Business

AUSSENDER



Münze Österreich AG
Ansprechpartner: Heidemarie Frank
Tel.: +43-1-71715153
E-Mail: HeidiFrank@Austrian-Mint.at

FRüHERE MELDUNGEN

28.02.2005 - 15:47 | Münze Österreich AG
14.02.2005 - 17:56 | Münze Österreich AG
25.01.2005 - 14:21 | Münze Österreich AG
09.11.2004 - 13:38 | Münze Österreich AG
13.10.2004 - 14:02 | Münze Österreich AG

Mediabox

pts20050308035 Produkte/Innovationen, Unternehmen/Finanzen

Die 25-Euro-Münze "50 Jahre Fernsehen"

Niob in violetter Farbe und heiß begehrt


Wien (pts035/08.03.2005/12:15) - Sie zählt zu den begehrtesten Münzausgaben Europas: die Silber-Niob-Münze, die es erstmals in violetter Farbe gibt. Das neue
25-Euro-Stück ist "50 Jahre Fernsehen" gewidmet und erscheint am 9. März. Das Violett des Niobs wird dabei nicht durch Farbauftrag erzeugt, das Metall selbst nimmt durch eine besondere Behandlung diese Farbe an. Selbst die auf 65.000 Stück erhöhte Auflage konnte nicht verhindern, dass "50 Jahre Fernsehen" bei der Münze Österreich schon seit Monaten vergriffen ist. Mit etwas Glück ist die Münze aber noch in Geldinstituten oder im Fachhandel erhältlich. Am Vorabend der Ausgabe präsentieren ORF-Generaldirektorin Dr. Monika Lindner und Münze Österreich Generaldirektor Dietmar Spranz das begehrte Sammlerstück im ORF-Zentrum.

Was die neue Münze zeigt.
Die eine Münzseite zeigt das vielen bekannte Fernseh-Testbild, das einst in den Stunden zwischen Sendeschluss und Sendebeginn zur Einstellung des Fernsehbildes ausgestrahlt wurde. Geschaffen wurde das Testbild von einer Münchner Künstlergruppe namens "Institut der Rundfunktechnik". Heute gelten Testbilder, wie das dargestellte, längst als Kunstwerke. Auf der Rückseite der Münze dominiert die Weltkugel den violetten Niob-Innenteil, ihr vorgelagert steht eine Zimmerantenne für das analoge Fernsehzeitalter. Im silbernen Ring reihen sich Eckpunkte der Fernsehgeschichte aneinander: eines der ersten Fernsehgeräte, eine TV-Kamera aus den 70er Jahren. Es folgt eine Familie, die erstmals die Technik der Fernbedienung nutzt, daneben ein moderner Schneideraum,
der durch drei Parabolantennen zum Empfang von Satellitensignalen begrenzt wird. Letztere symbolisieren das digitale Zeitalter, das in den nächsten Jahren das Fernsehen völlig verändern wird.

Innovation "Made in Austria". Österreich setzt die Maßstäbe.
"Farbige Münzen gibt es schon länger", räumt Münze Österreich Generaldirektor Dietmar Spranz ein. "Bisher trugen diese jedoch eine Farbschicht oder waren emailliert. Anders die Stücke der Münze Österreich." Gemeinsam mit dem Technologiezentrum Plansee in Reutte/Tirol wählte man das aus Luft- und Raumfahrt bekannte Niob für den Innenteil der Münze sowie eine innovative Form der Farbgebung. "Anodisches Oxidieren" verleiht dem eigentlich hellgrau, glänzenden Niob im Innenteil der Münze eine dünne (0,000001 mm) Oxidschicht. Durch Lichtbrechung entstehen Interferenzfarben, die dem Niob sein edles Aussehen und seine violette Färbung verleihen.

"50 Jahre Fernsehen" ist die dritte farbige Bimetall-Münze aus Österreich. Schon die erste Münze mit blauem Niobkern, "700 Jahre Stadt Hall in Tirol" im Jahr 2003, war eine Sensation. Ein Jahr später folgte "100 Jahre Semmeringbahn" mit grünem Niob. Mittlerweile prägt die Münze Österreich auch für andere Länder derartige Münzausgaben. Wieder andere Anbieter versuchen, den Erfolg "Made in Austria" zu kopieren. Für die Sammler weltweit bleiben die Silber-Niob-Münzen, deren Farbe bis kurz vor der Ausgabe eine Überraschung bleibt, das Maß aller Dinge.

Ausgabe ab 9. März 2005.
Die Münze "50 Jahre Fernsehen" besteht neben den 7,15g Niob im Innenteil aus einem 9g Feinsilberring. Der empfohlene Ausgabepreis mit Etui und Echtheitszertifikat beträgt Euro 37,90 (inkl. USt). Mit 65.000 Exemplaren liegt die Zahl der ausschließlich in der Qualität "Handgehoben" geprägten Münze über den üblichen 50.000 Stück der letzten Jahre. Diese Erhöhung war erforderlich, da aufgrund der enormen Nachfrage zuletzt viele Sammler leer ausgingen. Trotz der höheren Menge lagen auch heuer die Bestellungen bei der Münze Österreich schon Wochen vor der Ausgabe weit über dem verfügbaren Kontingent. In Banken, Sparkassen sowie im Münzhandel sollten - mit etwas Glück - aber noch Münzen erhältlich sein.

(Ende)
Aussender: Münze Österreich AG
Ansprechpartner: Heidemarie Frank
Tel.: +43-1-71715153
E-Mail: HeidiFrank@Austrian-Mint.at
Website:
|
|
98.205 Abonnenten
|
168.073 Meldungen
|
66.612 Pressefotos

BUSINESS

14.12.2018 - 14:45 | Vogel Communications Group GmbH & Co. KG
14.12.2018 - 14:02 | pressetext.redaktion
14.12.2018 - 13:40 | VBV-Gruppe
14.12.2018 - 12:45 | Interessengemeinschaft Windkraft Österreich-IGW
14.12.2018 - 10:15 | Kaleidoscope GmbH
Top