IR-News

AUSSENDER



Software AG
Ansprechpartner: Investor Relations
Tel.: +49 615192 1900
E-Mail: Investor.Relations@softwareag.com

FRüHERE MELDUNGEN

25.04.2022 - 13:32 | Software AG
25.04.2022 - 13:30 | Software AG
19.04.2022 - 18:00 | Software AG
19.04.2022 - 18:00 | Software AG
19.04.2022 - 17:50 | Software AG
pta20220427005
Unternehmensmitteilung für den Kapitalmarkt

Software AG: Software AG steigert Digital-Business-Produktumsatz im vierten Quartal in Folge;

beschleunigte Ergebnisverbesserung im ersten Quartal


Darmstadt (pta005/27.04.2022/07:00) - Darmstadt, Deutschland, 27. April, 2022: Die Software AG (Frankfurt MDAX®: SOW) hat heute ihre Ergebnisse für das erste Quartal 2022 bekannt gegeben.

Sanjay Brahmawar, Vorstandsvorsitzender der Software AG, sagte: "Die Software AG hat den Digital-Business-Produktumsatz in vier Quartalen in Folge gesteigert, und wir sehen nun, wie dieses Wachstum die Margenentwicklung verbessert. Dieser Erfolg, der vom Schwung unseres Digital Business untermauert wird, geht auf drei Jahre der erfolgreichen Transformation zurück. Während dieser Zeit haben wir für die wichtigsten Wachstumsbereiche unseres Markts, Hybrid Integration, IoT & Analytics und Business Transformation, erstklassige Produkte entwickelt. Die Akquisition von StreamSets ist abgeschlossen, die Dynamik des vierten Quartals hält auch zu Beginn des Jahres 2022 an, und dank unserer anhaltenden Investitionen, die den Erfolg unserer Mitarbeiter ermöglichen, bin ich sehr zuversichtlich, dass wir im Jahr 2022 ein starkes Ergebnis liefern und unser nachhaltiges, profitables Wachstum weiter beschleunigen werden."

Dr. Matthias Heiden, Finanzvorstand der Software AG, sagte: "Die Transformation hat die Qualität unseres Geschäfts verbessert, es ist planbarer und resilienter geworden. Angesichts eines Anstiegs des jährlich wiederkehrenden Umsatzes im Bereich Digital Business um 12 Prozent im ersten Quartal vertraue ich darauf, dass wir die Qualität und Vorhersagbarkeit unseres Umsatzes weiter verbessern werden. Das Umsatzwachstum schlägt sich auch im Ergebnis nieder, und wir erwarten, dass sich diese Entwicklung fortsetzt. Nach der Umstellung unseres Geschäftsmodells auf Abonnements blies uns der Wind bei der GuV zunächst ins Gesicht, jetzt verschafft uns diese Umstellung Rückenwind. Daher sind wir in der Lage, dort zu investieren, wo sich Chancen ergeben. Da wir weiterhin Kosten und Produktivität genau im Blick behalten und erfolgreich ins Jahr gestartet sind, bin ich zuversichtlich, dass wir unsere Ziele für das Gesamtjahr und für das Jahr 2023 erreichen werden."

[Sofern nicht anders gekennzeichnet, erfolgen alle Angaben nach IFRS. Veränderungen werden währungsbereinigt und gerundet dargestellt.]

Wichtige Ergebnisse

  • Digital Business weiter schwungvoll, im Vergleich zum Vorjahr stiegen die Bookings um 15 Prozent, der Digital-Business-Produktumsatz um 8 Prozent und die Marge um 4,6 Prozentpunkte.
  • Transformation schafft Umsatz und verbessert Ergebnis, im ersten Quartal erhöhte sich der Gesamtproduktumsatz um 10 Prozent, und die operative Ergebnismarge (EBITA, non-IFRS) erreichte 19,9 Prozent.
  • Bessere Umsatzqualität und -planbarkeit, Anstieg des wiederkehrenden Umsatzes um 10 Prozent, Anteil des wiederkehrenden Umsatzes am Produktumsatz von 89 Prozent.
  • Prognosen für die organische Entwicklung in den Jahren 2022 und 2023 bleiben unverändert, nach einer soliden Umsatz- und Gewinnentwicklung im ersten Quartal.
  • StreamSets-Akquisition abgeschlossen, ein klarer Wertschöpfungsplan ist angestoßen, der das anhaltende zweistellige Wachstum des Einzelunternehmens ergänzen soll.

