Medien

HIGHTECH

21.03.2019 - 11:40 | ESET Deutschland GmbH
21.03.2019 - 11:30 | pressetext.redaktion
21.03.2019 - 06:10 | pressetext.redaktion

MEDIEN

21.03.2019 - 13:30 | pressetext.redaktion
21.03.2019 - 09:45 | IG Windkraft
21.03.2019 - 06:05 | pressetext.redaktion
pte20190311018 Medien/Kommunikation, Unternehmen/Finanzen

Neue App zieht Blüten aus dem Verkehr

Innovative Anwendung aus Indien stellt Authentizität aufgrund 25 verschiedener Merkmale fest


Geld: Falschgeld hat dank neuer App keine Chance (Foto: pixabay.com, stevepb)
Geld: Falschgeld hat dank neuer App keine Chance (Foto: pixabay.com, stevepb)

Kharagpur/Wien (pte018/11.03.2019/12:30) - Forscher des Indian Institute of Technology Kharagpur http://iitkgp.ac.in haben eine neue Falschgeld-App entwickelt. Es handelt sich dabei um eine Smartphone-Anwendung, die Nutzer vor Blüten schützt. Dieser muss lediglich ein Foto der Banknote in die App laden. Diese bestimmt deren Authentizität auf Basis von 25 verschiedenen Merkmalen. Die Software wurde vorrangig für indische Geldscheine konzipiert.

App schlägt Alarm

Die Anwendung überprüft mithilfe eines Bildes die verschiedenen Features, die sich sowohl auf der Vorder- als auch der Rückseite befinden. Wird eine falsche Banknote entlarvt, so erhält der Nutzer augenblicklich eine Benachrichtigung über die App. Dem jährlichen Report der Reserve Bank of India (RBI) http://rbi.org.in zufolge wurden vergangenes Jahr insgesamt 522.783 Blüten erkannt. 63,9 Prozent davon wurden von anderen Banken entlarvt.

Die RBI-Daten zeigen auch, dass die Erkennung gefälschter Banknoten im Jahr 2018 um 31,4 Prozent niedriger war als im Vorjahr. Dieser Entwicklung könnte die neue Anwendung gegensteuern. Diese wurde bereits beim Wettbewerb Smart India Hackathon 2019 http://sih.gov.in vorgestellt und staubte dort einige Preise ab.

Euro sehr sicher

"Hierzulande gibt es drei Prüfschritte, die sicherstellen, dass es sich um keine Fälschung handelt: Zuerst folgt ein Fühltest, bei dem das Reliefmuster ertastet werden kann. Anschließend kann mittels Sehtest das Wasserzeichen, der Sicherheitsfaden sowie das Durchsichtselement festgestellt werden. Durch Kippen sehen Sie auf der linken unteren Vorderseite der Banknote, ob sich die Farbe der Wertzahl verändert", schildert Christian Gutlederer, Sprecher der Österreichischen Nationalbank (OeNB) http://oenb.at , gegenüber pressetext.

Der Euro sei grundsätzlich eine sehr fälschungssichere Währung. "Im Vorjahr waren österreichweit 600 Mio. Banknoten im Umlauf, wovon lediglich 10.000 aus dem Verkehr gezogen wurden", erklärt Gutlederer. Für Fälschungen am empfänglichsten sei der 50-Euro-Schein. "Im Handel gibt es Prüfgeräte, die eine Fälschung schnell und sicher nachweisen können. Auf der Webseite der OeNB findet sich eine Liste jener Geräte, die bei Tests überzeugen konnten", resümiert der Experte.

(Ende)
Aussender: pressetext.redaktion
Ansprechpartner: Carolina Schmolmüller
Tel.: +43-1-81140-314
E-Mail: schmolmueller@pressetext.com
Website: www.pressetext.com
|
|
98.209 Abonnenten
|
169.951 Meldungen
|
67.575 Pressefotos

IR-NEWS

21.03.2019 - 17:05 | Wild Bunch AG
21.03.2019 - 17:05 | Wild Bunch AG
21.03.2019 - 17:05 | Wild Bunch AG
Top