Business

HIGHTECH

26.08.2019 - 06:10 | pressetext.redaktion
24.08.2019 - 16:00 | dialog-Mail e-Mail Marketing Systems GmbH
23.08.2019 - 10:30 | pressetext.redaktion

BUSINESS

26.08.2019 - 10:00 | Baum-Kommunikation
26.08.2019 - 06:05 | pressetext.redaktion
24.08.2019 - 16:05 | OMF Online-Marketing-Forum.at GmbH

MEDIEN

26.08.2019 - 07:35 | IH-Communications
26.08.2019 - 06:00 | pressetext.redaktion
24.08.2019 - 16:15 | OMF Online-Marketing-Forum.at GmbH

LEBEN

26.08.2019 - 09:15 | Dr. Stefanie Morlok
26.08.2019 - 06:15 | pressetext.redaktion
24.08.2019 - 09:15 | Hotel Arlberghaus GmbH & Co KG
pte20190605017 Unternehmen/Finanzen, Handel/Dienstleistungen

Deutscher Maschinenbau schwächelt weiter

Geringe Auftragseingänge im April markieren bereits den fünften Monatsrückgang in Folge


Zahnrad: Auftragseingänge sinken immer weiter (Foto: pixabay.com/wir_sind_klein)
Zahnrad: Auftragseingänge sinken immer weiter (Foto: pixabay.com/wir_sind_klein)

Frankfurt am Main (pte017/05.06.2019/13:30) - Die Auftragseingänge im Maschinenbau sind im April den fünften Monat in Folge gesunken. Laut dem Frankfurter Branchenverband VDMA http://vdma.org haben ein schwaches Inlandsgeschäft (minus 15 Prozent) sowie fehlende Auslandsorders (minus neun Prozent) binnen Jahresfrist für einen Rückgang von real elf Prozent gesorgt. Die enttäuschende Entwicklung in der Branche spiegelt nicht zuletzt die sich abkühlende Konjunktur wider.

"Investoren sind verunsichert"

"Angesichts der bis zuletzt rückläufigen Konjunktur-Frühindikatoren sowie der ständigen Störungen aus dem politischen Umfeld überrascht das Ergebnis nicht wirklich", kommentiert VDMA-Chefvolkswirt Ralph Wiechers die neuen Zahlen. "Die anhaltenden Handelsstreitigkeiten der großen Wirtschaftsblöcke, aber auch viele regionale politische Krisen sorgen dafür, dass die Investoren verunsichert sind und sich mit neuen Bestellungen zurückhalten."

Aus dem Euroraum kamen im April sechs Prozent weniger Aufträge, die Nicht-Euro-Länder lagen um zehn Prozent unter dem Vorjahreswert. Im Drei-Monats-Vergleich von Februar bis April 2019 lagen die Bestellungen insgesamt um real zehn Prozent unter dem Vorjahreswert. Während die Inlandsorders um zehn Prozent sanken, gingen die Auftragseingänge aus dem Ausland um elf Prozent zurück. Die Bestellungen aus dem Euro-Raum gaben um acht Prozent nach, aus den Nicht-Euro-Ländern kamen zwölf Prozent weniger Aufträge.

(Ende)
Aussender: pressetext.redaktion
Ansprechpartner: Florian Fügemann
Tel.: +43-1-81140-313
E-Mail: fuegemann@pressetext.com
Website: www.pressetext.com
|
|
98.204 Abonnenten
|
173.626 Meldungen
|
69.987 Pressefotos
Top