Strategische Highlights

  • Alle wichtigen Wachstumstreiber haben sich bewährt, im ersten Quartal wurden 57 Neukunden gewonnen, die Net Retention Rate (NRR) im Digital Business lag über 100, und der Multiplikator bei Vertragsumstellungen erreichte einen Wert von 1,5x.
  • Produktinnovationen im Bereich API-Management, cloudbasiertes, herstellerneutrales Entwicklerportal, ein verbessertes Nutzererlebnis und die neuen Partnerschaften mit Cequence Security, Salt Security und Noname Security treiben die Differenzierung vom Wettbewerb voran.
  • Innovationen im Bereich Digital Business befördern Cross-Selling aus Adabas & Natural (A&N), im Berichtsquartal beinhalten acht der zehn Top-A&N-Abschlüsse Erfolge durch Cross-Selling ins Digital Business.
  • Spezialisierung im Vertrieb ist Basis für den Erfolg, Vertriebsteams sind nun an den wichtigen Wachstumsprodukten ausgerichtet; Konversionsrate im Digital Business verbesserte sich erneut im Vergleich zum Vorjahr.

Geschäftsumfeld

Die Software AG operiert weiterhin in einem globalen Markt, der sich in Richtung digitale Transformation beschleunigt. Die führenden cloudbasierten Produkte des Unternehmens unterstützen Kunden beim Aufbau eines modernen digitalen Rückgrats, das unterschiedliche Systeme und Anwendungen verbindet, aus den Daten dieser Systeme Erkenntnisse ableitet und es den Kunden ermöglicht, die neuartigen Daten zu nutzen, die von den Edge-Geräten und Systemen erzeugt werden, mit denen die Anwender in den Fachbereichen arbeiten. Die Produkte des Konzerns, die diesen Markt erschließen, konzentrieren sich auf die Bereiche Hybrid Integration, IoT & Analytics und Business Transformation. Diese Produkte bedienen Zielmärkte, die bis zum Jahr 2026 ein Wachstum von 13, 21 bzw. 70 Prozent erreichen.

Der Gesamtzielmarkt des Konzerns hat ein Volumen von 61 Milliarden Euro, das bis zum Jahr 2026 mit einer durchschnittlichen jährlichen Wachstumsrate (Compound Annual Growth Rate, CAGR) von 16 Prozent steigen soll. Er besteht aus drei Segmenten: Erstens, einem Markt von 16 Milliarden Euro, der aktuell durch das vorhandene Produktportfolio und die bestehende Vertriebsorganisation des Konzerns abgedeckt wird. Zweitens, einem zusätzlichen Segment, das die verbleibenden Möglichkeiten für diese Produkte und Services in angrenzenden Marktsegmenten wie dem Mittelstand umfasst. Und drittens, einem Segment, das nur durch zusätzliche neue Technologie oder Go-to-Market-Fähigkeiten erschlossen werden kann. Auf die Erschließung dieses dritten Segments zielt die M&A-Strategie des Konzerns, die er mit der Akquisition von StreamSets im Februar dieses Jahres eingeleitet hat.

Führende Indikatoren für Wachstumsdynamik und Tempo des Umstiegs auf Subskriptionen

Der Konzern misst weiterhin führende Kennzahlen, die den Erfolg seiner Transformation unterstreichen. Diese Kennzahlen beleuchten Aspekte der Konzernleistung, die allein durch die veröffentlichten IFRS-Kennzahlen nicht deutlich werden. Der Konzern-ARR, ein wichtiger Vertrauensindikator des zukünftig wiederkehrenden Umsatz- und Cashflow-Wachstumspotenzials, lag am Ende des ersten Quartals bei 605,5 Millionen Euro und hat sich damit im Vergleich zum Vorjahr um 11 Prozent verbessert. Der ARR im Digital Business des Konzerns stieg im Vergleich zum Vorjahr um 12 Prozent auf 429,4 Millionen Euro. Der wiederkehrende Umsatz kletterte von 129,7 Millionen Euro im ersten Quartal 2021 auf 147,9 Millionen Euro im Berichtsquartal. Das entspricht einem Anteil am Gesamtproduktumsatz von 89 Prozent und übertrifft damit den bis zum Jahr 2023 angestrebten Anteil von 85 Prozent. Der Anteil der Bookings aus Abonnements und Software as a Service (SaaS) im Geschäftsbereich Digital Business erreichte im ersten Quartal 81 Prozent.

