IR-News

AUSSENDER



Medigene AG
Ansprechpartner: Medigene PR/IR
Tel.: +49 - 89 - 20 00 33 - 33 01
E-Mail: investor@medigene.com
pta20200922022
Veröffentlichung von Insiderinformationen gemäß Artikel 17 MAR

Medigene AG: Strategische Maßnahmen inklusive Restrukturierung mit Verlängerung der Finanzierungsreichweite und verbessertem EBITDA


Planegg/Martinsried (pta022/22.09.2020/17:15) - 22. September 2020. Der Vorstand der Medigene AG (Medigene, FWB: MDG1, Prime Standard) hat mit Zustimmung des Aufsichtsrates Maßnahmen beschlossen, um den Barmittelverbrauch zu senken und die Finanzierung des Unternehmens bis ins dritte Quartal 2022 sicherzustellen.

Medigene hat beschlossen, alle zukünftigen präklinischen Forschungs- und Entwicklungsaktivitäten auf die Entwicklung funktionell verbesserter TCR-T-Zellen zur Behandlung von soliden Tumoren (MDG10XX) zu konzentrieren. Dieser Fokus stellt nach Unternehmensmeinung die aussichtsreichste kommerzielle Geschäftsmöglichkeit für die Technologien von Medigene dar. Abhängig von den Ergebnissen des Phase-I-Teils der laufenden klinischen Phase-I/II-Studie mit MDG1011 bei Patienten mit akuter myeloischer Leukämie (AML) und myelodysplastischem Syndrom (MDS) hat Medigene beschlossen, nach einem Partner für den Phase-II-Teil dieser klinischen Studie zu suchen. Medigene hatte für diese Studie mit dem Abschluss der Dosierung der dritten Dosis-Kohorte im Phase-I-Dosis-Eskalationsteil bis Ende 2020 gerechnet. Dieser Zeitrahmen wird sich nun voraussichtlich bis in das erste Quartal 2021 strecken, weil sich Herausforderungen im Hinblick auf Machbarkeit bei der Behandlung dieser Krebspatienten, die an einer sehr fortgeschrittenen und hoch aggressiven hämatologischen Erkrankung leiden, ergeben haben. Weitere klinische Studien sowie bestehende Partnerschaften schreiten wie geplant voran.

Dieser neue strategische Ansatz wird mit Sparmaßnahmen und einer Reduzierung der Mitarbeiterzahl um ca. 25% gegenüber dem mit dem Halbjahresabschluss 2020 veröffentlichten Personalbestand einhergehen. Die Maßnahmen werden ab sofort umgesetzt. In diesem Zusammenhang erwartet das Unternehmen Einmalaufwendungen in Höhe von ca. 1 Mio. Eur, die in den Geschäftsjahren 2020 und 2021 anfallen werden. Die Prognose für die Gesamterlöse bleibt unverändert bei 7-9 Mio. Eur. Die Prognose für Forschungs- und Entwicklungskosten wird auf eine Bandbreite von 22-26 Mio. Eur (zuvor 24-29 Mio. Eur) reduziert. Daraus resultierend verbessert sich die Prognose für den erwarteten EBITDA-Verlust auf 17-24 Mio. Eur (zuvor EBITDA-Verlust von 19-27 Mio. Eur). Auf Basis dieser Planung ist das Unternehmen bis in das dritte Quartal 2022 finanziert (zuvor Ende 2021).

(Ende)
Aussender: Medigene AG
Lochhamer Straße 11
82152 Planegg/Martinsried
Deutschland
Ansprechpartner: Medigene PR/IR
Tel.: +49 - 89 - 20 00 33 - 33 01
E-Mail: investor@medigene.com
Website: www.medigene.de
Börsen: Regulierter Markt in Frankfurt; Freiverkehr in Düsseldorf, Freiverkehr in Hamburg, Freiverkehr in Hannover, Freiverkehr in München, Freiverkehr in Stuttgart; Freiverkehr in Berlin, Tradegate
ISIN(s): DE000A1X3W00 (Aktie)
|
|
97.983 Abonnenten
|
185.184 Meldungen
|
75.828 Pressefotos
Top