Leben

AUSSENDER



mobilkom austria
Ansprechpartner: Marco De Michelis
Tel.: 0043/316/8017-9213
E-Mail: presse@kunsthausgraz.at

FRüHERE MELDUNGEN

pts20050922026 Kultur/Lifestyle

M Stadt. Europäische Stadtlandschaften


Wien (pts026/22.09.2005/13:13) - Wie auch das Programm des "steirischen herbst" 2005, ist die Herbstausstellung des Kunsthaus Graz dem Thema "Stadt" gewidmet. Unter dem Titel "M Stadt. Europäische Stadtlandschaften" eröffnen sich den Besucherinnen und Besuchern unterschiedliche Zugänge und Wahrnehmungsmöglichkeiten zu diesem komplexen Thema.

Stadt als Auslaufmodell
Die europäische Stadt ist auf dem besten Weg ein Auslaufmodell zu werden. Die Veränderungsprozesse, die zuerst in den Weltmetropolen sichtbar wurden, sind nun auch in den historischen Städten des alten Kontinents eindeutig zu erkennen. Die europäische Stadt hat ihre Funktionen und Rollen neu thematisiert, indem sie als Teil eines komplexeren territorialen Systems die Funktionen politischer Selbstdarstellung, des kulturellen Konsums, des Tourismus, der Erziehung und Freizeit übernommen hat.

Diese zahlreichen urbanen Veränderungsprozesse stehen im Zentrum der Ausstellung und werden durch ein vielfältiges Repertoire künstlerischer Formen und die Zusammenarbeit von KünstlerInnen, ArchitektInnen, StadtplanerInnen, FotografInnen und DesignerInnen sichtbar und räumlich erfahrbar gemacht.

Ausstellung als Prozess
Die interdisziplinäre, intermediale Ausrichtung und die daraus resultierende Pluralität machen "M Stadt" zu einem besonderen Experiment im urbanistischen Diskurs. So wie die Stadt, so entsteht auch die Ausstellung in einem kontinuierlichen Dialog-, Kommunikations- und Produktionsprozess: einerseits durch die eigens für die Ausstellung produzierten künstlerischen Arbeiten und urbanen Analysen, andererseits durch die Ausstellungsgestaltung und -architektur der spanischen Architektin Marta Malé-Alemany. Ausstellungsinhalt und -architektur stehen dabei im Verhältnis gegenseitiger Abhängigkeit, wodurch sich die Ausstellung im doppelten Sinn generiert: zum einen durch die Auswahl und Positionierung der Werke, zum anderen durch die "Übersetzung" der Werkinhalte in die Form der Ausstellungsarchitektur.

6 Städte als Protagonisten
Protagonisten der Ausstellung sind die Stadt Graz selbst und die mit ihr vergleichbaren
europäischen Städte Basel, Krakau, Ruhrstadt, Triest und Ljubljana. Diese Städte sind als real existierende urbane Morphologien Ausgangspunkt für Foto- und Videoporträts, künstlerische und theoretische Texte sowie die Erstellung von alternativen Kartographien, die nicht allein geographisches und demographisches Material wiedergeben, sondern die räumlichen und sozialen Auswirkungen der Veränderungsprozesse zum Thema haben.

6 Begriffe als Interpretationsansätze
In den beiden großen Räumen des Kunsthaus Graz (Space01 und Space02) erwartet die BesucherInnen eine lose angeordnete topographische Struktur mit sechs großen thematischen Eckpfeilern: "Euro-Sprawl", "Shopping", "Natur und Landschaft", "Migration", "No-Visions" und "Mapping". Für jeden einzelnen Bereich fungieren ein/e Künstler/in oder Theoretiker/in als Ideenlieferant und Impulsgeber und liefert das Konzept.

KünstlerInnen, ArchitektInnen und DesignerInnen
Thomas Baumann/Martin Kaltner, Chris Burden, Cibic & Partners, Hans Peter Feldmann, Sylvie Fleury, Masaki Fujihata, Carlos Garaicoa, Dan Graham, Vicente Guallart, Andreas Gursky, Duane Hanson, Richard Ingersoll, Matthieu Laurette, Deborah Ligorio, Bart Lootsma, meinGraz, Werner von Mutzenbecher, Julian Opie, Simo Neri, Osservatorio Nomade, Kyon Park, Marjetica Potr., SENSEable City Lab, Thomas Rentmeister, Gerhard Richter, Wilhelm Sasnal, Stiletto, Gavin Turk, Paola Viganó.

Kooperation mit mobilkom austria
Im Rahmen der Ausstellung "M Stadt. Europäische Stadtlandschaften" finden in Kooperation mit mobilkom austria auch die Kommunikationsprojekte "meinGraz" und "Mobile Landscape" statt.

Kurator:
Marco De Michelis
Co-Kuratoren:
Peter Pakesch und Katrin Bucher
Ausstellungsdesign:
ReD (Marta Malé-Alemany, Jose Petro Sousa)

Pressekonferenz:
29. September 2005, 11:00 Uhr
Kunsthaus Graz, Lendkai 1, 8020 Graz

Eröffnung:
30. September 2005, 20:00 Uhr
Kunsthaus Graz, Lendkai 1, 8020 Graz

Öffnungszeiten:
01.10.2005 - 08.01.2006
Di - So 10:00 - 18:00 Uhr, Do 10:00 - 20:00 Uhr

Information Ausstellung:
0043/316/8017-9204

Information Presse:
0043/316/8017-9213 oder -9211

Die Ausstellung ist eine Koproduktion mit dem steirischen herbst.

(Ende)
Aussender: mobilkom austria
Ansprechpartner: Marco De Michelis
Tel.: 0043/316/8017-9213
E-Mail: presse@kunsthausgraz.at
|
|
98.289 Abonnenten
|
191.637 Meldungen
|
78.760 Pressefotos

LEBEN

26.07.2021 - 11:30 | pressetext.redaktion
26.07.2021 - 11:05 | Asia Resort Linsberg Betriebs GmbH
26.07.2021 - 09:20 | Silva Peak Residences GmbH
26.07.2021 - 06:00 | pressetext.redaktion
26.07.2021 - 04:00 | TICKETINO
Top