Hightech

BUSINESS

02.12.2022 - 11:30 | pressetext.redaktion
02.12.2022 - 10:00 | Agentur für Gesundheit & Wellness
02.12.2022 - 06:15 | pressetext.redaktion

MEDIEN

02.12.2022 - 13:59 | pressetext.redaktion
02.12.2022 - 06:10 | pressetext.redaktion
01.12.2022 - 11:30 | pressetext.redaktion

LEBEN

02.12.2022 - 16:10 | Leipzig Tourismus und Marketing GmbH
02.12.2022 - 11:55 | punktgenau.PR e.U.
02.12.2022 - 10:30 | pressetext.redaktion
pte20201201002 Auto/Verkehr, Forschung/Entwicklung

Ambulanzflieger "Vertiia" schafft 300 km/h

Futuristisches Fluggerät startet senkrecht und nutzt Strom aus Batterien und Brennstoffzellen


So soll der neue Ambulanzflieger
So soll der neue Ambulanzflieger "Vertiia" einmal aussehen (Grafik: vertiia.com)

Sydney (pte002/01.12.2020/06:05) - Ein Zwitter aus Hubschrauber und Flugzeug soll Menschen im ländlichen Australien künftig schneller ärztliche Hilfe bieten. Das Gefährt namens "Vertiia" wird von acht E-Motoren angetrieben, die ihren Strom aus Batterien und Brennstoffzellen beziehen. Entwickelt und gebaut wird es von AMSL Aero Pty Ltd http://vertiia.com und der University of Sydney http://sydney.edu.au . Ziel ist ein autonomer Flugbetrieb.

Schneller als Hubschrauber

Vertiia soll auf dem Narromine Airport in New South Wales getestet werden. Es startet senkrecht und fliegt nach dem Start wie ein Flugzeug. Zudem kommt das Fluggerät auf eine Geschwindigkeit von 300 Kilometern pro Stunde. "In ländlichen Gebieten müssen Patienten oft mit einem Krankenwagen zum Flughafen gebracht, in ein Flugzeug verladen und dann per Krankenwagen ins Hospital transportiert werden, während Vertiia Patienten von Tür zu Tür bringt", sagt Dries Verstraete, Assistenzprofessor an der University of Sydney.

Vertiia ist mit Kürzel "eVTOL" belegt und soll ab 2023 die ersten Patienten transportieren. Es soll 98 Prozent aller Australier erreichen. Die Brennstoffzellen werden mit Wasserstoff betrieben, die sich in Drucktanks an Bord befinden. "Das wird uns weltweit an die Spitze der Entwicklung emissionsfreier Fluggeräte bringen", glaubt Andrew Moore, Gründer und Chef von AMSL Aero. Das ist ein ehrgeiziges Ziel, weil es vor allem in Europa zahlreiche Initiativen zur Entwicklung elektrisch betriebener Lufttaxis gibt. Es existieren bereits Flugzeuge, die rein elektrisch angetrieben werden, allerdings nur für wenige Passagiere.

Reichweite über 800 Kilometer

"Mein Team hat das Design des Fluggeräts und die Propeller durch Computersimulation optimiert", so Verstraete. Das werde es AMSL Aero ermöglichen, die ehrgeizigen Reichweiten- und Geschwindigkeitsziele zu erreichen. Im reinen Batteriebetrieb hat Vertiia eine Reichweite von 250 Kilometern. Werden zusätzlich auch die Brennstoffzellen genutzt, sind es laut den Entwicklern mindestens 800 Kilometer. Das Fluggerät ist für vier Passagiere ausgelegt.

(Ende)
Aussender: pressetext.redaktion
Ansprechpartner: Wolfgang Kempkens
Tel.: +43-1-81140-300
E-Mail: kempkens@pressetext.com
Website: www.pressetext.com
|
|
98.796 Abonnenten
|
204.854 Meldungen
|
84.701 Pressefotos

TERMINE

25.01.2023 - 09:00
15.02.2023 - 16:00
30.08.2023 - 10:00
Top