen dem Ausmaß der therapeutischen Wirkung der Cannabis-Studien und der Berichterstattung untersucht, die sie in den Medien und in akademischen Zeitschriften erhielten. Gemessen wurde mit Altmetric, einer Methode, die ein möglichst breites Spektrum an Reaktionen in Blogs und sozialen Medien umfasst. Die akademische Wirkung wurde in Form von Zitaten anderer Forscher gemessen.

136 Nachrichten analysiert

Die Analyse der Medienpräsenz umfasste 136 Nachrichten in traditionellen Medien und Blogs und wurde als positiv, negativ oder neutral eingestuft - je nachdem, wie die Ergebnisse bezüglich der Wirksamkeit von Cannabis zur Schmerzbehandlung präsentiert wurden. Die Forscher fanden heraus, dass die Cannabis-Studien viel größere Medienaufmerksamkeit erhielten als andere Studien. Die Abdeckung war unabhängig vom Ausmaß der Wirkung von Placebos.

(Ende)
Aussender: pressetext.redaktion
Ansprechpartner: Wolfgang Kempkens
Tel.: +43-1-81140-300
E-Mail: kempkens@pressetext.com
Website: www.pressetext.com
|
|
98.803 Abonnenten
|
206.173 Meldungen
|
85.141 Pressefotos

TERMINE

15.02.2023 - 16:00
30.08.2023 - 10:00
Top