IR-News

AUSSENDER



Software AG
Ansprechpartner: Investor Relations
Tel.: +49 615192-1900
E-Mail: Investor.Relations@softwareag.com

FRüHERE MELDUNGEN

21.01.2022 - 12:13 | Software AG
21.01.2022 - 12:12 | Software AG
20.01.2022 - 11:30 | Software AG
20.01.2022 - 11:30 | Software AG
19.01.2022 - 12:20 | Software AG

WEITERE IR-NEWS

27.01.2023 - 20:10 | SCI AG
27.01.2023 - 19:00 | BAWAG Group AG
27.01.2023 - 16:28 | Eloro Resources Ltd.
pta20220127005
Unternehmensmitteilung für den Kapitalmarkt

Software AG: Software AG verzeichnet beschleunigtes Wachstum des Digital Business und bestätigt Ziele für das Jahr 2023


Darmstadt (pta005/27.01.2022/07:05) - Für das Jahr 2022 erwartet das Unternehmen eine Umsatz- und Ergebnissteigerung: Wachstumsziele für das Jahr 2023 bestätigt

Darmstadt, Deutschland, 27. Januar 2022: Die Software AG (Frankfurt MDAX®: SOW) veröffentlicht heute ihre vorläufigen Ergebnisse für das vierte Quartal und das Geschäftsjahr 2021 und gibt die Prognose für das Geschäftsjahr 2022 bekannt.

Sanjay Brahmawar, Vorstandsvorsitzender der Software AG, sagte: „Unsere Ergebnisse im vierten Quartal zeigen, dass wir mit unserem Helix-Transformationsprogramm ein stabiles Sprungbrett für unser Wachstum im Geschäftsjahr 2022 geschaffen haben. Im Geschäftsbereich Digital Business sahen wir eine deutliche Beschleunigung: Die Bookings sind um 15 Prozent gewachsen, der ARR um 12 Prozent. Das bedeutet, unsere Cloud-Produkte werden gut angenommen und der Umstieg auf Abonnements ist erfolgreich; wir sind auf Kurs in Richtung unserer mittelfristigen Ziele und des Umsatzziels von 1 Milliarde Euro. Unser Team und unsere Pipeline werden immer stärker, und wir können bei unseren M&A-Plänen auf die Unterstützung von Silver Lake zählen. Daher bin ich sehr zuversichtlich, dass wir das, was wir uns für das Jahr 2022 und darüber hinaus vorgenommen haben, erreichen werden."

Dr. Matthias Heiden, Finanzvorstand der Software AG, sagte: „Im Jahr 2021 haben wir unsere mutige Unternehmenstransformation weiter vorangetrieben. Das Wachstum und die höhere Qualität unseres Produktumsatzes werden von unserem Digital Business getragen. Zum ersten Mal steuerte der wiederkehrende Umsatz mehr als drei Viertel zum Konzernumsatz bei und erreichte 92 Prozent des Produktumsatzes. Nachdem wir die Talsohle beim Ergebnis und beim Cashflow hinter uns gelassen und die Bookings im vierten Quartal eine hohe Dynamik gezeigt haben, bin ich sehr optimistisch hinsichtlich unserer Prognose für das Jahr 2022 und unserer Planung für zukünftiges Wachstum."

[Diese Pressemitteilung und alle darin enthaltenen Informationen sind vorläufig und ungeprüft. Sofern nicht anders gekennzeichnet, erfolgen alle Angaben nach IFRS. Veränderungen werden währungsbereinigt und gerundet dargestellt.]

Wichtige Ergebnisse

  • Wachstum der Bookings (normalisierter Auftragseingang) im Digital Business beschleunigte sich wieder, nach einem Anstieg um 15 Prozent im vierten Quartal belief sich der Zuwachs im Gesamtjahr auf 12 Prozent.
  • Der jährlich wiederkehrende Umsatz (Annual Recurring Revenue, ARR) im Digital Business erhöhte sich auf 418,5 Millionen Euro, ein Plus von 12 Prozent im Vergleich zum Vorjahr. Seit der Einführung von Helix hat der Konzern beim Digital Business ARR 113,1 Millionen Euro zugelegt.
  • Im Gesamtjahr verbesserte sich der wiederkehrende Umsatz im Vergleich zum Vorjahr um 10 Prozent und erreichte einen Anteil am Produktumsatz von 92 Prozent und zum ersten Mal 75 Prozent des Konzernumsatzes.
  • Operative Ergebnismarge (EBITA, non-IFRS) übertraf Prognose (EBITA, non-IFRS) und erreichte 19,6 Prozent, während die Investitionen in die Transformation fortgeführt wurden.

