Business

HIGHTECH

13.08.2020 - 06:00 | pressetext.redaktion
12.08.2020 - 09:50 | pressetext.redaktion
12.08.2020 - 06:15 | pressetext.redaktion

BUSINESS

13.08.2020 - 06:10 | pressetext.redaktion
12.08.2020 - 13:50 | pressetext.redaktion
12.08.2020 - 11:15 | ISHAP Gebäudedokumentations GmbH

MEDIEN

13.08.2020 - 06:05 | pressetext.redaktion
12.08.2020 - 12:30 | pressetext.redaktion
12.08.2020 - 10:30 | Austrian Standards

LEBEN

13.08.2020 - 08:00 | Pogastro Switzerland
13.08.2020 - 06:15 | pressetext.redaktion
12.08.2020 - 12:00 | ARTBOX GROUPS GmbH
pte20191209016 Unternehmen/Wirtschaft, Handel/Dienstleistungen

Deutsche Exporte steigen trotz Konjunkturflaute

Destatis meldet laut vorläufigen Ergebnissen leichtes Plus von 1,9 Prozent auf 119,5 Mrd. Euro


Containerschiff: Deutsche Exporte steigen weiter (Foto: pixabay.com, 127071)
Containerschiff: Deutsche Exporte steigen weiter (Foto: pixabay.com, 127071)

Wiesbaden (pte016/09.12.2019/10:30) - Laut vorläufigen Ergebnissen des Statistisches Bundesamtes (Destatis) http://destatis.de hat Deutschland im Oktober 2019 Waren im Wert von 119,5 Mrd. Euro exportiert und Waren im Wert von 98 Mrd. Euro importiert. Damit fielen die deutschen Exporte binnen Jahresfrist um 1,9 Prozent höher und die Importe um 0,6 Prozent niedriger aus. Kalender- und saisonbereinigt nahmen die Exporte gegenüber dem Vormonat September 2019 um 1,2 Prozent zu, die Importe blieben nahezu unverändert.

Außenhandelsbilanzüberschuss

Die Außenhandelsbilanz schloss im Oktober 2019 mit einem Überschuss von 21,5 Mrd. Euro ab. Im Oktober 2018 hatte der Saldo in der Außenhandelsbilanz plus 18,7 Mrd. Euro betragen. Kalender- und saisonbereinigt lag der Überschuss im Oktober 2019 bei 20,6 Mrd. Euro. Unter Berücksichtigung der Salden für Warenhandel einschließlich Ergänzungen zum Außenhandel (plus 22,5 Mrd. Euro), Dienstleistungen (minus 4,3 Mrd. Euro), Primäreinkommen (plus neun Mrd. Euro) und Sekundäreinkommen (minus 4,5 Mrd. Euro) schloss die Leistungsbilanz im Oktober 2019 - nach vorläufigen Berechnungen der Deutschen Bundesbank - mit einem Überschuss von 22,7 Mrd. Euro ab (Oktober 2018 Aktivsaldo 20,3 Mrd. Euro).

In die EU-Mitgliedstaaten wurden im Oktober 2019 Waren im Wert von 70 Mrd. Euro exportiert und Waren im Wert von 55,2 Mrd. Euro von dort importiert. Gegenüber Oktober 2018 stiegen die Exporte in die EU-Länder um 0,1 Prozent, die Importe aus diesen Ländern nahmen um 0,2 Prozent ab. In die Länder der Eurozone wurden im Oktober 2019 Waren im Wert von 43,8 Mrd. Euro (minus 0,9 Prozent) exportiert und Waren im Wert von 35,5 Mrd. Euro (plus 0,1 Prozent) aus diesen Ländern importiert.

Mehr Exporte in Nicht-EU-Staaten

In die EU-Länder, die nicht der Eurozone angehören, wurden im Oktober 2019 Waren im Wert von 26,2 Mrd. Euro (plus 1,7 Prozent) exportiert und Waren im Wert von 19,6 Mrd. Euro (minus 0,7 Prozent) von dort importiert. In die Länder außerhalb der Europäischen Union (Drittländer) wurden im Oktober 2019 Waren im Wert von 49,5 Mrd. Euro exportiert und Waren im Wert von 42,8 Mrd. Euro aus diesen Ländern importiert. Gegenüber Oktober 2018 nahmen die Exporte in die Drittländer um 4,6 Prozent zu, die Importe von dort sanken um ein Prozent.

(Ende)
Aussender: pressetext.redaktion
Ansprechpartner: Florian Fügemann
Tel.: +43-1-81140-313
E-Mail: fuegemann@pressetext.com
Website: www.pressetext.com
|
|
98.406 Abonnenten
|
182.135 Meldungen
|
74.554 Pressefotos
Top