Entwicklung der Bookings in den einzelnen Geschäftsbereichen

Die Konzern-Bookings der Software AG beliefen sich im ersten Quartal auf 112,3 (Vj. 88,8) Millionen Euro, das entspricht einem Plus von 22 Prozent im Vergleich zum Vorjahr. Im ersten Quartal stiegen die Bookings im Geschäftsbereich Digital Business im Vergleich zum Vorjahr um 15 Prozent auf 79,7 (Vj. 67,4) Millionen Euro. Mit diesem soliden Ergebnis liegen die Digital Business Bookings innerhalb des Prognosekorridors für das Gesamtjahr und halten dem Vergleich mit dem starken Vorjahreswert stand. Der Geschäftsbereich A&N profitierte von einem aus dem zweiten Quartal vorgezogenen Abschluss und zeigte im ersten Quartal eine starke Leistung: Die A&N-Bookings erhöhten sich im Vergleich zum Vorjahr um 43 Prozent und erreichten 32,6 (Vj. 21,4) Millionen Euro.

Umsatz- und Ergebnisentwicklung im ersten Quartal

Im ersten Quartal verzeichnete die Software AG einen Gesamtumsatz von 206,0 (Vj. 183,1) Millionen Euro, währungsbereinigt ein Wachstum um 8 Prozent im Vergleich zum Vorjahr. Der Produktumsatz legte im ersten Quartal um 10 Prozent zu und erreichte 166,9 (Vj. 146,5) Millionen Euro. Der Produktumsatz im Digital Business verbesserte sich im ersten Quartal um 8 Prozent auf 110,9 (Vj. 98,9) Millionen Euro und ist damit im vierten Quartal in Folge gewachsen. Das Segment A&N erwirtschaftete im ersten Quartal einen Produktumsatz, der mit 56,0 (Vj. 47,5) Millionen Euro den Vorjahresumsatz deutlich übertraf.

Im Geschäftsbereich Professional Services stieg der Umsatz im Vergleich zum Vorjahr um 2 Prozent auf 39,1 (Vj. 36,7) Millionen Euro. Das Ergebnis belief sich im ersten Quartal auf 6,8 Millionen Euro und stieg damit währungsbereinigt um 1 Prozent (Vj. 6,4 Millionen Euro).

Das Konzern-EBIT lag im ersten Quartal bei 30,0 (Vj. 15,3) Millionen Euro. Das operative Ergebnis (EBITA, non-IFRS) erreichte im ersten Quartal 40,9 (Vj. 24,5) Millionen Euro, daraus resultierte eine operative Ergebnismarge (EBITA, non-IFRS) von 19,9 (Vj. 13,4) Prozent, das entspricht einem Plus von 6,5 Prozentpunkten im Vergleich zum Vorjahr.

Der Free Cashflow des Konzerns war im ersten Quartal mit 24,3 (Vj. 39,8) Millionen Euro niedriger als im Vorjahr. Bereinigt man den Vergleichswert des Konzerns für das erste Quartal 2021 um die aufgrund des Cyber-Angriffs im vierten Quartal 2020 verspäteten Zahlungseingänge, liegt der Cashflow im ersten Quartal 2022 in etwa auf dem Niveau des Vorjahresquartals.

Mitarbeiter

Die Software AG investiert weiter in ihre Mitarbeiter und in die Weiterentwicklung ihrer Wachstumskultur. Die Mitarbeiter des Konzerns arbeiten kontinuierlich engagiert an den Produkten, ihre Innovationskraft und ihr Einsatz für die Kunden sind ungebrochen. Dies wird gefördert durch das neue Kulturkonzept des Konzerns. Diese Weiterentwicklung der Unternehmenskultur trägt dazu bei, dass der Konzern die Talente im Unternehmen halten und im Wettbewerb um die besten Talente der Branche immer besser bestehen kann. Gleichzeitig treibt die weiterentwickelte Unternehmenskultur den Konzern in Richtung seiner ehrgeizigen zukünftigen Wachstumsziele und darüber hinaus voran.