Strategische Highlights

  • Cloudbasierte Produkte kurbeln Digital Business an, Zuwachs bei den Bookings aus webMethods.io, Cumulocity IoT und ARIS Process Mining im vierten Quartal im hohen zweistelligen Bereich.
  • Rekordjahr beim Neugeschäft, im vierten Quartal gewann das Unternehmen 106 und im Gesamtjahr 312 Neukunden, hinter diesem Erfolg stehen eine starke Vertriebsleistung und die Qualität des cloudbasierten Produktangebots.
  • Der Multiplikator bei Vertragsumstellungen lag bei einem Wert von 1,4x, Vertragsverlängerungen zeigten immer deutlicher Wirkung. Dies zeigt das höhere Wertschöpfungspotenzial beim Umstieg auf Subskriptionen.
  • Der bei der Mitarbeiterbefragung erzielte Engagement Score von 4,14 (Höchstwert: 5) erreichte einen Rekordwert und lag um 0,22 Punkte über dem Vorjahreswert von 3,92, ein Beleg dafür, dass die Mitarbeiter die Strategie und den Maßnahmenplan vollständig unterstützen.

Ausblick 2022

  • Prognosekorridor für das Geschäftsjahr 2022:
  • Anstieg der Bookings im Digital Business zwischen 15 und 25 Prozent
  • Anstieg der Bookings im Geschäftsbereich A&N zwischen 0 und 5 Prozent
  • Anstieg des Produktumsatzes zwischen 7 und 11 Prozent
  • Operative Ergebnismarge (EBITA, non-IFRS) zwischen 20 und 22 Prozent
  • Mittelfristige Ziele für das Jahr 2023 bestätigt:

Konzernumsatz von 1 Milliarde Euro, operative Ergebnismarge (EBITA, non-IFRS) zwischen 25 und 30 Prozent, Anteil des wiederkehrenden Produktumsatzes zwischen 85 und 90 Prozent und eine durchschnittliche jährliche Wachstumsrate (Compound Annual Growth Rate, CAGR) von ca. 15 Prozent.

Geschäftsumfeld

Die Software AG operiert weiterhin in einem globalen Markt, der sich in Richtung digitale Transformation beschleunigt. Mit seinem Konzept des Truly Connected Enterprise adressiert das Unternehmen ein Marktvolumen von 28 Milliarden Euro. In den für das Unternehmen wichtigen Zielmärkten Integration und APIs sowie Business Transformation wird bis zum Jahr 2024 eine CAGR von 10 Prozent erwartet. Der Zielmarkt für IoT und Analytics wird um 26 Prozent zulegen. Der Geschäftsbereich Digital Business der Software AG, der direkt auf diese Märkte abzielt, ist nun in drei aufeinanderfolgenden Quartalen gewachsen. Die COVID-19-Pandemie hat zudem den Druck auf Unternehmen verstärkt, ihre Vernetzung voranzutreiben, insbesondere müssen sie sich mit der Veränderung der Arbeitsorte, -methoden und -anforderungen ihrer Mitarbeiter auseinandersetzen. Daher trifft das fokussierte, cloudfähige und subskriptionsbasierte Produktangebot des Konzerns bei bestehenden und potenziellen Kunden weiter auf große Resonanz: Das Unternehmen kann sich gegen Mitbewerber durchsetzen und regelmäßig Neukunden gewinnen.

