IR-News

AUSSENDER



Weng Fine Art AG
Ansprechpartner: Rüdiger K. Weng
Tel.: +49 2173 690870-0
E-Mail: weng@wengfineart.com
pta20210331007
Unternehmensmitteilung für den Kapitalmarkt

Weng Fine Art AG: Weng-Fine-Art-Tochter ArtXX AG wird digitale Kunst anbieten und evaluiert Beteiligungen im NFT-Bereich


Monheim am Rhein (pta007/31.03.2021/09:00) - Die ArtXX AG, unter ihrer Marke "Weng Contemporary" einer der führenden Anbieter im globalen Editionsgeschäft, will demnächst ihren Kunden auch digitale Kunsteditionen anbieten.

Rüdiger K. Weng, Vorsitzender des Verwaltungsrats der ArtXX AG: "Wir glauben, dass digitale Kunst mittel- und langfristig einen nennenswerten Teil des Kunstmarktes einnehmen wird. Insbesondere sind wir überzeugt davon, mit digitaler Kunst, die derzeit in der Form von Non fungible Tokens (NFT) angeboten wird und auf der Blockchain-Technologie basiert, neue Käuferkreise erschließen zu können."

Die ArtXX AG akzeptiert bereits seit dem vergangenen Sommer Kryptowährungen wie Bitcoin (BTC) und Ethereum (ETH) als Zahlungsmittel und hat bereits erste Transaktionen im sechsstelligen EUR-Bereich über BTC abwickeln können. Zukünftig werden auch die Preise für analoge Kunstwerke auf der Webseite von Weng Contemporary in Bitcoin ausgewiesen werden. Das Unternehmen hält derzeit allerdings keine Kryptowährungen im eigenen Bestand, da diese immer noch zu volatil sind und Währungsrisiken möglichst niedrig gehalten werden sollen.

Die Weng Fine Art-Gruppe wird künftig auch die Artnet AG, an der sie mit über 25 % beteiligt ist, bei ihren Aktivitäten im Bereich der digitalen Kunst unterstützen können. Das Management der WFA-Gruppe prüft derzeit, welche Angebote sie annehmen wird, in Unternehmen zu investieren, die im Kunstmarkt in den Bereichen Blockchain, Digitalkunst, digitaler Authentifizierung sowie in der Digitalberatung tätig sind.

ÜBER DIE ARTXX AG
Die ArtXX AG (vormals WFA Online AG) ist zu 63 % im Besitz der Weng Fine Art AG in Monheim am Rhein. Der Streubesitz verteilt sich auf mehr als 500 Aktionäre, von denen der Unternehmensgründer Rüdiger K. Weng der größte Anteilseigner ist. Im Fokus der Gesellschaft steht der Onlinehandel mit Werken international bedeutender zeitgenössischer Künstler wie Jeff Koons, Damien Hirst, Christo, Robert Longo, Alex Katz, Bernar Venet und Ai Weiwei. Die grafischen und skulpturalen Editionen werden über die 2015 etablierte E-Commerce-Plattform Weng Contemporary ( https://www.wengcontemporary.com ) angeboten.

ÜBER DIE WENG FINE ART AG
Die Ende 1994 gegründete und in Monheim am Rhein ansässige Weng Fine Art AG ist ein führendes und global agierendes Kunsthandelsunternehmen, das zu den kapitalstärksten in Europa gehört. Im Fokus des börsengelisteten Unternehmens stehen international renommierte Künstler des 20. und 21. Jahrhunderts wie Andy Warhol, Pablo Picasso, Jeff Koons, Gerhard Richter, Damien Hirst, Alex Katz, Robert Longo und Ai Weiwei. Die Weng Fine Art AG konzentriert sich auf das Business-to-Business-Geschäft und beliefert u. a. die großen international tätigen Auktionshäuser sowie namhafte Händler und Galerien mit Gemälden, Skulpturen und Papierarbeiten. Mit der Schweizer Tochtergesellschaft ArtXX AG (ehemals WFA Online AG) wurde 2015 das Angebot im Business-to-Consumer-Bereich mit graphischen und skulpturalen Editionen der bedeutendsten zeitgenössischen Künstler ergänzt und der zukunftsträchtige E-Commerce-Markt erschlossen. Die Weng-Fine-Art-Gruppe ist inzwischen auch der größte Aktionär der Artnet AG, dem weltweit führenden Daten- und Informationsanbieter für den Kunstmarkt. Mehr Informationen unter: www.wengfineart.com.

(Ende)
Aussender: Weng Fine Art AG
Rheinpromenade 8
40789 Monheim am Rhein
Deutschland
Ansprechpartner: Rüdiger K. Weng
Tel.: +49 2173 690870-0
E-Mail: weng@wengfineart.com
Website: www.wengfineart.com
Börsen: m:access in München
ISIN(s): DE0005181606 (Aktie)
|
|
98.437 Abonnenten
|
195.309 Meldungen
|
80.786 Pressefotos

BUSINESS

07.12.2021 - 14:00 | Denz Design GmbH
07.12.2021 - 14:00 | Denz Design GmbH
07.12.2021 - 14:00 | Denz Design GmbH
07.12.2021 - 12:30 | pressetext.redaktion
07.12.2021 - 11:20 | VBV-Gruppe
Top