Medien

BUSINESS

05.08.2020 - 13:50 | results & relations Gesellschaft für Kommunikation GmbH
05.08.2020 - 12:05 | Vogel Communications Group GmbH & Co. KG
05.08.2020 - 11:00 | G DATA CyberDefense AG

MEDIEN

05.08.2020 - 11:30 | pressetext.redaktion
05.08.2020 - 06:10 | pressetext.redaktion
04.08.2020 - 11:40 | pressetext.redaktion
pte20200714030 Medien/Kommunikation, Technologie/Digitalisierung

Snapchat klaut Scroll-Funktion von TikTok

Vertikale Wischbewegung wechselt zwischen Inhalten - ähnlich wie bei Videos der China-App


Snapchat: Scrollen wie bei TikTok (Foto: pixabay.com, MrJayW)
Snapchat: Scrollen wie bei TikTok (Foto: pixabay.com, MrJayW)

Santa Monica (pte030/14.07.2020/13:30) - Die Social-Media-Plattform Snapchat http://snapchat.com ahmt mit ihrer neuen Scroll-Funktion auf dem Smartphone den chinesischen Rivalen TikTok nach. Der Konzern testet ein Feature, mit dem User mit einer vertikalen Wischbewegung auf dem Touchscreen durch die öffentlich verfügbaren Inhalte scrollen können. TikTok verfügt bei der Video-Suche über eine ähnliche Funktion.

Senkrechter Wisch

Nur innerhalb der öffentlichen Discover-Funktion ist die Scroll-Funktion momentan verwendbar. Auf privaten Accounts ist die Anwendung dagegen noch nicht verfügbar. Durch das senkrechte Wischen können User zwischen Inhalten wie Videos, Storys oder Fotos wechseln. Dabei ist der Content zufällig ausgewählt. Eine Wischbewegung nach rechts oder links dagegen schließt das Feature wieder.

Das neue Feature befindet sich momentan noch in der Testphase und nur ein kleiner Teil der User kann es verwenden. "Wir experimentieren immer mit neuen Möglichkeiten, um unserer mobilen Community fesselnde Inhalte zu liefern", zitiert "TechCrunch" Snapchat. Das Scrollen soll es Anwendern ermöglichen, verschiedene Formate und Inhalte zu entdecken.

Turbulente Zeit für TikTok

Snapchat testet dieses Feature zu einer sehr turbulenten Zeit für TikTok. Der chinesischen App schlägt aus mehreren Ländern viel Feindseligkeit entgegen. Indien hat die Anwendung komplett verbannt, was vor allem für Instagram von Vorteil ist (pressetext berichtete: http://pte.com/news/20200714005 ). Auch in den USA droht die Trump-Regierung mit einem Bann.

(Ende)
Aussender: pressetext.redaktion
Ansprechpartner: Georg Haas
Tel.: +43-1-81140-306
E-Mail: haas@pressetext.com
Website: www.pressetext.com
|
|
98.402 Abonnenten
|
181.917 Meldungen
|
74.314 Pressefotos
Top