IR-News

AUSSENDER



7C Solarparken AG
Ansprechpartner: Koen Boriau
Tel.: +49 921 230557-77
E-Mail: info@solarparken.com
pta20220526002
Unternehmensmitteilung für den Kapitalmarkt

7C Solarparken AG: Gutes Wetter, starkes Wachstum und hohe Strompreise steigern das EBITDA um 73% in Q1 2022


Bayreuth (pta002/26.05.2022/09:31) - 7C Solarparken (WKN: A11QW6, ISIN: DE 000A11QW68) gibt seine Q1 2022 Zahlen bekannt, die von den drei folgenden Hauptfaktoren getrieben wurden:

  1. Starkes Kapazitätswachstum: die gewichtete Kapazität von den Anlagen in Betrieb stieg von 268 MWp in Q1 2021 auf 336 MWp in Q1 2022.
  2. Günstige Wetterverhältnisse: während das erste Quartal 2021 von ungünstiger Einstrahlung, außergewöhnlich niedrigen Windgeschwindigkeiten und einer langen Schneeperiode geprägt war, stieg der bundesweite spezifische Ertrag auf Hausdachanlagen um 22% gegenüber der Vorjahrperiode, was vor allem auf einen herausragenden März zurückzuführen ist. Der spezifische Ertrag der PV-Anlagen der 7C Solarparken stieg um 20% auf 165 kWh/kWp. Der Unterschied zur bundesweiten Referenz ergibt sich hauptsächlich aus Unterregelungen der Netzbetreiber unter Re-Dispatch 2.0.
  3. Hohe Strompreise: während das IPP-Portfolio mit PV-Anlagen, die niedrigere Einspeisetarife erhalten, verjüngt wird, hat der hohe Spotstrompreis den durchschnittlichen Einspeisetarif des Konzern IPP-Portfolios in die Höhe getrieben. Während Q1 2022 stieg der durchnittliche Einspeisetarif des Konzerns auf EUR 238/MWh gegenüber EUR 201/MWh in Q1 2021.

Als Folge dieser Faktoren erhöhte sich die Gesamtproduktion von 40 GWh auf 58,8 GWh (+47%) und der Umsatz erhöhte sich sogar von EUR 8,3 Mio. auf EUR 14,1 Mio. (+70%). Obwohl der Betriebsaufwand aufgrund eines Trends zum Outsourcen von Teilen des technischen Betriebes und einer verstärkten eigenen Projektentwicklung tendenziell steigt, erhöhte sich das EBITDA sogar um 73% von EUR 6,9 Mio. auf EUR 11,9 Mio. Die Nettoverschuldung sank leicht auf EUR 175,2 Mio. (Jahresende 2021: EUR 176,5 Mio.) und zeigte, dass das weitere Wachstum aus eigener Kraft finanziert wurde.

Ausblick bleibt stark, aber unverändert

7C Solarparken hat sein IPP-Portfolio in den letzten Wochen um 8 MWp (auf 352 MWp.) durch die Fertigstellung einer Freiflächenanlage in Mecklenburg-Vorpommern erweitert. Der Netzanschluss hat allerdings noch nicht stattgefunden. Viele weitere Neubauprojekte in Belgien und Deutschland sind mit einer Inbetriebnahme Ende 2022 geplant, sodass der Konzern auf Kurs bleibt, um das 400 MWp IPP-Portfolio zu erreichen.

Im April 2022 hat der Konzern mit einem großen europäischen Stromversorger eine Strompreis-Swap-Vereinbarung abgeschlossen, die rund ein Viertel des IPP-Portfolios des Konzerns (93 MWp) abdeckt. Die PV-Anlagen unter dem Vertrag haben eine gewichtete durchschnittliche Einspeisevergütung von EUR 58 pro MWh. Im Rahmen der Swap-Vereinbarung erhält der Konzern für den Zeitraum vom 1. Juni 2022 bis 31. Dezember 2023 einen Festpreis von EUR 149,5 pro MWh anstelle des höheren Preises aus Einspeisevergütung und EEX-Strompreis. Der Swap deckt einen wesentlichen Teil der generierten Stromerzeugung des Konzerns ab und bestätigt die Solidität beider Prognose-Szenarien für 2022 und unterstützt bereits jetzt die Umsatzerlöse aus Stromverkauf und das EBITDA des Konzerns für 2023.

Steven De Proost, CEO der 7C Solarparken AG, kommentiert: "2022 wird sicherlich aufgrund der Strompreisrallye und der großen Ambitionen der deutschen Regierung, den PV-Markt als Eckpfeiler der Energieindustrie weiterzuentwickeln, zu einem bemerkenswerten Jahr. Wir begrüßen nach wie vor die positive Strompreiskurve, stehen aber Interventionen von einer wachsenden Zahl von Ländern nicht gleichgültig gegenüber. Am 18. Mai 2022 präsentierte die Europäische Kommission ihre Sofortmaßnahmen mit der klaren Vorgabe, unerwartete Gewinne zur Unterstützung der Verbraucher bis zur nächsten Heizperiode (Ende des Jahres 2022) umzuverteilen. Sobald wir eine bessere Sicht an der politischen Front haben, werden wir in der Lage sein, unsere Zwei-Szenario Prognose für das Gesamtjahr zu verfeinern. Vor diesem Hintergrund sind wir sehr stolz darauf, einen Teil der Stromproduktion zu attraktiven Preisen bis Ende 2023 gesichert zu haben. In der Zwischenzeit bleibt unser Fokus darauf starke Cashflows zu verzeichnen und den Wachstumskurs fortzusetzen."


Der Q1 2022 Bericht ist im Bereich Investor Relations auf unserer Webseite verfügbar.

(Ende)
Aussender: 7C Solarparken AG
An der Feuerwache 15
95445 Bayreuth
Deutschland
Ansprechpartner: Koen Boriau
Tel.: +49 921 230557-77
E-Mail: info@solarparken.com
Website: www.solarparken.com
Börsen: Regulierter Markt in Frankfurt; Freiverkehr in Düsseldorf, Freiverkehr in Hamburg, Freiverkehr in München, Freiverkehr in Stuttgart; Freiverkehr in Berlin, Tradegate
ISIN(s): DE000A11QW68 (Aktie)
Weitere Handelsplätze: London
|
|
98.685 Abonnenten
|
200.685 Meldungen
|
82.940 Pressefotos

BUSINESS

24.06.2022 - 15:40 | Schneider Electric GmbH
24.06.2022 - 13:20 | SRH AlsterResearch AG
24.06.2022 - 13:00 | pressetext.redaktion
24.06.2022 - 12:20 | SRH AlsterResearch AG
24.06.2022 - 10:40 | SRH AlsterResearch AG
Top