Hightech

AUSSENDER



Telekom Austria AG
Ansprechpartner: Wolfgang Grabuschnig
Tel.: 059 059-1-11007
E-Mail: wolfgang.grabuschnig@telekom.at

FRüHERE MELDUNGEN

31.10.2008 - 10:59 | mobilkom austria AG
30.10.2008 - 14:12 | Telekom Austria AG
30.10.2008 - 10:33 | mobilkom austria AG
27.10.2008 - 18:35 | mobilkom austria AG
27.10.2008 - 12:57 | mobilkom austria AG

Mediabox

pts20081031014 Technologie/Digitalisierung, Medien/Kommunikation

Engerwitzdorf holt Gesamtsieg bei "Magic Media Fair"


Wien (pts014/31.10.2008/11:32) - Engerwitzdorf, Oslo und Köln fungierten mit Medienspiel "Magic Media Fair" vier Monate lang als Testbeds für die Entwicklung neuer vernetzter audiovisueller Medien im Rahmen des IST-Forschungsprojektes "Citizen Media - social change" - 140 Teams an drei Standorten sammelten mit einem Foto-, Video- und Multimedia-Quiz sowie mit Geschichten und Kochrezepten Punkte im virtuellen Raum - Ergänzung durch Live-Spielevents und Schatzsuchen in der realen Welt - großes Finale mit Aufgabe einer vierminütigen Filmproduktion in zwei mal drei Stunden - Jury war von pfiffigen, selbstironischen und einfallsreichen Kurzbeiträgen begeistert - Gewinnerfilm im großen Finale kommt aus Köln, Engerwitzdorf holt "Magic Media Fair"-Gesamtsieg knapp vor Oslo und Köln

Das Forschungsprojekt "Citizen Media - social change", mitfinanziert von der Europäischen Kommission unter dem sechsten Rahmenprogramm von "Information Society Technologies" (IST), vereinigt führende Experten aus Technologie- und Kreativindustrie aus 16 namhaften europäischen Institutionen, um audiovisuelle Medien zu entwickeln, die es nicht-professionellen Benutzern erlauben, vernetzte Applikationen auf Basis ihrer selbst geschaffenen Inhalte (User-generated-Content) mitzukreieren und vielfältige Erfahrungen im Umgang mit neuen Medien zu machen.

Im Rahmen von "Citizen Media - social change" wurde mit "Magic Media Fair" eine Applikation entwickelt, die in Form einer virtuellen Spieleplattform den teilnehmenden Teams an den drei Testbed-Standorten Engerwitzdorf, Oslo und Köln die Möglichkeit eröffnete, audiovisuelle Medien in interaktiver Bezugnahme aufeinander zu erproben und dabei wichtige Erfahrungen im Umgang mit neuen Medien bzw. in der Gestaltung von audiovisuellen Medieninhalten zu sammeln. Damit erfüllte das Medienspiel "Magic Media Fair" diesen Kernanspruch von "Citizen Media - social change" auf vorbildliche Weise.

Spiel & Skill Team Event "Magic Media Fair" hat alle Erwartungen übertroffen
Am 24. Juni 2008 ging es los. Die hochmoderne Internet-Plattform http://www.magic-media.org öffnete ihre Pforten und die Resonanz auf die Einladung zur spielerischen Erprobung neuer Services für Internet, Mobiltelefon und Fernsehen an den drei Standorten war gewaltig: Bis zum großen Finale am letzten Wochenende hatten die Teams aus Engerwitzdorf, Oslo und Köln zusammen über 2.700 Fotorätsel und über 100 Videorätsel kreiert. Mit an die 3.900 realen und fiktiven Geschichten entführten die Teams aus drei Ländern in ihre jeweilige Region und Kultur und sammelten damit eifrig Punkte. So wurden beispielsweise fast 3.000 Kochrezepte in den vier Monaten auf die Spielplattform gestellt, die zum Nachkochen einladen. Mit einem Erlebnispaket, das aus einem Tagebuch, Postkarten, Karten und Stickern, einer Einwegkamera und einem Abzeichen bestand, hatten die TeilnehmerInnen bei "Magic Media Fair" auch Gelegenheit, ihre laufenden Erfahrungen mit dem Spiel zu dokumentieren.

