Medien

HIGHTECH

06.07.2022 - 14:30 | Schneider Electric GmbH
06.07.2022 - 13:30 | pressetext.redaktion
06.07.2022 - 10:40 | Precom Group AG

MEDIEN

06.07.2022 - 13:00 | FH St. Pölten
06.07.2022 - 11:30 | pressetext.redaktion
06.07.2022 - 06:00 | pressetext.redaktion

LEBEN

06.07.2022 - 12:00 | Radstadt Tourismus
06.07.2022 - 10:30 | Deutsche Weinstraße e.V. -Mittelhaardt-
06.07.2022 - 10:30 | pressetext.redaktion
pte20210910004 Medien/Kommunikation, Technologie/Digitalisierung

Kinder unter 13 nutzen heimlich TikTok und Co

Laut CyberSafeKids verwenden bereits 84 Prozent der Acht- bis Zwölfjährigen in Irland die Apps


Kinder mit dem Smartphone (Foto: Peggy und Marco Lachmann-Anke/pixabay.com)
Kinder mit dem Smartphone (Foto: Peggy und Marco Lachmann-Anke/pixabay.com)

Dublin (pte004/10.09.2021/06:10) -

84 Prozent der irischen Kinder zwischen acht und zwölf Jahren nutzen mindestens einen Social-Media- oder Messaging-Dienst wie Snapchat oder TikTok, obwohl sie erst ab einem Alter von 13 Jahren zugelassen sind. Jedes dritte Kind postet sogar regelmäßig Videos von sich selbst. Die Daten hat die irische Organisation CyberSafeKids https://www.cybersafekids.ie/">https://www.cybersafekids.ie/, die bei einer Befragung von 4000 Kindern erfasst. CyberSafeKids hilft seit 2015 Kinder, Eltern, Schulen und Unternehmen, sicherer und verantwortungsbewusster in der Online-Welt zu navigieren.

[b]Fast alle Kinder haben Smartphones[/b]

In Irland ist die Durchdringung besonders groß. 93 Prozent der Kinder besitzen ein Mobiltelefon, ein Tablet oder ein anderes intelligentes Gerät, das ihnen den Zugang ins Internet ermöglicht. Fast jedes dritte Kind gab in der Umfrage an, dass es online gemobbt wird. 61 Prozent der Kinder sagten, dass sie in einem Online-Spiel schon mal von einem Fremden kontaktiert worden sind. Jedes dritte Kind spielt online mit einem Menschen, den es nicht kennt. Insgesamt spielen 80 Prozent der Kinder in den untersuchten Altersgruppen online. Die beliebtesten Apps sind YouTube (74 Prozent), TikTok (47 Prozent), WhatsApp (39 Prozent) und Snapchat (37 Prozent).

[b]Sexueller Missbrauch[/b]

Unterdessen mussten TikTok und YouTube – die beiden beliebtesten sozialen Plattformen bei Kindern unter 13 Jahren – Maßnahmen ergreifen, um sexuellen Missbrauch von Kindern auf ihren Videoplattformen zu stoppen.

In anderen Ländern dürfte die Nutzung von sozialen Medien ähnlich aussehen. In Deutschland etwa besitzen 27 Prozent der Acht- bis Neunj          ährigen bereits ein Smartphone. Bei den zehn bis elfjährigen sind es schon 54 Prozent und bei den zwölf- bis 13-Jährigen 73 Prozent.

(Ende)
Aussender: pressetext.redaktion
Ansprechpartner: Wolfgang Kempkens
Tel.: +43-1-81140-300
E-Mail: kempkens@pressetext.com
Website: www.pressetext.com
|
|
98.695 Abonnenten
|
201.006 Meldungen
|
83.111 Pressefotos
Top