Medien

HIGHTECH

19.05.2022 - 14:05 | KVT-Fastening GmbH
19.05.2022 - 06:10 | pressetext.redaktion
18.05.2022 - 16:15 | Schneider Electric GmbH

MEDIEN

19.05.2022 - 12:55 | Unser Kandidat 2022
19.05.2022 - 12:00 | pressetext.redaktion
19.05.2022 - 09:30 | Scientology Kirche Celebrity Centre Wien
pte20210312016 Medien/Kommunikation, Technologie/Digitalisierung

Facebook: Kurze Clips bringen Usern Geld ein

Videos können ab Länge von einer Minute Werbung enthalten - Frontalangriff gegen TikTok


Facebook: Monetarisierung von Kurz-Clips (Foto: pixabay.com, TheDigitalArtist)
Facebook: Monetarisierung von Kurz-Clips (Foto: pixabay.com, TheDigitalArtist)

Menlo Park/Kerpen (pte016/12.03.2021/11:30) -

Der US-Social-Media-Gigant Facebook lässt Usern auf seiner Plattform bald Geld mit Videos verdienen, die nur mindestens eine Minute lang sind. Content-Produzenten können selbst bei kurzen Videos künftig mehr Werbungen zeigen. Mit diesen neuen Möglichkeiten will Facebook mehr Inhalte gewinnen und so vor allem der chinesischen Video-App TikTok in diesem Bereich die Stirn bieten. 

[b]"Snackable Content" wichtig[/b]

"Im Schnitt sehen sich Nutzer täglich etwa acht Mrd. Videos auf Facebook an. 60 Prozent gehen dabei nicht über die Zwei-Minuten-Marke hinaus. Entscheidend ist also, möglichst viele und lange Interaktionen zwischen Usern und Inhalten auszulösen. Dafür sind nicht nur lange Videos, sondern auch kurze Clips geeignet, man spricht hier von 'Snackable Content'. Der Erfolg von Videos ist umso größer, je mehr User diese bis zum Schluss ansehen. Für Facebook ist es eine gute Strategie, auch solche Inhalte zu fördern und Produzenten zu unterstützen", erklärt Social-Media-Experte Tim Weisheit http://timweisheit.de">http://timweisheit.de gegenüber pressetext.

User dürfen bei einem Ein-Minuten-Clip Werbung zeigen, solange diese das Video nicht zu sehr unterbricht und erst nach 30 Sekunden Laufzeit erscheint. Laufen die Inhalte drei Minuten oder länger, kann eine Anzeige nach 45 Sekunden auftauchen. Bei der Tochter Instagram Reels ist dagegen Monetarisierung noch nicht direkt möglich.

[b]Neue Regeln für Streamer[/b]

Facebook hat auch für Streams die Kriterien für Monetarisierung neu definiert. So müssen Produzenten vorweisen, dass ihr Publikum in den vergangenen 60 tagen insgesamt 600.000 Minuten ihrer Videos gesehen haben. Außerdem müssen sie zumindest fünf aktive Inhalte hochladen.

Im Augenblick will Facebook durch unterschiedliche Strategien mehr Publikum für Videos anlocken, um so mit TikTok mithalten zu können. So wird die Plattform Anwendern künftig Clips von Instagram Reels in ihrem Newsfeed zeigen (pressetext berichtete: http://pte.com/news/20210309032 ).

(Ende)
Aussender: pressetext.redaktion
Ansprechpartner: Georg Haas
Tel.: +43-1-81140-306
E-Mail: haas@pressetext.com
Website: www.pressetext.com
|
|
98.644 Abonnenten
|
199.765 Meldungen
|
82.523 Pressefotos
Top