Führende Indikatoren für Wachstumsdynamik und Tempo des Umstiegs auf Subskriptionen

Der Konzern misst weiterhin führende Kennzahlen, die den Erfolg seiner Transformation unterstreichen. Diese Kennzahlen beleuchten Aspekte der Konzernleistung, die allein durch die veröffentlichten IFRS-Kennzahlen nicht deutlich werden. Der Konzern-ARR, ein wichtiger Vertrauensindikator des zukünftig wiederkehrenden Umsatz- und Cashflow-Potenzials, lag am Ende des vierten Quartals bei 585,4 Millionen Euro, das entspricht einem Wachstum von 11 Prozent im Vergleich zum Vorjahr. Der ARR im Digital Business stieg im Vergleich zum Vorjahr um 12 Prozent auf 418,5 Millionen Euro. Der wiederkehrende Umsatz wuchs im Berichtsquartal auf 175,4 (Vj. 165,8) Millionen Euro. Dieser Wert für das Gesamtjahr entspricht einem Anteil von 92 Prozent am Konzernproduktumsatz und übertraf das für 2023 angestrebte Ziel von 85 Prozent. Am Konzernjahresumsatz macht der wiederkehrende Umsatz nun 75 Prozent aus. Der Anteil der Bookings aus Subskriptionen und SaaS im Digital Business belief sich sowohl im vierten Quartal als auch im Gesamtjahr auf 88 Prozent. Im Vorjahr belief sich ihr Anteil im vierten Quartal auf 84 Prozent und im Gesamtjahr auf 81 Prozent.

Entwicklung der Geschäftsbereiche im vierten Quartal und im Gesamtjahr 2021

Die Konzern-Bookings erreichten 195,1 (Vj. 188,2) Millionen Euro im vierten Quartal und 517,7 (Vj. 489,7) Millionen Euro im Gesamtjahr, ein Wachstum von 1 Prozent bzw. von 6 Prozent. Die Digital Business Bookings des Konzerns stiegen im vierten Quartal im Vergleich zum Vorjahr um 15 Prozent auf 164,8 (Vj. 138,4) Millionen Euro. Ende Dezember hatten sich aufgrund persönlicher Ereignisse auf Kundenseite zwei Vertragsabschlüsse verzögert. Diese Verträge konnten mittlerweile abgeschlossen werden. Wären diese Verträge wie erwartet abgeschlossen worden, hätte das Wachstum der Digital-Business-Bookings des Konzerns im Gesamtjahr nicht bei 12 Prozent auf 406,0 (Vj. 360,6) Millionen Euro gelegen, sondern den vom Konzern veröffentlichten Prognosekorridor erreicht.

Das A&N-Geschäft zeigte sich erneut robust und lag innerhalb der angehobenen Prognose. Bookings von 30,3 (Vj. 49,8) Millionen Euro im vierten Quartal und von 111,7 (Vj. 129,0) Millionen Euro im Gesamtjahr entsprachen dem erwarteten Rückgang von 40 Prozent bzw. 11 Prozent.

Umsatz- und Ergebnisentwicklung im vierten Quartal und im Geschäftsjahr 2021

Im vierten Quartal erzielte die Software AG einen Gesamtumsatz von 234,6 (Vj. 237,8) Millionen Euro und im Gesamtjahr von 833,8 (Vj. 834,8) Millionen Euro. Das entspricht währungsbereinigt einem Rückgang von 4 Prozent im vierten Quartal und einem Wachstum von 1 Prozent im Gesamtjahr.

Der Produktumsatz erreichte im Gesamtjahr ein Wachstum von 3 Prozent auf 684,0 (Vj. 671,1) Millionen Euro. Im vierten Quartal sank der Produktumsatz aufgrund des erwarteten Rückgangs der A&N-Bookings in diesem Quartal um 6 Prozent auf 194,6 (Vj. 201,0) Millionen Euro.

Der Produktumsatz im Digital Business stieg im vierten Quartal um 3 Prozent auf 143,3 (Vj. 135,2) Millionen Euro und verbesserte sich damit im dritten aufeinanderfolgenden Quartal. Ein starkes Resultat, insbesondere, da die SaaS-Bookings im vierten Quartal um 61 Prozent gestiegen sind und bei diesen die Umsatzrealisierung länger dauert als bei Bookings aus Subskriptionen. Im Gesamtjahr konnte beim Produktumsatz im Geschäftsbereich Digital Business ein Plus von 5 Prozent auf 469,5 (Vj. 448,4) Millionen Euro verzeichnet werden. Der A&N-Produktumsatz lag bei 51,3 Millionen Euro im vierten Quartal, ein erwarteter Rückgang von 24 Prozent, und bei 214,5 Millionen Euro im Gesamtjahr, ein Minus von 2 Prozent.

