VORSCHAU
PRESSETERMINE
George Deli & Cafe, ERSTE Campus
26.06.2017 00:00
Büro Landeshauptmann Niessl, Medienraum - Landhaus-Alt
26.06.2017 00:00
Industriehafen, Treffpunkt beim Landesfischereizentrum
26.06.2017 00:00

AKTUELLES PRESSEFOTO

IR Nachrichten


WETTER
Graz: Gewitter
26°
Innsbruck: Regen
24°
Linz: Regen
25°
Wien: Gewitter
29°
© wetter.net

Stadtname / PLZ

AKTIENKURSE
 
MEDIEN
Do, 08.10.2015 12:30
Meldung drucken Artikel weiterleiten
pte20151008011 Computer/Telekommunikation, Kultur/Lifestyle

Network Effect: Voyeurismus-Netz mit Ablaufdatum

Unzählige Daten flimmern an Nutzern vorbei, um sie "aufzuwecken"
Network Effect: Kuscheln ist eines der Suchwörter (Foto: networkeffect.io)
Network Effect: Kuscheln ist eines der Suchwörter (Foto: networkeffect.io)

New York (pte011/08.10.2015/12:30) - Ein neues soziales Netzwerk namens "Network Effect" http://networkeffect.io ist gar nicht so sozial, wie es auf den ersten Blick scheint: Viel mehr wollen Jonathan Harris und Greg Hochmuth, die hinter dem Projekt stehen, User davon abhalten, im Social Web zu surfen. Dazu haben sie 10.000 Videos, 10.000 gesprochene Sätze, Nachrichtenmeldungen, Tweets, Grafiken, Listen und Millionen einzelner Datenpunkte verknüpft und nach Suchwörtern wie "küssen", "duschen", "geben" oder "kuscheln" geordnet.

"Die Videos aktivieren unseren Voyeurismus, die Sound-Aufnahmen verlocken uns mit ihren Geheimnissen, die Daten versprechen eine Art der Allwissenheit, aber das alles ist eine Täuschung - es sieht niemand, es gibt kein Geheimnis aufzuspüren und die Daten, die so wichtig erscheinen, sind in Wirklichkeit absurd", schreiben die beiden Erfinder in der Einleitung auf der Seite.

Verwirrender Datenüberfluss

Schier endlos könnte man sich durch die verschiedenen Kategorien klicken und die Aneinanderreihung von zweisekündigen Videosequenzen in schlechter Qualität bewundern, in denen Menschen unterschiedliche Aktionen durchführen. Untermalt sind diese mit zusammenhanglosen, gesprochenen Textfragmenten, unter den Videos laufen Schlagzeilen und Tweets zu den Begriffen mit.

Auch tiefergehende Informationen über die einzelnen Suchbegriffe können abgefragt werden, wie die Geschlechterverteilung bei Videos zum Wort "weinen" oder die Begriffe, die oft mit "schneiden" in Verbindung stehen. Nach rund sieben Minuten ist der Spuk aber vorbei - der Voyeurismus hat ein von den Erfindern (je nach Lebenserwartung im eigenen Land) festgelegtes Ablaufdatum.

Drogenartigem Effekt entgehen

"Soziale Netzwerke haben einen drogenartigen Effekt auf unsere Spezies, sie lenken uns von den tiefergehenden Fragen des Lebens ab. Ich hoffe, das Projekt hilft den Menschen, aus dieser Trance zu erwachen", meint Harris. "Wir brauchen Zeit und Raum und Stille, um uns daran zu erinnern, wer wir sind, wer wir waren und wer wir sein können. Es gibt einen Weg und jeder von uns trägt das Potenzial, ihn zu finden, in sich", heißt es auf der Webseite abschließend.

(Ende)

Aussender: pressetext.redaktion
Ansprechpartner: Marie-Thérèse Fleischer
Tel.: +43-1-81140-314
E-Mail:
Website: www.pressetext.com
pressetext.redaktion
   
Wie fanden Sie diese Meldung?
Weitersagen
likes dislike Share Share |
PRESSETEXT.TV
Social Media
ETARGET

FOCUSTHEMA


SPECIALS


Werbung
middleAdvertising