Hightech

HIGHTECH

08.12.2021 - 10:45 | Schneider Electric GmbH
08.12.2021 - 10:45 | ESET Deutschland GmbH
07.12.2021 - 13:55 | pressetext.redaktion

MEDIEN

08.12.2021 - 08:55 | PEFA FINE ART Ltd Niederlassg. Österreich
07.12.2021 - 13:00 | pressetext.redaktion
07.12.2021 - 09:45 | Martschin & Partner
pte20211022020 Produkte/Innovationen, Medizin/Wellness

Gaming-Spezialist Razer bringt Schutzmaske

Auffälliges Design inklusive - "Zephyr" für rund 110 Euro ist schon am ersten Tag vergriffen


"Zephyr": leichtes Atmen dank integriertem Ventilator (Foto: razer.com)

Irvine (pte020/22.10.2021/12:30) - Kaum im Handel, ist die Gesichtsmaske des US-Gaming-Zubehör-Spezialisten Razer http://razer.com auch schon ausverkauft, soll aber bald wieder zu haben sein. Der auch von der deutschen Niederlassung in Hamburg angebotene Virenschutz "Zephyr" kostet 109,99 Euro in der Basisversion. Diese enthält die Maske selbst, eine Tragetasche, Filter für neun Nutzungstage sowie ein USB-Ladekabel. Die Gucklöcher sind beschichtet, sodass sie nicht beschlagen können.

Als "Luftreiniger" vermarktet

Laut Razer handelt es sich nicht um ein medizinisches Gerät oder eine persönliche Schutzausrüstung. Auch sei die Maske nicht speziell gegen COVID-19 getestet worden. Zephyr wird deshalb als "Luftreiniger" vermarktet. Das Unternehmen lässt aber durchsickern, dass es doch wirkt und von der US-Aufsichtsbehörde FDA http://www.fda.gov registriert worden ist. Das bedeutet allerdings nicht, dass die angegebene Wirksamkeit behördlich bestätigt ist.

Die Maske soll 99 Prozent aller Partikel, die größer als 0,3 Mikrometer sind, zurückhalten. Viren sind zwar deutlich kleiner, sollen allerdings auch eingefangen werden, weil sie sich meist an größere Teilchen klammern, etwa Wassertropfen. Die Filter halten auch Partikel zurück, die der Nutzer emittiert. Die Filter müssen nach 72 Stunden gewechselt werden. Zephyr ist mit Leuchtdioden ausgestattet, die den Mundbereich erhellen. Einige halten das für einen bloßen Gag, andere sagen, dass Hörgeschädigte von den Lippen der Maskenträger ablesen können. In eine spätere Version sollen ein Mikrofon und ein Lautsprecher eingebaut werden, damit der Zephyr-Nutzer besser verstanden werden kann.

Lüfter erleichtert das Atmen

Diejenigen, die das Gefühl haben, nicht genug Luft zu bekommen, können Lüfter in der Nähe der Filter zuschalten, die das Atmen erleichtern sollen, sodass selbst Jogger Zephyr tragen können. Nutzer können zwischen 4.200 und 6.200 Umdrehungen pro Minute wählen. Zephyr soll sich an alle Kopfgrößen anpassen können. Die Maske wird mit Gurten um Nacken und Hinterkopf befestigt. Die Abdichtungen, die das Gesicht berühren, sind aus Silikon und lassen sich zur Reinigung entfernen.

(Ende)
Aussender: pressetext.redaktion
Ansprechpartner: Wolfgang Kempkens
Tel.: +43-1-81140-300
E-Mail: kempkens@pressetext.com
Website: www.pressetext.com
|
|
98.438 Abonnenten
|
195.333 Meldungen
|
80.792 Pressefotos
Top