Der Anteil des Umsatzes mit Subskriptionen und SaaS am Gesamtproduktumsatz des Konzerns lag im vierten Quartal bei 48 (Vj. 39) Prozent und im Gesamtjahr bei 42 (Vj. 28) Prozent.

Der Geschäftsbereich Professional Services verzeichnete im vierten Quartal ein Umsatzwachstum von 4 Prozent. Der ausgewiesene Umsatz sank im Gesamtjahr um 8 Prozent. Bereinigt um den Verkauf des spanischen Professional-Services-Geschäfts im zweiten Quartal 2020 hätte das Umsatzwachstum im Gesamtjahr 4 Prozent betragen. Der Bereich steigerte im vierten Quartal das Ergebnis um 109 Prozent auf 8,4 (Vj. 3,9) Millionen Euro und im Gesamtjahr um 59 Prozent auf 27,8 (Vj. 17,7) Millionen Euro.

Das Unternehmen erzielte ein Ergebnis vor Steuern und Zinsaufwendungen, EBIT, von 32,2 (Vj. 50,8) Millionen Euro im vierten Quartal und von 122,1 (Vj. 136,4) Millionen Euro im Gesamtjahr. Das operative Ergebnis (EBITA, non-IFRS) lag bei 45,2 (Vj. 62,5) Millionen Euro im vierten Quartal und bei 163,8 (Vj. 177,0) Millionen Euro im Gesamtjahr. Dies resultierte in einer operativen Ergebnismarge (EBITA, non-IFRS) von 19,3 (Vj. 26,3) Prozent im vierten Quartal und von 19,6 (Vj. 21,2) Prozent im Gesamtjahr.

Der Free Cashflow des Konzerns belief sich im vierten Quartal auf 17,7 (Vj. 12,1) Millionen Euro, wobei sich im Quartal das anhaltend gute Forderungsmanagement positiv auswirkten. Im Gesamtjahr erreichte der Free Cashflow des Konzerns 91,4 (Vj. 87,6) Millionen Euro und hat sich um 4 Prozent erhöht, da der Konzern die transformationsbedingte Talsohle des Cashflows überwindet.

Mitarbeiter

Zum 31. Dezember 2021 beschäftigte die Software AG weltweit 4.819 (Vj. 4.700) Mitarbeiter (Vollzeitstellen, Full Time Equivalents, FTEs). Damit erhöhte sich die Mitarbeiterzahl des Konzerns im Vergleich zum Vorjahr um 119, das entspricht einem Anstieg um 3 Prozent.

Telefonkonferenzen

Am Donnerstag, den 27. Januar, um 9:30 Uhr MEZ (8:30 Uhr GMT) findet ein Webcast für Investoren und Finanzanalysten statt. Die Einwahldaten finden Sie hier: Finanzergebnisse (softwareag.com).

Ein Webcast für Medienvertreter findet am Donnerstag, den 27. Januar, um 11:00 Uhr MEZ (10:00 Uhr GMT) statt. Um die Einwahldaten zu erhalten, kontaktieren Sie bitte petra.laubert@softwareag.com.

Über die Software AG

Die Software AG ist der Softwarepionier der vernetzten Welt. Seit dem Jahr 1969 hat die Gesellschaft mehr als 10.000 Firmen und Organisationen dabei unterstützt, Menschen, Unternehmen, Systeme und Geräte durch Software zu verbinden. Mithilfe von Integration & APIs, IoT & Analytics sowie Business & IT Transformation ebnet die Software AG den Weg zum vernetzten Unternehmen; ihre Produkte sind der Schlüssel für einen ungehinderten Datenfluss und eine reibungslose Zusammenarbeit. Im Geschäftsjahr 2021 hatte das Unternehmen mehr als 4.800 Beschäftigte in mehr als 70 Ländern und erwirtschaftete einen Jahresumsatz von mehr als 800 Millionen Euro. Bis 2023 strebt die Software AG eine Umsatzsteigerung auf mehr als 1 Milliarde Euro und eine operative Ergebnismarge (EBITA, non-IFRS) zwischen 25 und 30 Prozent an.

