Hightech

HIGHTECH

BUSINESS

26.01.2021 - 16:20 | TIMETOACT GROUP
26.01.2021 - 12:30 | pressetext.redaktion
26.01.2021 - 11:00 | FHNW, Hochschule für Architektur, Bau und Geomatik HABG / Institut Digitales Bauen

MEDIEN

26.01.2021 - 14:35 | AOP Orphan Pharmaceuticals Aktiengesellschaft
26.01.2021 - 12:45 | Fachhochschule Salzburg GmbH
26.01.2021 - 11:30 | pressetext.redaktion

LEBEN

26.01.2021 - 16:20 | FH St. Pölten
26.01.2021 - 13:45 | pressetext.redaktion
26.01.2021 - 10:30 | Martschin & Partner
pte20200805025 Technologie/Digitalisierung, Medizin/Wellness

Minisender kontrolliert Funktion von Implantaten

Einsatz sogar im Auge für Menschen möglich, die an Grünem Star zu erkranken drohen


So sieht der implantierbare Transmitter konkret aus (Foto: purdue.edu)
So sieht der implantierbare Transmitter konkret aus (Foto: purdue.edu)

West Lafayette (pte025/05.08.2020/13:30) - Den wohl kleinsten Sender der Welt haben Forscher der Purdue University http://purdue.edu entwickelt. Er enthält zusätzlich eine Spule, die von einem äußeren elektrischen Wechselfeld angeregt wird. Das erzeugt Strom für den Sendebetrieb und eventuell angeschlossene Sensoren. Der Sender wird in den Körper implantiert und überträgt Daten von biomedizinischen Implantaten wie Herzschrittmachern.

Batterien unerwünscht

Aufgrund seiner winzigen Ausmaße lässt sich das Mini-Gerät sogar ins Auge einsetzen, um dort den Druck zu messen. Das ist wichtig für Menschen, die an Grünem Star zu erkranken drohen. Die Daten lassen sich mit einem Smartphone empfangen, das mit einer entsprechenden App ausgestattet ist.

Entwickler Hansraj Bhamra hat den Sender so konstruiert, dass er kaum Strom verbraucht, um die Spule klein zu halten und auf Batterien verzichten zu können. "Batterien sind unerwünscht, da sie die Größe und das Gewicht des Geräts erhöhen würden", so Pedro Irazoqui, Professor für Biomedizin-, Elektro- und Computertechnik. "Darüber hinaus bestehen die Batterien aus giftigem Material und erfordern häufiges Aufladen oder Ersetzen." Dies solle man Patienten nicht zumuten.

Wachstum bei Implantaten

Implantate, die beispielsweise Herzen oder Gehirne stimulieren, damit diese störungsfrei arbeiten, gewinnen immer mehr an Bedeutung. Das Marktforschungsunternehmen BBC Research & Consulting http://bbcresearch.com schätzt, dass der weltweite Umsatz mit Implantaten 2021 fast 38 Mrd. Dollar erreichen wird. Im Anwendungsfeld der aktiven Implantate zeichnet sich nach den Erfahrungen des Fraunhofer-Instituts für Biomedizinische Technik http://ibmt.fraunhofer.de eine Vielfalt zukünftiger Einsatzbereiche ab.

Hierbei sollen Erkrankungen, die bislang medikamentös behandelt wurden, durch implantierte Elektrostimulatoren therapiert werden, die in die Signalwege des Körpers eingreifen, um Körperfunktionen zu steuern. Dass sie zuverlässig arbeiten, kann Leben retten. Bislang können sie von außen nur unzulänglich kontrolliert werden.

(Ende)
Aussender: pressetext.redaktion
Ansprechpartner: Wolfgang Kempkens
Tel.: +43-1-81140-300
E-Mail: kempkens@pressetext.com
Website: www.pressetext.com
|
|
98.063 Abonnenten
|
186.594 Meldungen
|
76.451 Pressefotos

IR-NEWS

26.01.2021 - 22:56 | CAG International AG
26.01.2021 - 18:00 | S&T AG
26.01.2021 - 17:55 | Altech Advanced Materials AG
Top