Zum 31. März 2022 hatte die Software AG weltweit 4.801 (Vj. 4.669) Beschäftigte (Vollzeitstellen, Full Time Equivalents, FTEs). Das entspricht im Vergleich zum Vorjahr einem Anstieg der Beschäftigtenzahl des Konzerns um 132 bzw. 3 Prozent.

Prognose

Der Konzern hat heute seine Prognose für das Gesamtjahr 2022 bestätigt. Der Prognosekorridor für die organische Entwicklung stellt sich währungsbereinigt (ausgenommen Ergebnismarge) wie folgt dar:

  • Anstieg der Bookings im Digital Business zwischen 15 und 25 Prozent
  • Anstieg der Bookings im Geschäftsbereich A&N zwischen 0 und 5 Prozent
  • Anstieg des Produktumsatzes zwischen 7 und 11 Prozent
  • Operative Ergebnismarge (EBITA, non-IFRS) zwischen 20 und 22 Prozent

Der Konzern bestätigt außerdem seine mittelfristigen Ziele für das organische Geschäft: Konzernumsatz von 1 Milliarde Euro, operative Ergebnismarge (EBITA, non-IFRS) von 25 bis 30 Prozent, Anteil des wiederkehrenden Produktumsatzes von 85 bis 90 Prozent sowie eine CAGR im Digital Business von rund 15 Prozent im Jahr 2023.

Im Jahr 2022 erwartet die Software AG zusätzlich zu dieser organischen Entwicklung aufgrund der Übernahme von StreamSets ein Plus beim Konzernproduktumsatz (non-IFRS) von 12 bis 16 Prozent und rechnet damit, dass diese das operative Ergebnis (EBITA, non-IFRS) des Jahres 2022 mit -17 bis -13 Millionen Euro beeinflussen wird.

In diesen Schätzungen sind die Auswirkungen der Kaufpreisallokation, inklusive jeglicher Anpassungen von Umsatzabgrenzungen, und der Umrechnung von Non-IFRS-Umsatz- und Gewinnzahlen in IFRS nicht berücksichtigt. Die Auswirkungen werden derzeit abschließend geprüft, und ein Update wird spätestens zur Veröffentlichung des Halbjahresberichts des Konzerns vorgelegt.

Über dieses Jahr hinaus erwartet die Software AG, dass die Akquisition einen Beitrag zum organischen Wachstum im Jahr 2023 leisten wird. Mit der Integration von StreamSets in das organische Geschäft geht der Konzern davon aus, dass beim Gesamtumsatz das Ziel von 1 Milliarde Euro deutlich übertroffen wird.

Auch die humanitäre Lage in der Ukraine beobachtet der Konzern weiterhin sehr genau. Der Jahresumsatz mit russischen und ukrainischen Kunden liegt im niedrigen einstelligen Millionen-Euro-Bereich, und der Konzern hat im Zuge der Helix-Strategie bereits Anfang des Jahres 2021 alle Bemühungen um den Direktvertrieb von Neugeschäft in Russland eingestellt, um sich auf Top-Tier-1-Länder zu konzentrieren. Der Konzern steht hinter dem ukrainischen Volk und tut alles, was in seiner Macht steht, um die Sicherheit und das Wohlergehen der Mitarbeiter in der Region zu gewährleisten und in Deutschland ankommende Flüchtlinge zu unterstützen.

Telefonkonferenz

Am Mittwoch, 27. April um 9:00 Uhr MESZ (8:00 Uhr BST) findet ein Webcast statt. Die Einwahldaten finden Sie hier: Result Center (softwareag.de).