Folgen Sie uns auf Twitter unter Software AG Deutschland | Software AG Global oder unter LinkedIn.

Kontakt:

Anfragen von Investoren

Robin Colman

Senior Vice President, Corporate Development and Investor Relations

E: robin.colman@softwareag.com

T: +49 6151 92-1274

Anfragen von Medienvertretern

Dr. Astrid Kasper

Senior Vice President, Corporate Communications

E: astrid.kasper@softwareag.com

T: +49 6151 92-1397

Dorothee Tschampa

Senior Manager, Financial Communications

E: dorothee.tschampa@softwareag.com

T: +49 6151 92-1575

Konzernzahlen im Überblick[1]

Viertes Quartal 2021 – Kennzahlen zum 31. Dezember 2021
in Mio. € (soweit nicht anders vermerkt)Q4 2021

Q4

2020

%

% acc1

FY

2021

FY 2020

%

% acc[2]
Konzern-Bookings[3]195,1188,2+4+1517,7489,7+6+6
Geschäftsbereich Digital Business164,8138,4+19+15406,0360,6+13+12
Geschäftsbereich A&N30,349,8-39-40111,7129,0-13-11
Subskriptionen133,4118,2+13+9348,6276,4+26+26
Software as a Service (SaaS)33,520,4+64+6184,168,6+23+23
Unbefristete Lizenzen28,249,5-43-4485,0144,7-41-41
Konzern-Annual-Recurring-Revenue (ARR)²585,4508,1+15+11----
Geschäftsbereich Digital Business418,5358,7+17+12----
GeschäftsbereichA&N166,9149,3+12+8----
Konzernumsatz234,6237,8-1-4833,8834,80+1
Produktumsatz194,6201,0-3-6684,0671,1+2+3
Geschäftsbereich Digital Business143,3135,2+6+3469,5448,4+5+5
Geschäftsbereich A&N51,365,8-22-24214,5222,6-4-2
Subskriptionen80,462,8+28+24246,0151,2+63+63
Software as a Service (SaaS)12,69,1+38+3544,131,3+41+42
Wartung aus unbefristeten Lizenzen82,493,9-12-15336,0390,2-14-13
Unbefristete Lizenzen19,235,2-45-4657,998,4-41-41
EBIT (IFRS)32,250,8-37-122,1136,4-10-
EBITA (non-IFRS) (operatives Ergebnis)45,262,5-28-163,8177,0-8-
in % des Umsatzes (operative Marge)19,326,3--19,621,2--
Nettoergebnis (non-IFRS)34,850,0-30-114,2125,4-9-
Ergebnis je Aktion in € (non-IFRS)[4]0,470,67-31-1,541,69-9-
Free Cashflow17,712,1+46-91,487,6+4-
Free Cashflow je Aktie³ in €0,240,16+46-1,241,18+4-
Mitarbeiter (FTE) (in Tausend)4.8194.700+3-----
davon in Deutschland1.3851.314+5-----

[1] Alle Zahlen sind vorläufig und ungeprüft. Durch Rundungen können geringe Differenzen auftreten

[1] Währungsbereinigt.

[1] Definitionen auf Seite 50 des Geschäftsberichts 2020.

[1] Basierend auf durchschnittlich ausstehenden Aktien (unverwässert) Q4 2021: 74 Millionen / Q4 2020: 74 Millionen.

(Ende)
Aussender: Software AG
Uhlandstraße 12
64297 Darmstadt
Deutschland
Ansprechpartner: Investor Relations
Tel.: +49 615192-1900
E-Mail: Investor.Relations@softwareag.com
Website: www.softwareag.com
Börsen: Regulierter Markt in Frankfurt; Freiverkehr in Düsseldorf, Freiverkehr in Hamburg, Freiverkehr in Hannover, Freiverkehr in München, Freiverkehr in Stuttgart; Freiverkehr in Berlin, Tradegate
ISIN(s): DE000A2GS401 (Aktie)
|
|
98.801 Abonnenten
|
205.972 Meldungen
|
85.079 Pressefotos
Top