Leben

AUSSENDER



Bettschart & Kofler Kommunikationsberatungs GesmbH
Ansprechpartner: Mag. Roland Bettschart
Tel.: +43-1-3194378-11
E-Mail: office@bkkommunikation.com

FRüHERE MELDUNGEN

26.08.2018 - 13:00 | Bettschart & Kofler Kommunikationsberatungs GesmbH
26.08.2018 - 12:50 | Bettschart & Kofler Kommunikationsberatungs GesmbH
26.08.2018 - 12:50 | Bettschart & Kofler Kommunikationsberatungs GesmbH
24.08.2018 - 11:50 | Bettschart&Kofler Kommunikationsberatung GmbH
23.08.2018 - 10:50 | Bettschart & Kofler Kommunikationsberatungs GesmbH
pts20180826006 Medizin/Wellness, Sport/Events

Neue Behandlungsleitlinie für Bluthochdruck

Europäer bleiben beim bisherigen Schwellenwert - Behandlungsstart mit Substanz-Kombination empfohlen


München (pts006/26.08.2018/13:05) - Neue Leitlinien zur Behandlung von Bluthochdruck (ESC/ESH Guidelines for the management of arterial hypertension) wurden beim Kongress der Europäischen Gesellschaft für Kardiologie (ESC) in München vorgestellt. "Sie sehen wie die bisherigen Empfehlungen grundsätzlich einen Grenzwert für die Behandlungsbedürftigkeit von 140/90 mmHg vor. Bei älteren Patienten werden höhere Schwellenwerte akzeptiert, zum Teil bis zu 160 mmHg, um unerwünschte Nebenwirkungen durch zu intensive medikamentöse Therapie zu vermeiden", sagte Prof. Dr. Stephan Achenbach, Vorsitzender des Congress Programme Committee des ESC-Kongresses und zukünftiger Präsident (President Elect) der Europäischen Gesellschaft für Kardiologie (Universitätsklinikum Erlangen). Nur in bestimmten Fällen soll bereits in einem Bereich von normalem Blutdruck im oberen Bereich (130-139/85-89 mmHg) medikamentös behandelt werden, nämlich dann, wenn aufgrund einer kardiovaskulären Vorerkrankung ein besonders hohes Herz-Kreislaufrisiko besteht.

Als Behandlungsziel einer Therapie gilt wie bisher grundsätzlich eine Senkung auf unter 140/90 mmHg, bei gut tolerierter Therapie sollte 130 mmHg als systolischer Wert angestrebt werden. Für Patienten unter 65 Jahren soll ein Zielwert von 120-129 mmHg angestrebt werden. Ein Zielwert unter 120 mmHg ist in keiner Patientengruppe zweckmäßig, weil hier die Risiken den potenziellen Nutzen überwiegen.

Die neuen europäischen Leitlinien zum Bluthochdruck wurden vor dem Hintergrund mit großem Interesse erwartet, dass im vergangenen Jahr in den USA die Werte für die Behandlungsbedürftigkeit gesenkt worden waren: Demnach ist eine Hypertonie ab 130/80 mmHg gegeben. Als medikamentös behandlungsbedürftig gelten Patienten mit einem Blutdruck > 130/80 in den neuen US-Leitlinien dann, wenn sie zusätzliche Risikofaktoren aufweisen. Andere Patienten sollen mit Allgemeinmaßnahmen behandelt werden. Prof. Achenbach: "Aber selbst so sind gemäß den neuen US-Leitlinien in den USA alleine etwa 4 Millionen Menschen zusätzlich medikamentös behandlungsbedürftig, die es bei einem Schwellenwert von 140/90 mm Hg nicht wären."

Präferenz für Kombinationstherapie

Neu ist in der soeben veröffentlichten Blutdruck-Leitlinie eine Behandlungsempfehlung zum Therapiebeginn: Demnach sollte bei einer Mehrheit der Hochdruck-Patienten künftig von Anfang an eine Behandlung mit zwei unterschiedlich wirkenden Substanzen durchgeführt werden. Bisher wurde empfohlen, zunächst mit einem Medikament zu beginnen, und erst bei Bedarf mit einem zweiten oder dritten Medikament zu kombinieren. "In diesem Zusammenhang wird in der neuen Leitlinie angemerkt, dass Kombinationspräparate, in denen die Substanzen in einer Tablette enthalten sind, die Therapietreue erhöhen dürften", so der künftige ESC-Präsident.