Über die Software AG

Die Software AG ist der Softwarepionier der vernetzten Welt. Seit dem Jahr 1969 hat die Gesellschaft mehr als 10.000 Firmen und Organisationen dabei unterstützt, Menschen, Unternehmen, Systeme und Geräte durch Software zu verbinden. Mithilfe von Integration & APIs, IoT & Analytics sowie Business & IT Transformation ebnet die Software AG den Weg zum vernetzten Unternehmen; ihre Produkte sind der Schlüssel für einen ungehinderten Datenfluss und eine reibungslose Zusammenarbeit. Im Geschäftsjahr 2021 hatte das Unternehmen mehr als 4.800 Beschäftigte in mehr als 70 Ländern und erwirtschaftete einen Jahresumsatz von mehr als 800 Millionen Euro. Bis 2023 strebt die Software AG eine organische Umsatzsteigerung auf mehr als 1 Milliarde Euro und eine organische operative Ergebnismarge (EBITA, non-IFRS) zwischen 25 und 30 Prozent an.

Folgen Sie uns auf Twitter unter Software AG Deutschland | Software AG Global oder unter LinkedIn.

Kontakt:

Anfragen von Investoren

Robin Colman

Senior Vice President, Corporate Development and Investor Relations

E: robin.colman@softwareag.com

T: +49 6151 92-1274

Medienanfragen

Dr. Astrid Kasper

Senior Vice President, Corporate Communications

E: astrid.kasper@softwareag.com

T: +49 6151 92-1397

Dorothee Tschampa

Senior Manager, Financial Communications

E: dorothee.tschampa@softwareag.com

T: +49 6151 92-1575

Konzernzahlen im Überblick1

Erstes Quartal 2022 – Kennzahlen zum 31. März 2022
in Mio. € (soweit nicht anders vermerkt)Q1 2022Q1 2021%% acc2
Konzern-Bookings3112,388,8+27+22
Digital Business79,767,4+18+15
A&N32,621,4+53+43
Subskriptionen67,746,9+44+39
Software as a Service (SaaS)18,613,8+35+32
Unbefristete Lizenzen26,028,1-8-13
Konzern-Annual-Recurring-Revenue (ARR)3605,5522,6+16+11
Digital Business429,4368,7+16+12
A&N176,1154,0+14+8
Konzernumsatz206,0183,1+13+8
Produktumsatz166,9146,5+14+10
Digital Business110,998,9+12+8
A&N56,047,5+18+12
Subskriptionen58,835,1+68+62
Software as a Service (SaaS)14,09,5+47+43
Wartung aus unbefristeten Lizenzen75,285,1-12-16
Unbefristete Lizenzen19,016,7+14+9
EBIT (IFRS)30,015,3+96+87
EBITA (non-IFRS) (operatives Ergebnis)40,924,5+67+61
in % des Umsatzes (operative Marge)19,913,4--
Nettoergebnis (non-IFRS)25,317,0+49+19
Ergebnis je Aktie in € (non-IFRS)40,340,23+49+19
Free Cashflow24,339,8-39-
Free Cashflow je Aktie4 in €0,330,54-39-
Mitarbeiter (FTE) (in Tausend)4.8014.669+3-
davon in Deutschland1.3701.317+4-

1 Alle Zahlen sind vorläufig und ungeprüft. Durch Rundungen können geringe Differenzen auftreten.

2 Währungsbereinigt.

3 Definitionen auf Seite 79 des Geschäftsberichts 2021.

4 Basierend auf durchschnittlich ausstehenden Aktien (unverwässert) Q1 2022: 74 Mio. / Q1 2021: 74 Mio.

(Ende)
Aussender: Software AG
Uhlandstraße 12
64297 Darmstadt
Deutschland
Ansprechpartner: Investor Relations
Tel.: +49 615192 1900
E-Mail: Investor.Relations@softwareag.com
Website: www.softwareag.com
Börsen: Regulierter Markt in Frankfurt; Freiverkehr in Düsseldorf, Freiverkehr in Hamburg, Freiverkehr in Hannover, Freiverkehr in München, Freiverkehr in Stuttgart; Freiverkehr in Berlin, Tradegate
ISIN(s): DE000A2GS401 (Aktie)
|
|
98.796 Abonnenten
|
204.657 Meldungen
|
84.629 Pressefotos

BUSINESS

25.11.2022 - 12:30 | pressetext.redaktion
25.11.2022 - 11:30 | Martschin & Partner
25.11.2022 - 09:35 | Neutrino Energy Group
25.11.2022 - 08:35 | Rhomberg Bau GmbH
25.11.2022 - 06:10 | pressetext.redaktion
Top