Medien

AUSSENDER



Der Pressetherapeut
Ansprechpartner: Alois Gmeiner
Tel.: 0043/699 133 20 234
E-Mail: 2000@chello.at

FRüHERE MELDUNGEN

Mediabox

pts20151215010 Politik/Recht, Medien/Kommunikation

Der Trump-Effekt - und was Marketingverantwortliche daraus lernen können

Der Werbetherapeut über den faulsten Wahlkämpfer der USA, der dennoch die beste Performance bietet


Wien/Washington (pts010/15.12.2015/09:35) - Wie man mit relativ wenig Aufwand an Zeit und auch Budget, relativ weit kommen kann, das zeigt zur Zeit Präsidentschaftskandidat Donald Trump. Für Werbetherapeut Alois Gmeiner http://www.werbetherapeut.com ein Beispiel für sinnvollen und extrem sparsamen Einsatz von Ressourcen, jedoch mit einem kräftigen Schuss Pfeif drauf Attitüde: "Zu allererst - ich bin kein Freund von Trump. Und man kann zu Trump stehen, wie man will, aber was das Marketing angeht, ist der Mann kaum zu schlagen und muss daher vom Werbetherapeuten kommentiert werden. Kommt der Mann doch bisher mit einem Bruchteil der Kosten aus, die von seinen republikanischen Konkurrenten bisher investiert wurden. Die investieren vor allem in klassische TV-Spots. Brav, kontinuierlich und 08/15. Trump, obwohl Milliardär, hat bisher kaum Geld dafür ausgegeben. Er setzt auf Aktionismus und pfeift auf diplomatische 'Kann-man-nicht-, Darf-man-nicht-, Soll-man-nicht-Ratschläge'. Und genau das wird von vielen Teilen der Bevölkerung goutiert. Jeder Unternehmer kann von Trump für sein eigenes Business nur lernen."

Derzeit werden Trump in Amerika seine erst wenigen Auftritte vorgehalten. Trump gilt als der faulste Wahlkämpfer aller republikanischen Herausforderer. Nur 17 Auftritte soll er absolviert haben. Im gegensatz dazu sein größter Herausforderer für die Vorwahlen Jeb Bush, der bisher über 50 Auftritte hatte. Der Werbetherapeut: "Das Ergebnis - Trump liegt mit 34 Prozent vor Bush, der bei Umfragen derzeit auf nur mickrige 3 Prozent kommt. Das sollte vor allem Kleinunternehmer hellhörig machen. Denn es beweist, nur Geld alleine bringt keine Marktführerschaft. Das Produkt muss stimmen und der USP (Unique Selling Proposition), also der einzigartige Verkaufsgrund. Und da hat Trump einiges zu bieten. Seine Aussagen sind simpel und eingängig. Ich lasse mich nicht kaufen - ich bin selbst reich. Amerika muss wieder stark werden. Einreiseverbot für Moslems, etc. Und vor allem - anders als die ganzen Berufspolitiker, muss sich Trump an keine Etikette oder Parteirichtlinie halten. Er stellt sich auf ein Podium und pöbelt los. Das bringt ihm zwar viele böse Blicke und auch Einreiseverbot in einige Städte der USA ein, aber eben auch laufend gratis Schlagzeilen in Tausenden Medien in Amerika und sogar rund um den Globus."

Was können Unternehmer und Werbe-, Marketingverantwortliche nun von Trump lernen?

Er ist anders als die anderen! Der Werbetherapeut: "Geld ist nicht alles, hör auf dein Bauchgefühl und pfeif drauf was die anderen sagen. Unternehmer waren und sind immer Querdenker, dürfen nicht brav vor sich hin arbeiten, sondern können, dürfen und ja, hin und wieder müssen sie riskieren und auch polarisieren. Man denke an die vielen Beispiele von Unternehmern, aber auch Künstlern, die oftmals skandalös, meist wegweisend und hin und wieder peinlich in Erscheinung getreten sind: Richard Branson, Richard Lugner, Madonna, Lady Gaga, Harald Glöckler, die Liste ist endlos und reicht von Megaunternehmen, bis zu kleinen lokalen Unternehmerpersönlichkeiten, die auffallen und ihr Unternehmen dadurch am Laufen halten. Genau das macht Typen wie Trump aus. Vor allem, weil er auf all die ach so cleveren Wahlkampfstrategen, Meinungsforscher und Spindoktoren pfeift. Trump agiert, wie er auch als Unternehmer agiert, einfach aus dem Bauch heraus und gewinnt damit Prozentpunkt um Prozentpunkt. Und das, gegen all die perfekt vernetzten und über politische Infrastruktur verfügenden republikanischen Parteihengste, die sich vor allem auf eines verlassen: Geld. Die Lehre für KMU, Freiberufler und Selbständige muss daher lauten: Ja, du hast eine Chance gegen die großen Konzerne, aber sei anders als die anderen und trau dich was. 08/15 gibt es schon genug!"

Brainstorming und Marketingsparring mit dem Werbetherapeuten zum Thema Trump-Effekt:
http://www.werbetherapeut.com/aktuell

Gratis Werbe- und Marketing-Check:
http://www.werbetherapeut.com/gratis-werbecheck

(Ende)
Aussender: Der Pressetherapeut
Ansprechpartner: Alois Gmeiner
Tel.: 0043/699 133 20 234
E-Mail: 2000@chello.at
Website: www.pressetherapeut.com
|
|
98.204 Abonnenten
|
173.610 Meldungen
|
69.987 Pressefotos

MEDIEN

23.08.2019 - 12:30 | pressetext.redaktion
23.08.2019 - 06:15 | pressetext.redaktion
22.08.2019 - 13:56 | pressetext.redaktion
22.08.2019 - 08:45 | TÜV AUSTRIA Group
22.08.2019 - 06:10 | pressetext.redaktion
Top