Mit Live Games zwischen den beteiligten Standorten und mit Schatzsucher-Events, bei denen ein GPS-fähiges Handy den TeilnehmerInnenn als Wegweiser diente, der über geografische Koordinaten, über Bilder und Videos zum Versteck des Schatzes ("Caches") führte, wurde in das Spiel auch eine hoch interaktive, reale Ebene eingezogen. Die TeilnehmerInnen an "Magic Media Fair" kamen auch in den Genuss kostenloser Online-Medientrainings, bei denen sie durch Schulungsvideos von Experten in der Filmgestaltung auf Basis Windows Movie Maker unterrichtet wurden. Der Aufbau von zeitgemäßer Medienkompetenz umfasste die Lernkapitel Videoeinspielung, Filmschnitt, Effekte und Übergänge, Hinzufügen von Sprechertext, Einfügen von Titel und Nachspann und die Ausspielung des Films.

Enabling und Empowerment erfuhren die Testhaushalte auch in Form von vernetzter, audiovisueller Information durch die wissenschaftlichen Partner von Citizen Media, so z.B. in Norwegen durch die Forschungseinrichtung SINTEF oder in Österreich durch die Universität Salzburg unter Leitung von Telekom Austria und Sonovista.

Großes Finale mit gewaltiger Challenge am Schlusswochenende
Am Wochenende des 25. und 26. Oktober 2008 ging dann - bei einem äußerst knappen Punktestand zwischen Engerwitzdorf, Oslo und Köln - gleichzeitig an allen drei Standorten das große "Magic Media Fair"-Finale über die Bühne. Noch einmal wurden die teilnehmenden Teams vor eine Aufgabe gestellt, die wahrscheinlich schwierigste im ganzen Spiel überhaupt: Die Produktion eines knapp vierminütigen Kurzfilms in der vorgegebenen Zeit von zwei mal drei Stunden, jeweils für Aufnahme und Nachbearbeitung. Als besondere Herausforderung mussten die Teams in ihre Filme eine Szene einbauen, die von einem Team aus einem anderen Teststandort stammte, um die Möglichkeiten der vernetzten, audiovisuellen Kommunikation noch einmal voll ausloten zu müssen.

Die TeilnehmerInnen meisterten im großen Finale nicht nur alle gestalterischen Herausforderungen, sondern zeigten sich auch den technischen, sprachlichen und kulturellen Hürden gewachsen - und dies bei einer Unterschiedlichkeit der Teams die größer nicht sein konnte - z.B. Engerwitzdorfer Familien mit Mitgliedern vom Volksschulkind bis zum Großvater, Osloer Kids mit fernöstlichem Migrationshintergrund und jugendliche Pfadfinder aus Köln.

Kooperation und Verständigung waren also angesagt, weil die Jury nicht nur den selbst produzierten Beitrag, sondern auch die eingeschnittene "Fremdszene" zur Beurteilung heranzog. So professionell wie die TeilnehmerInnen den Filmwettbewerb gestalteten, so herausragend agierte auch die Jury, die durch Nutzung von Videoplattformen, Bewertungstools und Tele-Conferencing schon 90 Minuten nach Einreichschluss und dem zügigen Screening aller Filme ihre Wertung bekannt gab.

Tagessieg ging an "Findy" aus Köln, Team Heurecka sorgte mit "Außerirdischen-Geschichte" für Engerwitzdorf-Gesamtsieg
Die Kölner Pfadfinder im Team "Findy" wurden von der Jury mit dem Tagessieg bedacht, weil sie sich in ihrem Film auf sehr witzige Weise über die eigenen Pfadfinderprinzipien lustig gemacht haben. Und das Team "Heurecka" aus Engerwitzdorf sammelte im Finale mit einer Geschichte über einen Außerirdischen, der in der Gemeinde nichts beim Alten lässt, noch einmal 50.000 Punkte, was schließlich den Ausschlag für den Engerwitzdorfer Gesamtsieg bei "Magic Media Fair" gab.

Das Endergebnis des Medienspiels lautete:

1. Engerwitzdorf: 1.603.570 Punkte
2. Oslo: 1.587.705 Punkte
3. Köln: 1.546.375 Punkte

Quasi als Draufgabe nutzten die Teams an den drei Standorten nach Ende des Bewerbes noch einmal die verfügbare Technik und erfanden spontan ein Spiel über Videoconferencing. Dabei wurde von einem Team mit der Erzählung einer Geschichte begonnen, das nächste Team übernahm in einer anderen Stadt nahtlos den Erzählstrang und spielte die Geschichte weiter. Viel besser hätten sich die Verantwortlichen den Ausklang von "Magic Media Fair" nicht wünschen können. Interaktives Multimedia überwindet alle Barrieren und sorgte für Spaß bei allen Beteiligten.

