Leben

AUSSENDER



ikp - Salzburg PR und Lobbying
Ansprechpartner: Natalie Fuchs
Tel.: 0662 / 633 255 - 111
E-Mail: natalie.fuchs@ikp.at

FRüHERE MELDUNGEN

08.08.2007 - 10:11 | ikp - Kommunikationsplanung und Öffentlichkeitsarbeit GmbH
11.06.2007 - 11:22 | ikp - Kommunikationsplanung und Öffentlichkeitsarbeit GmbH
11.04.2007 - 10:30 | ikp - Kommunikationsplanung und Öffentlichkeitsarbeit GmbH
08.11.2006 - 13:15 | ikp - Kommunikationsplanung und Öffentlichkeitsarbeit GmbH
17.08.2006 - 13:52 | ikp - Kommunikationsplanung und Öffentlichkeitsarbeit GmbH

Mediabox

pts20080909034 Medizin/Wellness

HANSATON sucht Studienteilnehmer für groß angelegte Hörstudie mit Praxis-Test

"Können Sie gut hören, aber schlecht verstehen?"


Salzburg (pts034/09.09.2008/13:44) - "Rund 600.000 Menschen in Österreich haben ein eingeschränktes Hörvermögen. Die Dunkelziffer ist wahrscheinlich noch um einiges höher", so der Direktor der Universitätsklinik für Hör-, Stimm- und Sprachstörungen Innsbruck, Prof. Dr. Patrick Zorowka.

HANSATON, einer der größten österreichischen Anbieter von Hörsystemen, startet gemeinsam mit einem renommierten Meinungsforschungsinstitut ab sofort eine groß angelegte Hörstudie. Es werden 5.000 Personen gesucht, die allgemein noch gut hören, aber schlecht verstehen. In der Studie wird die Wirksamkeit der neuesten Hörchip-Technologie analysiert. Im Frühjahr 2009 sollen die Ergebnisse vorliegen.

"Wir suchen derzeit Personen, die eigentlich noch gut hören, aber Sprache schlecht verstehen können", erklärt Manfred Laaber, Geschäftsführer von HANSATON. Nach einer Höranalyse werden den Teilnehmern einige Fragen zum persönlichen Empfinden ihrer Hörminderung gestellt. Um die Verständlichkeit der Sprache zu verbessern, werden im Rahmen eines ausführlichen Praxis-Tests alle Studienteilnehmer mit der neuen Hörchip-Technologie ausgestattet. Diese macht Worte klarer verständlich, ohne alles lauter klingen zu lassen. Der Test soll zeigen, wie das Sprachverstehen in verschiedenen Situationen verbessert werden kann. Auch das individuelle Empfinden der Studienteilnehmer wird erfragt. "Wir sehen unsere Aufgabe darin, den Menschen die bestmöglichen Hörlösungen von innovativen Spitzenherstellern anzubieten und dabei auf die individuellen Bedürfnisse unserer Kunden einzugehen. Daher haben wir die große HANSATON Hörstudie in Auftrag gegeben", so Laaber. Schon bisher hat HANSATON, wie andere Anbieter auch, Umfragen durchgeführt, die die Meinung zu Hörgeräten untersucht haben. Neu an der jetzigen Studie ist, dass diese deutlich größer angelegt ist und sich vor allem direkt an Betroffene richtet. "Meines Wissens ist das die größte Studie zum Thema Hören, die jemals in Österreich durchgeführt wurde", so HANSATON Geschäftsführer Manfred Laaber.

Schlecht verstehen - die Grenzen sind fließend
Viele Menschen mit eingeschränktem Hörvermögen empfinden das selbst nicht so, denn meist sind die Grenzen fließend. "Prinzipiell hören diese Personen noch gut, lediglich das präzise Verstehen von Sprache ist für sie schwierig. Für die meisten treten Probleme sogar nur in Gesellschaft oder beim Fernsehen auf", weiß Prof. Dr. Patrick Zorowka.

Somit fragen sich viele, ob das schlechte Verstehen an ihnen selbst oder an der undeutlichen Aussprache der anderen liegt. Personen, die ein beeinträchtigtes Hörvermögen haben oder dies überprüfen möchten, können sich ab sofort zur HANSATON Hörstudie anmelden. Gesucht werden insbesondere Personen, die bisher keine Hörgeräte tragen. Hörgeräteträger mit älteren Hörsystemen können an einer Vergleichsstudie teilnehmen, die den Wirkungsgrad der neuen Hörsysteme aufzeigen soll. Die Anmeldung ist in jedem HANSATON Fachgeschäft möglich, im Internet unter http://www.hoerstudie.at oder telefonisch unter der kostenlosen Hotline 0800/898 898. Die Durchführung der Studie übernimmt ein unabhängiges Meinungsforschungsinstitut.

Über HANSATON
HANSATON Akustische Geräte G.m.b.H. zählt zu den drei führenden Anbietern für Hörsysteme in Österreich. Von Salzburg aus vertreibt HANSATON ein breit gefächertes Angebot an Hörsystemen. Insgesamt rund 220 MitarbeiterInnen in 71 Fachgeschäften, der Zentrale in Wals (bei Salzburg) und dem Logistikzentrum in Linz sorgen für eine österreichweit flächendeckende Versorgung mit bestmöglichen Hörlösungen von verschiedenen führenden Geräteherstellern. Jeder HANSATON Hörgeräteakustiker und Hörgeräteakustikmeister verfügt über eine fundierte Ausbildung und umfassende Erfahrung in der Anpassung und Einstellung von Hörsystemen der führenden Hersteller. Ziel des Unternehmens ist, die Lebensfreude und Lebensqualität von Menschen mit Hörminderung wieder zu erhöhen.

Pressekotakt:

Mag. Sibylle Proschofsky
HANSATON Hörsysteme
Leitung Marketing
Josef-Lindner-Straße 4/4
5073 Wals-Himmelreich
Tel.: +43-(0) 662-451262-33
E-Mail: sibylle.proschofsky@hansaton.at
Web http://www.hansaton.at

(Ende)
Aussender: ikp - Salzburg PR und Lobbying
Ansprechpartner: Natalie Fuchs
Tel.: 0662 / 633 255 - 111
E-Mail: natalie.fuchs@ikp.at
|
|
98.762 Abonnenten
|
203.114 Meldungen
|
83.940 Pressefotos

LEBEN

27.09.2022 - 15:00 | KEM Tourismus Zell am See-Kaprun
27.09.2022 - 14:00 | Pangerl & Pangerl
27.09.2022 - 14:00 | Pangerl & Pangerl
27.09.2022 - 10:30 | pressetext.redaktion
27.09.2022 - 10:00 | Martschin & Partner
Top