Hightech

HIGHTECH

22.01.2019 - 12:30 | pressetext.redaktion
22.01.2019 - 06:15 | pressetext.redaktion
21.01.2019 - 11:30 | pressetext.redaktion

BUSINESS

22.01.2019 - 15:10 | MOORE STEPHENS City Treuhand GmbH Wirtschaftsprüfungs- und Steuerberatungsgesellschaft
22.01.2019 - 13:30 | PRIVATE EQUITY Rosinger Anlagentechnik GmbH & Co KG
22.01.2019 - 12:15 | ISM International School of Management

MEDIEN

22.01.2019 - 13:50 | pressetext.redaktion
22.01.2019 - 06:10 | pressetext.redaktion
21.01.2019 - 12:30 | pressetext.redaktion

LEBEN

22.01.2019 - 16:10 | B&K - Bettschart&Kofler Kommunikationsberatung
22.01.2019 - 16:00 | B&K - Bettschart&Kofler Kommunikationsberatung
22.01.2019 - 15:50 | Denk.Raum.Fresach
pte20190110011 Forschung/Technologie, Medizin/Wellness

"VisionCheck" soll Augenarzt obsolet machen

Kleines Sehstärken-Messgerät ermittelt zusammen mit einer Smartphone-App die Fehlsichtigkeit


"VisionCheck": Sehstärke einfach daheim bestimmen (Foto: eyeque.com/visioncheck)

Las Vegas (pte011/10.01.2019/12:30) - EyeQue hat auf der Hightech-Messe CES in Las Vegas sein neues Smartphone-basiertes Sehstärken-Messgerät "VisionCheck" http://eyeque.com/visioncheck präsentiert. Das vollautomatische optische Gadget misst den Refraktionsfehler der Augen laut Hersteller hochpräzise wie in einer Arztpraxis, deren Besuch sich Patienten, die Brillen vor allem online ordern, damit bequem ersparen sollen. Der Verkaufspreis für Vorbesteller liegt laut Hersteller bei 59,99 Dollar (rund 52 Euro).

User schaut aufs Handy-Display

Das System besteht aus einem Messgerät und einer einfachen Smartphone-App. Kurz- wie auch Weitsichtigkeit der Augen sollen erkannt und entsprechend ein Rezept für eine Brille ausgestellt werden. Um die eigene Fehlsichtigkeit zu ermitteln, muss der User das optische Gerät direkt auf das Smartphone-Display gedrückt halten und den Anweisungen der App folgen. Gerät und Handy kommunizieren dabei via Bluetooth.

Nachdem die individuellen Daten der Sehstärken der Augen festgestellt worden sind, gleicht das System diese im Hintergrund mit einer umfassenden Datenbank ab. Das Messgerät besteht aus drei Linsen, die sich motorbetrieben bewegen können, um den Meridian der Augen, den Abstand der Pupillen zueinander, Astigmatismus und Fokussierbarkeit zu bestimmen. Im Innern des Optik-Devices ist zudem ein wiederaufladbarer Akku verbaut.



(Ende)
Aussender: pressetext.redaktion
Ansprechpartner: Florian Fügemann
Tel.: +43-1-81140-313
E-Mail: fuegemann@pressetext.com
Website: www.pressetext.com
|
|
98.188 Abonnenten
|
168.689 Meldungen
|
66.905 Pressefotos

IR-NEWS

22.01.2019 - 17:00 | OpenLimit Holding AG
22.01.2019 - 17:00 | OpenLimit Holding AG
22.01.2019 - 15:38 | HYLEA GROUP S.A.
Top