IR-News

AUSSENDER



HYLEA GROUP S.A.
Ansprechpartner: Jan Müller, IR
Tel.: +49 151 148 44 298
E-Mail: j.mueller@hylea.com
pta20210622006
Unternehmensmitteilung für den Kapitalmarkt

HYLEA GROUP S.A.: Mitteilung des CEO der HYLEA Group im Vorfeld der Anleihegläubigerversammlung am 28.6.2021


Luxembourg (pta006/22.06.2021/08:48) - -

Sehr geehrte Anleihegläubiger*innen und Geschäftspartner*innen,

turbulente Zeiten liegen hinter der HYLEA Group. Die COVID-19-Pandemie sowie einige einmalige Sonderereignisse haben das operative Geschäft unseres über 100-jährigen Familienunternehmens in den vergangenen Monaten stark beeinträchtigt. Wir sind aber zuversichtlich, dass wir unser traditionsreiches Unternehmen mit Unterstützung unserer Anleihegläubiger wieder auf Erfolgskurs bringen können. Entsprechende Planungen haben wir entwickelt, Maßnahmen bereits umgesetzt und wir sind dabei, weitere Strukturen so anzupassen, damit die HYLEA Group effizient, profitabel und langfristig erfolgreich am Markt agieren kann.

Seit 1919 ist die HYLEA Group als internationaler Produzent von Paranüssen tätig. Seitdem haben wir uns zu einem wichtigen Player am Nischenmarkt für Paranüsse etabliert und decken inzwischen die gesamte Wertschöpfungskette von der Produktion bis zum Verbraucher transparent für den Endverbraucher ab. Mit unserer Paranussernte schützen wir den bolivianischen Regenwald, da Paranussbäume nur in einem intakten Regenwald wachsen und nicht kultiviert werden können. Damit leisten wir einen wichtigen Beitrag für die nachhaltige, ökologische Entwicklung vor Ort. Auch soziale Projekte in der bolivianischen Region Fortaleza/Pando unterstützen wir, wie z. B. den Bau von Gesundheitsstationen, Strom- und Wasserversorgung sowie Bildungseinrichtungen.

In den vergangenen Jahren war unser Unternehmen von einer Abfolge externer Sondereinflüsse betroffen, die in unserer langen Firmengeschichte einmalig ist. Dies waren witterungsbedingte Verzögerungen beim Bau unserer neuen Fabrik in Fortaleza sowie politische Verwerfungen in Bolivien, von denen unsere Transportwege signifikant beeinträchtigt wurden. Schlussendlich hat die COVID-19-Pandemie zu massiven Einschränkungen unseres operativen Geschäfts geführt. Lieferketten waren unterbrochen, wichtige Kunden- und Geschäftstermine konnten nicht stattfinden und die Produktion musste heruntergefahren werden. Als Folge dieser einmaligen Sondereffekte war es uns nicht möglich, die fälligen Zinsen am 1. Juni 2021 an unsere Anleihegläubiger zu zahlen, was wir zutiefst bedauern. In der Rückschau hätten wir schon früher mit unseren Anleihegläubiger*innen einen Dialog beginnen müssen, um eine dauerhafte Lösung für die Restrukturierung der Anleihe und der Finanzbasis unseres Unternehmens zu entwickeln. Aber sowohl bei uns im Unternehmen unmittelbar als auch bei unseren Kunden entlang der Wertschöpfungskette haben sich die Beeinträchtigungen durch COVID-19 mit zunehmender Dauer der globalen Pandemie in den vergangenen Monaten weiter verschärft. Viele Rückkopplungen von Kunden haben uns dabei leider erst mit Zeitverzögerung erreicht. Aus den Fehlern der Vergangenheit haben wir gelernt und legen nun den Grundstein für eine bessere Kommunikation. Um unser Unternehmen wieder auf Erfolgskurs zu bringen, haben wir einen Restrukturierungsplan für unsere Unternehmensanleihe 2017/2022 entwickelt. Wir bitten Sie in diesem Zusammenhang, an unserer Anleihegläubigerversammlung am 28. Juni 2021 in Frankfurt am Main zahlreich teilzunehmen.

Bei der Versammlung wollen wir darüber abstimmen lassen, die Laufzeit der Anleihe 2017/2022 (ISIN: DE000A19S801/WKN: A19S80) von 2022 bis ins Jahr 2029 zu verlängern. Zugleich bitten wir Sie als Anleger*innen darum, den Zinskupon anzupassen. Unser aktueller Vorschlag ist eine Reduzierung des Zinssatzes von 7,25 % auf 4,25 % p. a. Wir verfügen über eine liquide Basis, die es uns erlaubt, den reduzierten Kupon für die am 1. Juni nicht erfolgte Zinszahlung kurzfristig auszuzahlen. Die vorgeschlagenen Änderungen der Anleihebedingungen würden uns finanziellen Spielraum verschaffen, um die mehr als 100-jährige Tradition unseres Familienunternehmens fortzuführen. Zur Versammlung werden wir auch die testierten Geschäftsabschlüsse der HYLEA Group für 2019 sowie 2020 präsentieren. Bereits vorab stehen diese unter www.hylea.com für alle Anleihegläubiger*innen bereit. So können Sie sich ein Bild von der Entwicklung der vergangenen beiden besonderen Geschäftsjahre machen. Falls Sie nicht persönlich an der Anleihegläubigerversammlung teilnehmen können, gibt es natürlich die Möglichkeit, einen Vertreter zu bevollmächtigen, der für Sie abstimmt. Auch wir als Unternehmen stellen einen entsprechenden Vertreter. Sollten Sie im Vorfeld der Anleihegläubigerversammlung noch Fragen haben bzw. Informationen und Unterstützung benötigen, so zögern Sie bitte nicht, uns anzusprechen [ info@hylea.com ] .

