Business

HIGHTECH

BUSINESS

17.08.2022 - 13:55 | pressetext.redaktion
17.08.2022 - 12:25 | SRH AlsterResearch AG
17.08.2022 - 10:45 | eudisa GmbH

MEDIEN

LEBEN

17.08.2022 - 23:30 | Unser Kandidat 2022
17.08.2022 - 10:30 | pressetext.redaktion
17.08.2022 - 07:30 | VWGÖ - Verband der Wissenschaftlichen Gesellschaften Österreichs
pte20210830001 Unternehmen/Wirtschaft

"X,99"-Preise können nach hinten losgehen

Schwellwerte halten Kunden laut Studie der Ohio State University von Produkt-Upgrades ab


Lockpreise: hemmen Griff zu Premiumwaren (Foto: PublicDomainPictures/pixabay.de)
Lockpreise: hemmen Griff zu Premiumwaren (Foto: PublicDomainPictures/pixabay.de)

Columbus (pte001/30.08.2021/06:00) -

Preise knapp unterhalb einer runden Zahl (z.B. 39,99 statt 40) sind eine gängige Marketingstrategie, da Kunden diese als niedriger empfinden, als sie wirklich sind. Doch eben das kann auch nach hinten losgehen, warnt eine Studie der Ohio State University https://osu.edu . Denn die runde Zahl wird zu einem Schwellwert, der Konsumenten letztendlich eher davon abhält, ein teureres Produkt zu erwerben – ob nun ein tolleres Auto oder einfach nur einen größeren Kaffee.  

Günstig schafft Hemmnisse

Preise knapp unterhalb eines runden Werts wirken für Konsumenten günstig, doch eben das steht Premium-Upgrades im Weg. „Den Schwellwert einer runden Zhal zu überschreiten macht für Konsumenten einen großen Unterschied", so Studien-Erstautor Junha Kim. Dadurch wirke beispielsweise der Schritt von 19,99 auf 25 Dollar größer als der von 20 auf 26 Dollar, obwohl der Preisunterschied eigentlich geringer ist. Dieser Effekt triff den Forschern zufolge bei allen Arten von Produkten auf, von Autos über Streaming-Dienste bis hinunter zum einfachen Kaffee.

Eben für Kaffee wies das Team das mit einem Feldversuch am Uni-Campus nach, mit einem eigenen Verkaufsstand. Rund die Hälfte der Zeit boten sie den kleinen Kaffee für 95 Cent und den größeren für 1,20 Dollar an, die restliche Zeit kostete das Heißgetränk einen bzw. 1,25 Dollar. In letzterem Fall entschieden sich 56 Prozent der Kunden für der großen Kaffee, obwohl das Produkt insgesamt teurer war. Doch nur 29 Prozent wählten ein Upgrade des 95-Cent-Kaffees über die Dollar-Hemmschwelle. „Es war erstaunlich, wie höhere Preise den Umsatz tatsächlich steigerten. Das ist ein Beweis dafür, wie stark die Wirkung war", so die Marketing-Professorin Selin Malkoc.

Omnipräsenter Effekt

Ähnliches gilt der im „Journal of Consumer Research" erschienen Studie zufolge auch, wenn es um deutlich größere Beträge geht und Kunden mehr Auswahlmöglichkeiten haben. So haben ein einem Laborexperiment Studenten eher eine teurerer Kombination von Auto und Apartment gewählt, wenn der Preis für die Basisvariante gerade über statt gerade unter einem runden Betrag lag.

Die Ergebnisse passen gut zu Erkenntnissen aus anderen Bereichen, in denen es um Schwelleneffekte geht. So zeigten Forschungsergebnisse, dass ein Reiseziel für Menschen weiter entfernt wirkt, wenn es jenseits eines Landesgrenze liegt, so Kim. „In unseren Untersuchungen ist die runde Zahl wie eine Landesgrenze, die die Wahrnehmung eines Preisunterschieds verstärkt."

(Ende)
Aussender: pressetext.redaktion
Ansprechpartner: Thomas Pichler
Tel.: +43-1-81140-314
E-Mail: pichler@pressetext.com
Website: www.pressetext.com
|
|
98.729 Abonnenten
|
202.015 Meldungen
|
83.574 Pressefotos
Top