Medien

HIGHTECH

21.01.2022 - 12:30 | pressetext.redaktion
21.01.2022 - 06:05 | pressetext.redaktion
20.01.2022 - 11:35 | pressetext.redaktion

BUSINESS

22.01.2022 - 15:00 | KreditFinanzcheck
22.01.2022 - 14:40 | Konstantin Chatziathanassiou
21.01.2022 - 14:30 | Studio Ideenladen GmbH

MEDIEN

22.01.2022 - 16:10 | E-Mail Marketing Academy
21.01.2022 - 10:30 | pressetext.redaktion
21.01.2022 - 06:10 | pressetext.redaktion

LEBEN

pte20210827017 Medien/Kommunikation, Politik/Recht

Reddit lässt Corona-Fake-News stehen

Unternehmens-CEO verteidigt Dissens gegen Mehrheitsmeinung als "wichtig"


Reddit: Portal verteidigt COVID-
Reddit: Portal verteidigt COVID-"Dissidenten" (Foto: Brett Jordan, unsplash.com)

San Francisco (pte017/27.08.2021/10:30) - Das Social-Media-Portal Reddit will nicht stärker gegen die Verbreitung von Corona-Falschinformationen vorgehen - und das, obwohl manche Moderatoren sich eben das gewünscht haben. "Dissent ist ein Teil von Reddit und das Fundament der Demokratie", begründet Unternehmens-CEO Steve Huffman dies in einem Posting http://bit.ly/3BiFcd2 . Man selbst glaube sehr wohl, das Impfungen und das Einhalten von Regeln der Centers for Disease Control (CDC) http://cdc.gov der richtige Weg durch die Pandemie sei.

Wichtige Diskussionskultur

Huffman betont, dass Reddit während der Pandemie bemüht gewesen sei, Experteninformation zugänglich zu machen, unter anderem auch mit Bannern, die User zu den Seiten der CDC leiten. Allerdings haben sich Subreddits, also einzelne Communitys auf der Plattform, herauskristallisiert, in denen User gerne Falschinformationen und Verschwörungstheorien zu COVID-19 und Impfungen verbreiten. Deshalb haben diese Woche eine Reihe von Moderatoren gefordert, zumindest Subreddits zu sperren, die offenbar nur diesem Zweck dienen.

Eben das wird nicht geschehen. "Wir wissen, dass nicht alle mit dem aktuellen Ansatz einverstanden sind, uns alle durch die Pandemie zu bringen, und einige sind immer noch misstrauisch gegenüber Impfungen", meint Huffman. Dissens sei wichtig. "Reddit ist ein Ort für offene und authentische Diskussionen und Debatten", schreibt er weiter. Dazu gehöre, den allgemeinen Konsens infrage zu stellen oder ihm zu widersprechen, ebenso wie diejenigen zu kritisieren, die mit der Mehrheitsmeinung nicht übereinstimmen. Und dazu gehöre, Kritik an Reddits Entscheidungen darüber, welche Communitys sie erlauben, zu äußern.

Verlogene Diskussionskultur

Auf den ersten Blick mögen Huffmans Argumente durchaus vernünftig klingen. Allerdings verschweigt er, dass Nutzer auf der Platform recht schnell Communitys finden werden, die selbst kaum Widerspruch gegen die dort vorherrschende Meinung dulden. In manchen Ccorona-Leugner- und Anti-Vaxxer-Communitys machen die jeweiligen Community-Moderatoren sehr schnell Gebrauch von ihrer Möglichkeit, Dissidenten durch Bans mundtot zu machen. Von einer "offenen und authentischen Diskussion" kann in solchen Fällen also ohnehin nicht die Rede sein. Von einer Anbiederung an eben solchen Gruppen möglicherweise schon.

(Ende)
Aussender: pressetext.redaktion
Ansprechpartner: Thomas Pichler
Tel.: +43-1-81140-314
E-Mail: pichler@pressetext.com
Website: www.pressetext.com
|
|
98.494 Abonnenten
|
196.267 Meldungen
|
81.116 Pressefotos
Top