Business

BUSINESS

27.05.2020 - 11:30 | pressetext.redaktion
27.05.2020 - 06:10 | pressetext.redaktion
26.05.2020 - 15:00 | Treasury Intelligence Solutions GmbH

MEDIEN

27.05.2020 - 11:05 | Verein Digitalradio Österreich
27.05.2020 - 10:30 | pressetext.redaktion
27.05.2020 - 06:15 | pressetext.redaktion

LEBEN

27.05.2020 - 10:30 | Martschin & Partner
27.05.2020 - 08:55 | AURESA e.K.
27.05.2020 - 08:00 | Edit Siegfried-Szabo - bewusstseinstrainerin.ch
pte20200409024 Unternehmen/Wirtschaft, Handel/Dienstleistungen

Coronavirus halbiert Gewinn von Starbucks

Einbruch von 46 Prozent im zweiten Quartal 2020 - Verkauf in China erholt sich aber langsam


Starbucks: Gewinneinbruch von 46 Prozent (Foto: pixabay.com, Engin_Akyurt)
Starbucks: Gewinneinbruch von 46 Prozent (Foto: pixabay.com, Engin_Akyurt)

Seattle (pte024/09.04.2020/13:55) - Die US-Kaffeehauskette Starbucks http://starbucks.com rechnet im zweiten Quartal 2020 mit einem durch das Coronavirus bedingten Gewinneinbruch von 46 Prozent. Seit Anfang des Jahres ist der Wert der Aktie um 18 Prozent eingebrochen. Das Unternehmen hat auch seine Prognose für das gesamte Geschäftsjahr zurückgezogen, da die "dynamische Natur" der Krise eine genaue Voraussage unmöglich mache.

"Anhaltende Auswirkungenr"

In einem Brief an die Teilhaber versicherten Starbucks-CEO Kevin Johnson und -CFO Pat Grismer, dass der Konzern die Krise trotz der Zahlen meistern werde. "Angesichts unserer finanziellen Stärke sind wir zuversichtlich, eine angemessene Liquidität zu erhalten. Dennoch wird der künftige Fortschritt nicht linear ablaufen. Es stehen anhaltende Auswirkungen durch Sicherheitsvorgaben bevor", schreiben Johnson und Grismer.

Ursprünglich hatte Starbucks für 2020 mit einer Gewinnsteigerung von sechs bis acht Prozent gerechnet. In den USA, dem größten Markt für Starbucks, sind im zweiten Quartal die Verkäufe in Geschäften im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um drei Prozent gefallen. Im ersten Quartal bis zum 11. März waren die Umsätze noch um acht Prozent gestiegen.

China macht leicht Hoffnung

Starbucks hofft vor allem auf seinen zweitgrößten Markt, China. Wegen der Schließungen von Geschäften reduzierten sich die Verkäufe Mitte Februar 2020 im Vergleich zum Vorjahresniveau um 90 Prozent. Die Lage beruhigt sich jedoch allmählich in China und Läden öffnen wieder ihre Türen. In der letzten Märzwoche haben sich die Umsätze im Vorjahreszeitraum nur noch um 42 Prozent verringert. Starbucks schätzt, dass mit dem Ende der Krise schnell wieder der finanzielle Normalzustand einkehrt.

(Ende)
Aussender: pressetext.redaktion
Ansprechpartner: Georg Haas
Tel.: +43-1-81140-306
E-Mail: haas@pressetext.com
Website: www.pressetext.com
|
|
98.352 Abonnenten
|
180.115 Meldungen
|
73.382 Pressefotos
Top