Sollte der Bluthochdruck mit einer Kombination von drei blutdrucksenkenden Substanzen nicht ausreichend gesenkt werden können (therapieresistenter Bluthochdruck), sollte auch ein Diuretikum dazugegeben werden. "Lebensstilmodifikationen werden auch in der neuen ESC-Leitlinie allen Hochdruckpatienten empfohlen", betont Prof. Achenbach. Dazu gehören eine Reduktion des Salzkonsums, gesunde Ernährung, regelmäßiges körperliches Training, Nikotinverzicht und das Anstreben von Normalgewicht. Zur bisherigen Empfehlung, Alkohol nur moderat zu konsumieren, kommt nun der ausdrückliche Hinweis, dass das sogenannte Koma- oder Rauschtrinken ("binge drinking") vermieden werden soll.

In einer neuen Empfehlung zum Thema Bluthochdruck und Krebs wird festgestellt, dass ein vorübergehendes Aussetzen der Krebsbehandlung erwogen werden kann, wenn sehr hohe Blutdruckwerte auch mit einer Kombinationsbehandlung nicht kontrollierbar sind. Ebenfalls neu ist eine Empfehlung zu Bluthochdruck und körperlicher Anstrengung im Hochgebirge. Demnach sollten Patienten mit stark erhöhtem Blutdruck darauf verzichten, sich in Höhenlagen von mehr als 4.000 Meter Seehöhe zu begeben.

Bluthochdruck ist nicht nur ein wichtiger Risikofaktor für Schlaganfälle, sondern erhöht auch das Risiko für Herzschwäche, Vorhofflimmern, Niereninsuffizienz, periphere Verschlusskrankheit oder Demenzerkrankungen.

Quellen: 2018 ESC/ESH Guidelines for the management of arterial hypertension. European Heart Journal. 2018. doi:10.1093/eurheartj/ehy339; ESC Guidelines auf der ESC Website: https://www.escardio.org/Guidelines/Clinical-Practice-Guidelines/Arterial-Hypertension-Management-of

Über die Europäische Gesellschaft für Kardiologie
Die Europäische Gesellschaft für Kardiologie (ESC) vereinigt Medizinerinnen, Mediziner und Angehörige anderer Gesundheitsberufe aus mehr als 150 Ländern. Sie setzt sich dafür ein, die Herz-Kreislauf-Medizin weiter zu entwickeln und unterstützt die Menschen dabei, länger und gesünder zu leben.

Über den ESC-Kongress 2018
Der ESC-Kongress ist weltweit die größte und einflussreichste wissenschaftliche Veranstaltung im Bereich der Herz-Kreislauf-Medizin. Der ESC-Kongress 2018 findet vom 25. bis 29. August in der Messe München satt. Das wissenschaftliche Programm ist hier zu finden.

ESC-Medienkontakt für deutschsprachige Medien:
B&K - Bettschart & Kofler Kommunikationsberatung; http://www.bkkommunikation.com
Roland Bettschart: +43 6766356775; bettschart@bkkommunikation.com
Dr. Birgit Kofler: +43 6766368930; kofler@bkkommunikation.com

(Ende)
Aussender: Bettschart & Kofler Kommunikationsberatungs GesmbH
Ansprechpartner: Mag. Roland Bettschart
Tel.: +43-1-3194378-11
E-Mail: office@bkkommunikation.com
Website: www.bkkommunikation.com
|
|
98.209 Abonnenten
|
175.662 Meldungen
|
71.260 Pressefotos

LEBEN

18.11.2019 - 14:00 | ARTBOX GROUPS GmbH
18.11.2019 - 13:30 | pressetext.redaktion
18.11.2019 - 11:00 | Premium Boating Segelyachten & Schaluppen
18.11.2019 - 10:40 | Hennrich.PR
18.11.2019 - 06:00 | pressetext.redaktion
Top