IR-News

AUSSENDER



POLYTEC HOLDING AG
Ansprechpartner: Mag. Paul Rettenbacher
Tel.: +43 7221 701 292
E-Mail: paul.rettenbacher@polytec-group.com

FRüHERE MELDUNGEN

07.05.2021 - 07:52 | POLYTEC HOLDING AG
07.05.2021 - 07:52 | POLYTEC HOLDING AG
22.04.2021 - 08:15 | POLYTEC HOLDING AG
22.04.2021 - 08:15 | POLYTEC HOLDING AG
22.04.2021 - 08:13 | POLYTEC HOLDING AG

Mediabox

pta20210507013
Unternehmensmitteilung für den Kapitalmarkt

POLYTEC HOLDING AG: Ergebnis 1. Quartal 2021


Hörsching (pta013/07.05.2021/07:55) - .
Der Konzernumsatz der POLYTEC GROUP betrug im ersten Quartal 2021 EUR 147,8 Mio. und lag damit leicht unter dem Vorjahresniveau (Q1 2020: EUR 149,1 Mio.). Im Wesentlichen ist der Umsatzrückgang um 0,9% auf die Entkonsolidierung des Geschäftsbereichs "Industrial", der Anfang Dezember 2020 vollzogen wurde, zurückzuführen. Darüber hinaus waren auch im Marktbereich Commercial Vehicles niedrigere Umsatzerlöse zu verzeichnen. Im Unterschied dazu stieg der Umsatz im Bereich Passenger Cars & Light Commercial Vehicles im Vergleich zu den ersten drei Monaten des Vorjahres.

* EBITDA EUR 13,8 Mio. (Q1 2020: EUR 11,7 Mio.)
* EBITDA-Marge 9,3% (Q1 2020: 7,8%)
* EBIT EUR 6,7 Mio. (Q1 2020: EUR 2,7 Mio.)
* EBIT-Marge 4,5% (Q1 2020: 1,8%)
* Ergebnis nach Steuern EUR 4,8 Mio. (Q1 2020: EUR 1,5 Mio.)
* Ergebnis je Aktie EUR 0,21 (Q1 2020: EUR 0,06)
* Eigenkapitalquote 43,6% (Q1 2020: 40,7%)
* Nettofinanzverbindlichkeiten EUR 116,8 Mio. (Q1 2020: EUR 150,3 Mio.)
* Endbestand der Zahlungsmittel per 31.03.2021 EUR 77,9 Mio. (31.03.2020: EUR 63,3 Mio.)
* Mitarbeiterstand per 31.03.2021 (inklusive Leiharbeiter, FTE-Vollzeitäquivalente) 3.706 (31.03.2020: 4.085)

Das EBITDA der POLYTEC GROUP belief sich in den ersten drei Monaten 2021 auf EUR 13,8 Mio. (Q1 2020: EUR 11,7 Mio.). Im Wesentlichen ist die Erhöhung auf Effekte aus umgesetzten Kapazitätsanpassungen zurückzuführen. Das EBITDA belastend wirkten nachlaufende Aufwendungen im Zusammenhang mit den Kapazitätsanpassungen in Höhe von EUR 0,9 Mio.

Die EBITDA-Marge verbesserte sich im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 1,5 Prozentpunkte auf 9,3%. Die Abschreibungen gingen im ersten Quartal 2021 um EUR 1,9 Mio. auf EUR 7,1 Mio. zurück, was durch die Kapazitätsanpassungen und Entkonsolidierung des Geschäftsbereichs "Industrial" sowie die niedrige Investitionsquote des Vorjahres begründet ist.

Das EBIT des Konzerns betrug in den Monaten Jänner bis März 2021 EUR 6,7 Mio. (Q1 2020: EUR 2,7 Mio.). Die EBIT-Marge erhöhte sich im Vergleich zur Vorjahresperiode um 2,7 Prozentpunkte auf 4,5%.

Das Finanzergebnis betrug in den ersten drei Monaten 2021 EUR -0,7 Mio. und lag damit auf Vorjahresniveau. Das Konzernergebnis des ersten Quartals 2021 betrug EUR 4,8 Mio. (Q1 2020: EUR 1,5 Mio.). Dies entspricht einem Ergebnis je Aktie von EUR 0,21 (Q1 2020: EUR 0,06).

Die Bilanzsumme des Konzerns erhöhte sich zum 31. März 2021 im Vergleich zum 31. Dezember 2020 um EUR 3,5 Mio. auf EUR 585,0 Mio. Die Eigenkapitalquote zum 31. März 2021 verbesserte sich im Vergleich zum Bilanzstichtag 31. Dezember 2020 um 1 Prozentpunkt auf 43,6% und weist weiterhin ein gesundes Niveau auf.

Die Nettofinanzverbindlichkeiten erhöhten sich gegenüber dem Bilanzstichtag 31. Dezember 2020 um EUR 11,0 Mio. auf EUR 116,8 Mio. Die Kennzahl für die fiktive Schuldentilgungsdauer erhöhte sich geringfügig von 2,2 auf 2,3. Die Gearing-Ratio (Verschuldungsgrad) erhöhte sich leicht auf 0,46 und blieb damit auf dem Niveau des Jahresendes 2020. Die POLYTEC GROUP verfügte zum Stichtag 31. März 2021 über Zahlungsmittel in Höhe von EUR 77,9 Mio.

Ausblick Geschäftsjahr 2021
Das Management der POLYTEC GROUP geht für das Geschäftsjahr 2021 unter der Annahme der Erholung des Geschäftsumfelds grundsätzlich von einem Konzernumsatz von rund EUR 575 Mio. aus. Das EBIT (operatives Ergebnis vor Zinsen und Steuern) sollte sich auf Grundlage der im Vorjahr durchgeführten Restrukturierung - inklusive der Schließung von vier Produktionswerken und der daraus resultierenden nachhaltigen Reduzierung der Personal- und Strukturkosten - auf rund EUR 35 Mio. verbessern.

Das Erreichen dieses Ausblicks unterliegt jedoch bedeutenden Unsicherheiten, die die Visibilität der Geschäftsentwicklung weiterhin begrenzen und einen volatilen Geschäftsverlauf bedingen könnten. Diese Unsicherheiten haben sich in den letzten Wochen spürbar verschärft. Insbesondere die erheblich steigenden Materialpreise sowie die teilweise Verknappung von Rohstoffen und die dadurch mögliche Disruption der Produktion erschweren den Ausblick. Zudem drohen auch in diesem Jahr negative Auswirkungen auf den Konzernumsatz und die operativen Ergebniszahlen durch den weiteren Verlauf der Coronapandemie.

Der Zwischenbericht der POLYTEC Holding AG zum Stichtag 31. März 2021 ist auf der Website des Unternehmens unter Investor Relations, Publikationen zum Download bereitgestellt.
https://www.polytec-group.com/investor-relations/publikationen

(Ende)
Aussender: POLYTEC HOLDING AG
Polytec-Straße 1
4063 Hörsching
Österreich
Ansprechpartner: Mag. Paul Rettenbacher
Tel.: +43 7221 701 292
E-Mail: paul.rettenbacher@polytec-group.com
Website: www.polytec-group.com
Börsen: Amtlicher Handel in Wien
ISIN(s): AT0000A00XX9 (Aktie)
|
|
98.376 Abonnenten
|
193.981 Meldungen
|
80.122 Pressefotos
Top