Business

AUSSENDER



ADSUM Brandschutz- & Sicherheitsconsult GmbH
Ansprechpartner: Ing. Johann Ettel, MSc
Tel.: +43 1 890 62 36
E-Mail: office@adsum.at

Mediabox

pts20191030020 Produkte/Innovationen, Bauen/Wohnen

Evakuierung des höchsten Bürogebäudes Österreichs - des DC Tower

Sicherheit wird großgeschrieben im DC Tower - Wiederholung der Übung im kommenden Jahr


Wien (pts020/30.10.2019/11:30) - Am Mittwochnachmittag, den 23. Oktober 2019, fand eine der größten Evakuierungsübungen Österreichs in Zusammenarbeit mit Einsatzkräften der Feuerwehr, Polizei, Rettung und der Brandschutzorganisation statt.

Vorbereitend wurde die Firma ADSUM, ein Brandschutzspezialist aus Wien, zur Unterstützung für diese Evakuierungsübung hinzugezogen.

Die schiere Größe des Gebäudes, die Anzahl der Stockwerke und der dort tätigen Personen sind schon etwas Besonderes, darin sind sich die Beteiligten einig.
- 60 Stockwerke
- 250 Höhenmeter
- ca. 5500 Personen

Weitere Informationen zur Evakuierung: https://adsum.at/evakuierung-dc-tower

Bei der Evakuierung verließen die Betroffenen bereitwillig, geordnet und sicher das Gebäude. Das Besondere an dieser Übung war, dass auf Statisten verzichtet wurde und zahlreiche Personen im Gebäude an der Übung teilnahmen.

Organisation, Vorbereitung und Sicherheit steht im Vordergrund

Im Vorfeld wurde im Auftrag des Tower-Managements und auch des Eigentümers das komplette Konzept der Brandschutzorganisation durch die Firma ADSUM überarbeitet. Dadurch wurde die Basis zur Klarheit und Sicherheit für den gesamten Ablauf geleistet.

Übungen wurden vorab mit der Brandschutzorganisation und der Evakuierungsorganisation durchgeführt, um die Kommunikation sicherzustellen und zu proben.

Eine eigene Präsentation zu Erklärung des Ablaufs und ein Video zum Thema "Richtiges Verhalten im Brandfall" wurde allen Beteiligten zur Verfügung gestellt.

Vorbereitung als besonderer Sicherheitsfaktor

Im Vorfeld wurden beispielsweise die Fluchtwege und Treppen farblich gekennzeichnet, damit eine Orientierung leichter stattfinden kann. Das Verlassen des Gebäudes vom obersten Stock dauert pro Person im Schnitt 15 Minuten. Die Orientierung fällt normaler Weise nicht schwer, stellen Sie sich aber vor, sie gehen 15 Minuten lang ein Stiegenhaus hinab, ohne farbliche Abwechslung und Orientierungspunkte. Da bekommt Farbe eine neue Bedeutung!

Herausforderungen schon in der Planungsphase

Aufgrund der Größe und vielen Geschoße des Gebäudes war die Planung eine besondere Herausforderung.

Es galt, eine Menge an Fragen zu beantworten:
- Wie können alle Mieter für dieses Projekt begeistert werden?
- Wie deckt man alle Mieterbereiche ab?
- Wie kann sichergestellt werden, dass die organisatorisch vorgesehenen Personen im Evakuierungsfall an der richtigen Stelle zur Verfügung stehen?
- Wie schafft man eine Schnittstelle zur Sicherstellung der Kommunikation mit allen Mietern?
- Wie schafft man die Kommunikation mit dem Hotelbetrieb, der eigenständig agiert, trotz Gästebetrieb?
- Wo können alle Personen untergebracht werden?
- Welche Parameter ändern sich im Schlechtwetterfall?
- Wo können bis zu 5000 Personen in nahegelegen Sammelplätzen sicher untergebracht werden?

Sammelplatz - eine Herausforderung

Bei starkem Wind und Regen ist zwischen den hohen Gebäuden die Unterbringung eine große Herausforderung. Starke Windböen sind durch die große Angriffsfläche des Gebäudes und die exponierte Lage an der neuen Donau bei der Auswahl der Sammelplätze besonders zu berücksichtigen.

Hotel - Vielfältigkeit der Gästebewegung

Für das Hotel wurde ein Konzept entworfen, mit dem sichergestellt wird, dass alle Gäste erreicht und evakuiert werden können. Besondere Rücksicht wurde hierbei auf bewegungseingeschränkte Personen genommen. Für alle Rollstuhlfahrer wird beim Check-In eine eigene Karte ausgegeben, wodurch die Evakuierungsorganisation und die Einsatzkräften rasch die Anzahl der Rollstuhlfahrer ermitteln können.

Einsatzkräfte

Ein besonderer Dank gilt auch den Einsatzkräften, die mit ihrem Einsatz und Know-how die Übung tatkräftig unterstützt und zu einem Erfolg gemacht haben.

Ausblick auf das nächste Jahr

Für nächstes Jahr ist eine Wiederholung der Übung geplant, wobei die Erkenntnisse aus der diesjährigen Übung einfließen werden.

Erkenntnisse

Wichtig zu erwähnen ist, dass aus der Übung eine Reihe von Erkenntnissen gewonnen wurde. Im Zuge der Übung wurde bewiesen, dass im Alarmfall eine zügige und sichere Evakuierung möglich ist und die technischen und organisatorischen Planungen den Anforderungen im Ernstfall standhalten.

In der Folge werden die systematischen Aufzeichnungen und zufälligen Wahrnehmungen aller Übungsbeteiligten zusammengeführt und ausgewertet. Sofern in einzelnen Punkten weiteres Verbesserungspotential erkannt wird, werden Planungen zur Umsetzung erforderlicher Maßnahmen aufgenommen.

Weblink: https://brandschutzakademie.adsum.at

ADSUM Brandschutz- und Sicherheitsconsult GmbH, Ingenieurbüro für Brandschutz
Den Kunden wird durch die hochwertige Brandschutzdienstleistung besondere Sicherheit geboten, die sich vorteilhaft auf die Haftung von Gebäudebesitzern und Firmeninhabern auswirken. Durch zielgerichtete Unterstützung erhöht sich die Sicherheit der Mitarbeiter, Mieter und Eigentümer in den Gebäuden und bei der organisatorischen Umsetzung des Brandschutzes im Objekt. Das schafft Effizienz und bringt einen klaren Kostenvorteil für die Brandschutzorganisation.

(Ende)
Aussender: ADSUM Brandschutz- & Sicherheitsconsult GmbH
Ansprechpartner: Ing. Johann Ettel, MSc
Tel.: +43 1 890 62 36
E-Mail: office@adsum.at
Website: adsum.at
|
|
98.288 Abonnenten
|
177.090 Meldungen
|
71.946 Pressefotos

BUSINESS

28.01.2020 - 13:46 | pressetext.redaktion
28.01.2020 - 13:30 | Vogel Communications Group GmbH & Co. KG
28.01.2020 - 13:00 | TPA Steuerberatung GmbH
28.01.2020 - 08:55 | G Deutsche Gold AG
28.01.2020 - 06:10 | pressetext.redaktion
Top