Hightech

AUSSENDER



LINBIT HA-Solutions GmbH
Ansprechpartner: Gerhard Sternath
Tel.: +43 1 81782920
E-Mail: gerhard.sternath@linbit.com

FRüHERE MELDUNGEN

09.10.2014 - 14:05 | LINBIT HA-Solutions GmbH
07.05.2014 - 10:30 | LINBIT Information Technologies GmbH
21.01.2014 - 10:00 | LINBIT Information Technologies GmbH
11.11.2013 - 11:00 | LINBIT Information Technologies GmbH
05.11.2013 - 10:00 | LINBIT HA-Solutions GmbH
pts20150616016 Technologie/Digitalisierung, Forschung/Entwicklung

LINBIT stellt mit DRBD9 eine Hochverfügbarkeitslösung der nächsten Generation zur Verfügung

Mit DRBD9 bietet LINBIT als erster eine vollständige RDMA-Unterstützung und OpenStack-Integration


DRBD9 High Availability Cluster (Copyright: LINBIT HA-Solutions GmbH)
DRBD9 High Availability Cluster (Copyright: LINBIT HA-Solutions GmbH)

Wien (pts016/16.06.2015/14:10) - Mit der neuen Version der DRBD® Software, der weltweit führenden Hochverfügbarkeits-Lösung auf Open-Source-Basis, können ab sofort mehr als 30 Server synchron gehalten werden. Zudem bietet sie RDMA-Support (Remote Direct Memory Access) und eine vollständige OpenStack-Integration. Insbesondere die niedrigen Latenzzeiten sind für transaktionsbasierte kritische Anwendungen von enormer Wichtigkeit. DRBD9 setzt mit der umfassenden RDMA-Integration in dieser Hinsicht völlig neue Maßstäbe, die richtungsweisend für die Entwicklung zukünftiger Storage-Architekturen sind.

Das österreichische Unternehmen LINBIT ist seit vielen Jahren die erste Adresse, wenn es um Datenreplikation und Disaster Recovery auf Linux-Basis geht. Ab sofort ist die neue Version des von LINBIT entwickelten DRBD Software verfügbar. DRBD9 wurde für Anwender, OEMs (Original Equipment Manufacturers) und Softwareanbieter entwickelt, die ein flexibles und verlässliches Tool für die Realisierung redundanter und hoch skalierbarer Storage-Architekturen brauchen. Die Weiterentwicklung von DRBD bietet erstmals die Möglichkeit, mehr als 30 Nodes in einem Netzwerk synchron zu halten. So kann jederzeit von mehreren Orten auf der Welt auf die selben Datenbestände zugegriffen werden.

Anspruchsvolle Storage-Architekturen und Systeme, bei denen höchste Datenverfübarkeit gefordert ist, bekommen mit der Full-Mesh-Technologie von DRBD9 eine Form der Datenreplikation, die ohne großen Overhead arbeitet. Die Software ist Open Source und Teil des Linux-Kernels. Sie kann somit einfach an verschiedenste Architekturen angepasst werden.

"LINBIT leistet einen wichtigen Beitrag , gemeinsam mit der Linux-Community die Entwicklung hochverfügbarer Storage-Architekturen voranzutreiben", sagt Mike Wooster, COO der Linux Foundation. "Wir freuen uns auf LINBITs weitere Beiträge zur Entwicklung der Linux-Community und auch über den daraus entstehenden Markterfolg durch Produktveröffentlichungen, wie zum Beispiel das heutige Release von DRBD9."

Tausende Unternehmen und Institutionen in aller Welt verwenden bereits DRBD für kritische Anwendungen und Services. Die neue flexible Protokoll-Architektur von DRBD9 ermöglicht gleichzeitig Offsite-Disaster-Recovery und lokale Replikation der Daten. Davon profitieren bestehende Anwender ebenso wie neue.

Die neuen Features von DRBD im Detail:

Unübertroffene Replikationsleistung: DRBD9 unterstützt RDMA (Remote Direct Memory Access) und ermöglicht so Speicherreplikation bei hoher Geschwindigkeit und geringer Latenz. PCIe-Storage in Kombination mit Infiniband-Netzwerkkarten reduzieren die CPU-Belastung um 50 % und erhöhen gleichzeitig die Replikationsgeschwindigkeiten im Vergleich zu herkömmlichen IP-basierten Netzwerken um mehr als 100 %.

Höchste Verfügbarkeit: Mit DRBD9 können bis zu 32 Speicherknoten in jeder Netzwerkumgebung verbunden werden. Damit können Unternehmen aller Größen Hochverfügbarkeit über mehrere Standorte realisieren.

Einfache Administration: Mit der neue Management-Anwendung lassen sich komplexe Storage-Infrastrukturen innerhalb weniger Minuten konfigurieren. Sie hat alle nötigen Interfaces für die Administration von DRBD9 in OpenStack oder andere Cloud-Infrastrukturen.

"Unser Anspruch ist es, dass Unternehmen sich absolut auf ihre technische Infrastruktur verlassen können - auch im Falle von Downtimes oder Problemen einzelner Hardwarekomponenten", sagt Philipp Reisner, der CEO und CTO von LINBIT. "Mit DRBD9 wird verteiltes Storage zu jedem Zeitpunkt synchron gehalten, womit Anwendungen und Services auch im Problemfall verfügbar sind."

Verfügbarkeit von DRBD9
DRBD9 steht ab sofort zum Download bereit: http://www.linbit.com/en/p/products/drbd9

Über LINBIT:
LINBIT wurde 2001 in Österreich gegründet. Das Unternehmen mit Standorten in Wien und den USA übernimmt die Wartung und Weiterentwicklung sowie 24x7-Telefon- und E-Mail-Support für DRBD.

Darüber hinaus bietet LINBIT folgende Leistungen an: Consulting für den Einsatz von DRBD, Linux High-Availability- und Disaster Recovery Lösungen (Pacemaker, Corosync, Red Hat Cluster Suite), die Entwicklung kundenspezifischer Features, Schulungen, Zertifizierungen, OEM-Integration und vieles mehr.

15 Vertriebspartner von Japan bis Frankreich sowie spezielle Technologiepartnerschaften in aller Welt unterstützen LINBIT bei Support und Consulting sowie in Forschung und Entwicklung. Mehr Infos unter: http://www.linbit.com

(Ende)
Aussender: LINBIT HA-Solutions GmbH
Ansprechpartner: Gerhard Sternath
Tel.: +43 1 81782920
E-Mail: gerhard.sternath@linbit.com
Website: www.linbit.com
|
|
98.237 Abonnenten
|
176.196 Meldungen
|
71.595 Pressefotos

HIGHTECH

06.12.2019 - 11:40 | pressetext.redaktion
06.12.2019 - 06:00 | pressetext.redaktion
05.12.2019 - 12:30 | pressetext.redaktion
05.12.2019 - 06:05 | pressetext.redaktion
04.12.2019 - 10:30 | pressetext.redaktion
Top