Die Restrukturierung unserer Anleihe geht einher mit operativen Maßnahmen, die wir bereits aktiv in die Wege geleitet haben. Unser Managementteam wollen wir noch im dritten Quartal mit einem erfahrenen CFO verstärken. Entsprechende konkrete Gespräche führen wir bereits. Der neue CFO wird uns bei der Implementierung noch professionellerer Prozesse im Finanzbereich und einer optimierten Liquiditätsplanung helfen. Wir werden damit aber auch zusätzliche Expertise in den Bereichen Vertrieb und Lebensmittelhandel gewinnen. Dies ist besonders hilfreich, da wir nach der erfolgreichen Vorwärtsintegration unserer Wertschöpfungskette künftig den Direktvertrieb unserer Paranüsse als einen wichtigen operativen Fokus sehen. Neben Europa gewinnt Asien außerdem zunehmende Bedeutung als Absatzmarkt für unser Unternehmen. Durch das immer stärkere Bewusstsein für gesunde und nachhaltige Lebensmittel in der Gesellschaft adressieren wir einen nachhaltigen globalen Trend. Die besonderen, gesundheitsfördernden Eigenschaften der Paranuss, die hohe Transparenz unserer Produkte für den Verbraucher und die umfassenden Zertifizierungen unserer Produkte sind dabei wichtige Erfolgsfaktoren von HYLEA am Markt. Möglichkeiten für weitere Produkte auf Basis der Paranuss erforschen wir derzeit mit der TU Köln. Auch unser nunmehr softwaregestütztes, leistungsfähiges Warenwirtschaftssystem wird deutlich positive Impulse auf die Visibilität und Flexibilität der HYLEA Group haben. Zudem soll unser Aufsichtsrat personell neu aufgestellt werden, mit Experten und Netzwerkern aus der Lebensmittelbranche. Hinsichtlich der COVID-19-Pandemie ist zudem auch endlich Licht am Ende des Tunnels zu sehen, sodass wir guter Dinge für die kommenden Monate und Jahre sind. Dies untermauern auch die steigenden Paranusspreise.

Ich bin als CEO zudem sehr glücklich, dass mit Herrn Meyer zu Schwabedissen ein renommierter Experte für die Wahl zum gemeinsamen Vertreter der Anleihegläubiger*innen bei der Versammlung zur Verfügung steht. Aus zahlreichen Mandaten, auch bei Mittelstandsanleihen, ist er sehr erfahren darin, die Restrukturierung von Bonds konstruktiv zu begleiten und einen gebündelten Dialog zwischen Unternehmen und Anleihegläubiger*innen zu sichern. Im Vorfeld der Anleihegläubigerversammlung haben wir für den Vorschlag dieses gemeinsamen Vertreters bei Gesprächen mit Investoren sehr positives Feedback erhalten. Dies bezieht sich auch auf die geplanten Schritte für eine wieder robuste operative Unternehmensentwicklung in der Zukunft.

Das Votum der Anleihegläubiger*innen zur Restrukturierung des HYLEA-Bonds beeinflusst das Lebenswerk von vier Generationen der Familie Hecker. Viel wichtiger ist aber noch, dass davon mittelbar und unmittelbar die Entwicklung von rund 1.500 Familien abhängt, die als Sammler*innen oder Mitarbeiter*innen für das Unternehmen tätig sind. Insofern sind die Interessen aller Stakeholder gleichgerichtet. Es gilt, dass in den vergangenen Jahren Erreichte stabil zu erhalten und wirtschaftlich solide fortzuentwickeln. Dazu benötigen wir Ihre Unterstützung!

Alle nötigen Informationen und Unterlagen zur Anleihegläubigerversammlung der HYLEA Group finden Sie hier: https://www.hylea.com/investment

Aimé Hecker, Vorstand der HYLEA Group

Über die HYLEA Group:
Die HYLEA Group gehört weltweit zu den bedeutendsten Produzenten von Paranüssen. Die Geschäftstätigkeit besteht aktuell aus der Produktion und der Vermarktung von Paranüssen, Wildkakao und anderen Spezialitäten des südamerikanischen Regenwaldes auf dem europäischen und nordamerikanischen Markt.

(Ende)
Aussender: HYLEA GROUP S.A.
5, Rue de Bonnevoie
1260 Luxembourg
Luxemburg
Ansprechpartner: Jan Müller, IR
Tel.: +49 151 148 44 298
E-Mail: j.mueller@hylea.com
Website: www.hylea.com
Börsen: Open Market (Freiverkehr) in Frankfurt, Freiverkehr in Hamburg, Freiverkehr in München, Freiverkehr in Stuttgart; Freiverkehr in Berlin, Tradegate
ISIN(s): DE000A19S801 (Anleihe)
|
|
98.333 Abonnenten
|
193.248 Meldungen
|
79.660 Pressefotos

BUSINESS

27.09.2021 - 11:30 | pressetext.redaktion
27.09.2021 - 10:45 | ISM International School of Management
27.09.2021 - 10:30 | danberg&danberg.
27.09.2021 - 10:00 | Martschin & Partner
27.09.2021 - 08:45 | Die Unternehmersoftware est. 1999 GmbH
Top