Ehrung der Engerwitzdorfer TeilnehmerInnen bei der Gala "Goldener Delfin 2008"
Am 3. Dezember 2008 findet in Engerwitzdorf als Jahreshöhepunkt des Projektes "Buntes Fernsehen" bereits zum fünften Mal die große Abschlussgala zum "Goldener Delfin" statt. Dieses Projekt von Telekom Austria und Sonovista mit den BürgerInnen von Engerwitzdorf hat letztlich dazu geführt, dass Engerwitzdorf als Teststandort für das EU Projekt "Citizen Media - social change" ausgewählt worden ist. Heuer werden im Rahmen dieser Gala noch einmal alle TeilnehmerInnen am Spiel "Magic Media Fair" aus Engerwitzdorf vor versammelter Gemeinde durch Bürgermeister Johann Schimböck geehrt.

Einhelliger Tenor zu "Magic Media Fair": Ein Riesenerfolg
"Es ist uns gelungen, die Menschen wirklich zu aktivieren und es freut mich, dass hier jung und alt gemeinsam gearbeitet haben und mit so viel Freude bei der Sache waren", zog Paul Muzak, Projektleiter Telekom Austria TA AG, erfolgreich Bilanz.

Für Bürgermeister Johann Schimböck hat "Magic Media Fair" gezeigt, "wie die Integration unterschiedlicher BürgerInnen in eine gemeinsame Aktivität, in ein Miteinander, heute funktionieren kann."

Auch für Marc Miletich, Geschäftsführer Sonovista und geistiger Vater des Drei-Länder-Spiels, "wurde durch das Spiel, insbesondere in Engerwitzdorf, der 'Generation Gap' eindrucksvoll geschlossen. Die Engerwitzdorfer haben die 'Citizen Media'-Idee am stärksten gelebt und dafür den verdienten Sieg davon getragen."

Sonovista-Projektleiterin Teresa Holocher-Ertl war begeistert darüber, "mit welchem Engagement sich die Engerwitzdorfer Testhaushalte über die gesamte Laufzeit am Projekt beteiligt haben und wie enorm ihre Lernkurve war."

Das schönste Kompliment für "Magic Media Fair" kommt aber von der aktiven Teilnehmerin Gerda Timmelthaler: "Ihr habt uns Seiten an uns gezeigt, die wir selbst nicht gekannt haben. Nie hätten wir gedacht, dass wir so kreativ sind und so etwas zustande bringen können. Und wir hatten so viel Spaß die ganze Zeit über. Danke!"

"Buntes Fernsehen" von Telekom Austria und Sonovista "short-listed" für e-Inclusion Awards 2008
Am 15. Oktober 2008 hat die EU-Kommission die Finalisten für die e-Inclusion Awards 2008 bekannt gegeben. Aus insgesamt 469 Einreichungen in sieben Kategorien wurden 35 Initiativen als Medaillengewinner auf die Shortlist für die "Award Ceremony" im Rahmen der "2008 e-Inclusion Ministerial Conference and Exhibition" gesetzt, die vom 30. November bis 2. Dezember 2008 in Wien abgehalten werden wird.

Obwohl die Europäer bei der Schließung des "digital divide" in den letzten Jahren große Fortschritte gemacht haben, sind noch immer 30-40 % der europäischen Bevölkerung vom Ausschluss aus der Informationsgesellschaft bedroht. Die Kommission würdigt mit den für das Finale nominierten Projekten jene Initiativen, die mit innovativem Gebrauch von ICT am stärksten dazu beitragen, digital und sozial ausgeschlossenen EuropäerInnen zu helfen, ihre Lebensqualität zu verbessern. Das Projekt "Buntes Fernsehen Engerwitzdorf" wurde in der Kategorie "Digital Literacy Award" zusammen mit vier weiteren Projekten auf die Shortlist gesetzt.

Fotomaterial und Presseaussendung finden Sie unter http://www.telekom.at/presseaussendungen

(Ende)
Aussender: Telekom Austria AG
Ansprechpartner: Wolfgang Grabuschnig
Tel.: 059 059-1-11007
E-Mail: wolfgang.grabuschnig@telekom.at
|
|
98.406 Abonnenten
|
183.351 Meldungen
|
75.032 Pressefotos

HIGHTECH

25.09.2020 - 06:15 | pressetext.redaktion
24.09.2020 - 19:00 | searchIT by Iphos IT Solutions GmbH
24.09.2020 - 15:00 | HENRICHSEN AG München
24.09.2020 - 13:30 | pressetext.redaktion
24.09.2020 - 13:00 | Schneider Electric GmbH
Top