Leben

AUSSENDER



HELP mobile
Ansprechpartner: Stephan Zangerle
Tel.: +43 670 670 10 55
E-Mail: presse@helpm.at

FRüHERE MELDUNGEN

02.11.2020 - 08:30 | Mass Response Service GmbH
11.09.2020 - 09:30 | Mass Response Service GmbH
28.08.2020 - 10:00 | HELP mobile
06.07.2020 - 11:45 | HELP mobile
15.06.2020 - 14:30 | Mass Response Service GmbH

Mediabox

pts20201221014 Unternehmen/Wirtschaft, Handel/Dienstleistungen

HELP mobile schenkt Wärme in kalten Tagen: 190 Schlafsäcke für Obdachlose gespendet


Wien (pts014/21.12.2020/09:45) - Starke Hilfe in einem außergewöhnlichen Jahr: Seit der Gründung 2017 sammelte der Mobilfunker HELP mobile dank steigender Kundenanzahl knapp 200.000 Euro für den guten Zweck. Allein im heurigen Jahr konnten dadurch zahlreiche Projekte verwirklicht werden. Erst kürzlich wurden 190 Schlafsäcke im Wert von über 10.200 Euro an die "Gruft" in Wien übergeben.

Die "Gruft" ist der zentrale Zufluchtsort für Menschen, die kein Dach über dem Kopf haben. Die Mitarbeiter der Caritas und freiwillige Helfer versorgen dort die obdachlos gewordenen Menschen mit Essen und bieten ihnen Schlafplätze, die besonders bei sinkenden Temperaturen wichtig, aber auch begrenzt sind.

Mit dem Spendenprojekt "Gruft Winterpaket" kann diesen Menschen mit einer warmen Mahlzeit und winterfesten Schlafsäcke geholfen werden. Ein Vorhaben, das auch HELP mobile tatkräftig unterstützt. Hierfür hat der soziale Mobilfunkanbieter 190 Schlafsäcke und warme Mahlzeiten im Wert von 10.200 Euro zur Verfügung gestellt.

"Es ist nicht vorstellbar, was es bedeutet, in dieser kalten Jahreszeit auf der Straße, ohne Dach über dem Kopf, leben zu müssen", sagt HELP-mobile-Geschäftsführerin Andrea Pichler: "Durch die Unterstützung dieses Projekts versuchen wir das tragische Schicksal dieser Menschen mit etwas Wärme zu füllen, indem wir insgesamt 190 Schlafsäcke zur Verfügung stellen. Für die Betroffenen ist dies nicht nur eine Hilfe, sondern in diesen Monaten sogar überlebenswichtig."

Judith Hartweger, Leiterin der Wiener Gruft, freute ich über die große Unterstützung und betonte im Rahmen der Übergabe die dringende Notwendigkeit dieser Aktion und der Hilfestellung durch HELP mobile.

2020: Zahlreiche Projekte verwirklicht

Die Unterstützung von in Not geratenen Familien hat sich der soziale Mobilfunkanbieter HELP mobile zur Aufgabe gemacht. HELP mobile spendet pro Kunden an einen gemeinnützigen Verein und erhöht durch die stetig anwachsende Kundenanzahl auch die Spendensumme: Insgesamt wurden bereits knapp 200.000 Euro für den guten Zweck zusammengetragen.

"Das heurige Jahr wurde für viele Menschen in Österreich zur Belastungsprobe. Umso mehr freut es mich, dass wir mit Hilfe unserer Kunden diesen Menschen tatkräftig unter die Arme greifen konnten. Durch die erfreulich steigende Kundenanzahl ist es uns möglich, den Spendenanteil stetig zu erhöhen. Ich möchte mich an dieser Stelle ganz herzlich bei unseren Kunden bedanken, die mit Ihren Tarifen nicht nur ihr eigenes Grundbedürfnis abdecken, sondern automatisch auch eine soziale Hilfestellung leisten", zeigt sich Pichler über die positive Entwicklung dankbar.

Insgesamt wurden so im Jahr 2020 rund mehrere Projekte unterstützt. Die Hilfestellung reichte von der Anschaffung eines Bettes, die Unterstützung von Frauen im Frauenhaus über die Übernahme der Miet- oder Therapiekosten bis hin zu Freizeiteinrichtungen für unterschiedliche soziale Einrichtungen.

"Die Bereiche, in denen Hilfe benötigt wird, sind vielfältig", meint Pichler weiter: "Manchmal verläuft das Leben nicht so, wie man es sich vorgestellt hat. HELP mobile lässt diese Menschen nicht im Stich. Wer tatsächlich Hilfe benötigt, wird diese auch bekommen."

Alle Projekte von HELP mobile sind unter https://www.helpm.at/projekte zu finden.

Fokus auf "HELP GIS befreit"

Nicht nur abseits des eigentlichen Kerngeschäfts zeigt sich der junge Mobilfunkanbieter von seiner sozialen Seite: Gerade zur Zeit der Corona-Pandemie kommt es zu einer erhöhten Arbeitslosigkeit oder Kurzarbeit und damit verbunden zu finanziellen Engpässen.

"Wer gar kein oder nur ein geringes Einkommen hat, wie zum Beispiel Arbeitslose, Pensionisten oder Studenten, haben oft die Möglichkeit eine GIS-Befreiung zu beantragen", informiert die gebürtige Niederösterreicherin. Mit einem positiven GIS-Bescheid könne man auch das Tarifangebot "HELP GIS befreit" nutzen. Oft wissen die in Not geratenen Menschen oft nicht, dass sie einen Anspruch auf eine Befreiung haben: "Deshalb wollen wir hier mehr Aufklärungsarbeit leisten, damit auch diese Hilfeleistung in Anspruch genommen werden kann", so Pichler abschließend.

Über HELP mobile
HELP mobile ist "Mobilfunk mit Herz". HELP mobile spendet monatlich pro aktiver SIM-Karte an den wohltätigen Verein HELP me, der sich für hilfsbedürftige Familien in Österreich einsetzt. Mit den jährlichen Ausschreibungen "HELP mobile Robin Hood Preis" und "HELP mobile FF-Award" trägt der Mobilfunkanbieter zudem aktiv zur Sensibilisierung und Stärkung des sozialen Bewusstseins in Österreich bei.

(Ende)
Aussender: HELP mobile
Ansprechpartner: Stephan Zangerle
Tel.: +43 670 670 10 55
E-Mail: presse@helpm.at
Website: www.helpm.at
|
|
98.328 Abonnenten
|
193.087 Meldungen
|
79.542 Pressefotos

LEBEN

20.09.2021 - 11:50 | PflegeAustria24
20.09.2021 - 11:30 | Hans Richard Hoffmann - HOFFMANN Medical Consulting & Coaching
20.09.2021 - 10:40 | Martschin & Partner
20.09.2021 - 09:05 | Hennrich.PR GmbH
20.09.2021 - 06:15 | pressetext.redaktion
Top