VORSCHAU
PRESSETERMINE
Volkskundemuseum Wien
23.09.2017 00:00
Literaturhaus Frankfurt
23.09.2017 00:00
der Kunstraum in den Ringstrassen Galerien
23.09.2017 00:00

AKTUELLES PRESSEFOTO

IR Nachrichten
22.09.2017 21:00 Fritz Nols AG
22.09.2017 19:26 Nexus AG
22.09.2017 18:45 Panamax Aktiengesellschaft


WETTER
Graz: sonnig
21°
Innsbruck: Regenschauer
21°
Linz: heiter
19°
Wien: Regen
17°
© wetter.net

Stadtname / PLZ

AKTIENKURSE
 
HIGHTECH
Fr, 10.04.2015 12:30
Meldung drucken Artikel weiterleiten
pts20150410012 Unternehmen/Finanzen, Produkte/Innovationen
Pressefach Pressefach

Schiketanz neuer Aufsichtsratschef von dexwet

Filterhersteller steigert Umsatz um 166 % - Neues Produktionsverfahren
Wolfgang Schiketanz neuer AR-Chef
Wolfgang Schiketanz neuer AR-Chef
[ Fotos ]

Wien (pts012/10.04.2015/12:30) - Der anerkannte Kapitalmarktexperte Dr. Wolfgang Schiketanz (60) von Schiketanz Capital Advisors zieht in den Aufsichtsrat des austro-amerikanischen Filterherstellers dexwet International AG ein und übernimmt den Vorsitz. Die Wahl erfolgte einstimmig auf der Hauptversammlung des Unternehmens am Donnerstag abend in Wien. Dexwet schaut auf ein erfolgreiches Wachstumsjahr 2014 zurück und konnte seinen Umsatz wieder verdoppeln, so Vorstandschef Clemens Sparowitz vor den rund 80 anwesenden dexwet-Aktionären. Für Sommer 2015 ist eine Kapitalerhöhung um rund 700 Prozent geplant. http://www.dexwet.com

Im dritten Jahr nach ihrer Neugründung 2011 konnte die Dexwet International AG ihr Wachstum neuerlich steigern, konkret um 166%, bei einem ausgeglichenen EBITDA. Das Unternehmen trägt sich damit selbst, sagte Sparowitz. Die Erfolgsbilanz wurde dadurch getoppt, dass dexwet im Vorjahr eine AWS-Finanzierung für eine automatisierte Roboterfertigung erhielt. Dexwet setzt somit ab sofort auf ein Produktionsverfahren, mit dem sehr große Mengen an Filtern für Industrie und Handel binnen kürzester Zeit gefertigt werden können. Bisher mussten die Produkte zum Teil händisch assembelt werden. Als Partner dafür konnte die Elmer Präzisionstechnik in Niederösterreich gewonnen werden.

Markteinführung der Raumluftfilter läuft

Auch die Markteinführung des neuen Raumluftfiltersystems "dexwet pure air" läuft ausgezeichnet an, berichtete der Vorstand. Das neue Vertriebsteam Deutschland konnte bereits nach wenigen Monaten eine Listung des Produkts bei zwei der drei größten Heizungs- und Installationsgroßhändlern Deutschlands durchsetzen. Damit ist der massenhafte Absatz von Raumluftfiltern in privaten wie öffentlichen Räumen so gut wie sicher gestellt. Das bedarf jedoch auch des massiven Ausbaus der Produktionskapazitäten, wofür die Kapitalerhöhung im Sommer notwendig wird. Für 2015 plant Dexwet im 5. Jahr in Folge eine Umsatzverdoppelung, und erstmals auch einen Jahresüberschuss. Der mögliche Break-Even ist für 2016 geplant.

Testabstimmung für Kapitalerhöhung erfolgreich

Die an der Hauptversammlung anwesenden Aktionäre sprachen sich in einer Testabstimmung mit eindrucksvoller Mehrheit für die vorgeschlagenen Maßnahmen zur Stärkung der Eigenkapitalbasis und des weiteren Wachstums aus. Die Eigenkapitalstärkung auf rund 40 Prozent im Sommer ist die Basis dafür, dass das Unternehmen später Anleihen zur weiteren Finanzierung des Wachstums begeben kann, erläuterte Sparowitz. Auch in allen anderen Bereichen ist das Unternehmen auf Wachstum eingestellt, insbesondere im Automotive-Segment. Wie geplant soll das das Engagement von dexwet International in der europäischen NASCAR-Rennserie dazu führen, dass dexwet Filter spätestens 2016 in allen Rennautos zum Einsatz kommen.

Weitere Fotos von der Hauptversammlung:
https://fotodienst.pressetext.com/album/3452

Information:
Clemens Sparowitz, Vorstand & Sprecher des Vorstands
E-Mail: c.sparowitz@dexwet.com
Tel. +43 (0) 699 10727575

(Ende)

Aussender: Dexwet International AG
Ansprechpartner: Wilfried Seywald
Tel.: +43 699 18114006
E-Mail:
Website: www.dexwet.com
Dexwet International AG
   
Wie fanden Sie diese Meldung?
Weitersagen
likes dislike Share Share |
PRESSETEXT.TV
Social Media
ETARGET

FOCUSTHEMA


SPECIALS


Werbung
middleAdvertising