IR-News

AUSSENDER



Schutzgemeinschaft der Kapitalanleger e. V.
Ansprechpartner: Daniel Bauer
Tel.: +49 89 20 20 846-0
E-Mail: info@sdk.org

FRüHERE MELDUNGEN

13.10.2022 - 16:00 | Schutzgemeinschaft der Kapitalanleger e. V.
30.08.2022 - 13:20 | Schutzgemeinschaft der Kapitalanleger e. V.
05.07.2022 - 11:00 | Schutzgemeinschaft der Kapitalanleger e. V.
02.05.2022 - 10:30 | Schutzgemeinschaft der Kapitalanleger e. V.
06.04.2022 - 10:45 | Schutzgemeinschaft der Kapitalanleger e. V.
pta20221201027
Unternehmensmitteilung für den Kapitalmarkt

Schutzgemeinschaft der Kapitalanleger e. V.: SdK stellt Gegenantrag über die Gewinnverwendung zur Hauptversammlung der Volkswagen AG am 16. Dezember 2022

Sonderdividende soll noch in 2022 ausbezahlt werden


München (pta027/01.12.2022/13:10) - Die SdK Schutzgemeinschaft der Kapitalanleger e.V. (SdK) hat gegenüber der Volkswagen AG angekündigt, auf der außerordentlichen Hauptversammlung der Gesellschaft am 16. Dezember 2022 einen Gegenantrag in Bezug auf die Fälligkeit der Gewinnausschüttung zu stellen. Als Aktionärin der Gesellschaft wird die SdK beantragen, die zur Beschlussfassung stehende Sonderdividende nicht wie bisher von der Gesellschaft vorgesehen, erst am 9. Januar 2023, sondern bereits drei Geschäftstage nach der Hauptversammlung, und somit am 21. Dezember 2022, auszubezahlen. Damit sollen Nachteile, die unzähligen Investoren der Gesellschaft durch eine Verlegung der Dividendenzahlung in das neue Kalenderjahr drohen, vermieden werden.

Dazu Dr. Marc Liebscher, Vorstand der SdK: "Den Investoren würde bei einer Zustimmung zum Vorschlag der Volkswagen AG die gesamte Dividende sowohl im Vermögen, als auch in der Performance und im Ertrag des Jahres 2022 fehlen. Dies hat auch negative steuerliche Auswirkungen, da u.a. im Jahr 2022 keine potentielle Verlustverrechnung erfolgen kann. Ebenso werden potentielle Kapitalertragsteuern in das Jahr 2023 verschoben. Soweit Investoren in einem Land ansässig sind, in dem Vermögensteuer erhoben wird, kann die Besteuerung ebenfalls nachteilig sein."

Liebscher erläutert: "Die VW-Aktien würden zwar am Tag nach der Hauptversammlung mit Dividendenabschlag ("ex Dividende") gehandelt, die Auszahlung aber erst im neuen Kalenderjahr am 09.01.2023 und damit 14 Bankarbeitstage später erfolgen. Bei der Gesellschaft macht die Sonderdividende immerhin knapp 14 % des aktuellen Kurswertes der Vorzugsaktien aus."

Laut Medienberichten geht die verspätete Dividendenzahlung auf die Initiative des Landes Niedersachsen, das 11,8 % der Aktien von Volkswagen hält, zurück. Aus Sicht der SdK ist es skandalös, dass den unzähligen privaten und institutionellen Investoren erhebliche Nachteile nur dadurch entstehen sollen, weil das Land Niedersachsen dies so wünscht. Die Sonderdividende für 2022 soll daher in jedem Fall den Aktionären auch noch im maßgeblichen Jahr 2022 zufließen.

Die SdK fordert daher alle Aktionäre dazu auf, sich ihrem Gegentrag anzuschließen.

München, den 1. Dezember 2022

SdK Schutzgemeinschaft der Kapitalanleger e.V.

(Ende)
Aussender: Schutzgemeinschaft der Kapitalanleger e. V.
Hackenstraße 7b
80331 München
Deutschland
Ansprechpartner: Daniel Bauer
Tel.: +49 89 20 20 846-0
E-Mail: info@sdk.org
Website: www.sdk.org
Börsen: -
ISIN(s): - (Sonstige)
|
|
98.803 Abonnenten
|
206.173 Meldungen
|
85.141 Pressefotos
Top