Medien

HIGHTECH

23.05.2019 - 13:00 | results & relations Gesellschaft für Kommunikation GmbH
23.05.2019 - 11:45 | Pöhacker Sabine - comm:unications
23.05.2019 - 11:30 | pressetext.redaktion

BUSINESS

23.05.2019 - 15:30 | results & relations Gesellschaft für Kommunikation GmbH
23.05.2019 - 15:00 | results & relations Gesellschaft für Kommunikation GmbH
23.05.2019 - 13:30 | pressetext.redaktion

MEDIEN

23.05.2019 - 15:40 | ISM International School of Management
23.05.2019 - 14:00 | Vogel Communications Group GmbH & Co. KG
23.05.2019 - 12:30 | pressetext.redaktion

LEBEN

23.05.2019 - 14:35 | ISM International School of Management
23.05.2019 - 12:55 | Fachhochschule St. Pölten GmbH
23.05.2019 - 12:00 | Pöhacker Sabine - comm:unications
pte20181107002 Computer/Telekommunikation, Politik/Recht

Tencent: Spieler müssen Identität beweisen

Gamer, die das zwölfte Lebensjahr nicht vollendet haben, dürfen nur eine Stunde am Tag zocken


Spielendes Kind: Tencent will Altersnachweis (Foto: Annie Spratt, unsplash.com)
Spielendes Kind: Tencent will Altersnachweis (Foto: Annie Spratt, unsplash.com)

Shenzhen (pte002/07.11.2018/06:05) - Der chinesische Tech-Gigant Tencent Games http://game.qq.com hat jüngeren Spielern starke Beschränkungen bei der Spielzeit auferlegt, um die Bildschirm-Sucht einzudämmen und gesunde Gewohnheiten zu fördern. Nun sollen auch sämtliche Spieler-Identitäten überprüft werden, um diese Beschränkungen auch vollends durchzusetzen.

Spielzeiten genau festgelegt

Mit Überprüfung der Identität und des Alters der Millionen Spieler reagiert das größte Videospielunternehmen der Welt auf die verstärkte Kontrolle von Games durch die chinesische Regierung. Wer unter zwölf Jahren ist, darf dann nur noch eine Stunde am Tag spielen - und das auch nur zwischen acht Uhr am Morgen und neun Uhr am Abend. Spieler zwischen 13 und 18 Jahren dürfen zwei Stunden lang in den Genuss der Spielwelten kommen.

"Kundenkonten werden zwangsweise mit einer Abfrage des echten Namens verifiziert, um sicherzustellen, dass sie auch die Personen sind, die sie zu sein behaupten. Nicht verifizierte Nutzer dürfen sich nicht anmelden", so Tencent. Das Verifikationssystem wurde erstmals im September für das mobile Spiel "Honour of Kings" implementiert, das bei chinesischen Studenten so beliebt geworden war, dass viele ihre Hausaufgaben liegen ließen, um es bis spät in die Nacht zu spielen. Die neuen Richtlinien werden bis Ende des Jahres auch für neun weitere mobile Spieletitel gelten, bevor sie im nächsten Jahr auf alle Handy- und PC-Spiele ausgedehnt werden.

Gesichtserkennung im Einsatz

"Der Schutz von Minderjährigen ist eine wichtige Aufgabe, der die gesamte Gesellschaft große Aufmerksamkeit widmet. Wir haben ein hohes Maß an Verantwortung und Verpflichtung", so Tencent. Das Unternehmen erzielt den größten Teil seiner Einnahmen aus Videospielen, musste jedoch unlängst starke Verluste verzeichnen. Seit März 2018 durfte Tencent infolge eines Beschlusses chinesischer Behörden keine neuen Spieletitel mehr veröffentlichen. Diese regulatorische Blockade könnte noch bis in das nächstes Jahr andauern.

Mit der nun geplanten strengen Überprüfung der Spieler hofft das Unternehmen, die Einschränkungen bald ausradieren zu können. Tencent hat noch nicht endgültig bekannt gegeben, wie festgestellt werden soll, welcher User sich gerade am Endgerät befindet. In "Honour of Kings" wurde jedoch bereits die Gesichtserkennung getestet. Branchenexperten gehen daher bereits davon aus, dass die Vorgehensweise wahrscheinlich auch bei anderen Spieletiteln gewählt werden könnte.

(Ende)
Aussender: pressetext.redaktion
Ansprechpartner: Sabrina Manzey
Tel.: +43-1-81140-305
E-Mail: manzey@pressetext.com
Website: www.pressetext.com
|
|
98.217 Abonnenten
|
171.525 Meldungen
|
68.602 Pressefotos

IR-NEWS

23.05.2019 - 17:50 | KTM Industries AG
23.05.2019 - 12:44 | SANOCHEMIA Pharmazeutika AG
23.05.2019 - 09:49 | SW Umwelttechnik Stoiser & Wolschner AG
Top