Medien

HIGHTECH

21.09.2020 - 06:15 | pressetext.redaktion
18.09.2020 - 12:30 | pressetext.redaktion
18.09.2020 - 06:05 | pressetext.redaktion

MEDIEN

LEBEN

21.09.2020 - 07:00 | Klafs GmbH
21.09.2020 - 06:00 | pressetext.redaktion
19.09.2020 - 09:30 | N.vest Unternehmensfinanzierungen des Landes Niederösterreich GmbH
pte20200724005 Medien/Kommunikation, Technologie/Digitalisierung

Algorithmus verfolgt Fake News in Echtzeit

Machine Learning erlaubt System Einblick in Fehlinformationskampagnen - Schutz bei US-Wahl


Fake News: in Echtzeit verfolgbar (Foto: pixabay.com, memyselfaneye)
Fake News: in Echtzeit verfolgbar (Foto: pixabay.com, memyselfaneye)

Princeton (pte005/24.07.2020/06:15) - Forscher der Princeton University http://princeton.edu haben einen Algorithmus entwickelt, der Fake-News-Kampagnen im Internet in Echtzeit verfolgen kann. Indem das System per Machine Learning vergangene Fehlinformationskampagnen analysiert, kann es die Muster solcher Aktionen vorhersehen. Das soll vor allem die Manipulation der US-Präsidentschaftswahl im November verhindern.

"Zum Aufgeben zwingen"

"Wir können in Echtzeit einschätzen, wie viel Fake News im Internet im Umlauf sind und über welche Themen sie sprechen. Es ist zwar keine perfekte Lösung, aber es würde die Betreiber dieser Kampagnen dazu zwingen, kreativer zu werden oder sogar aufzugeben", erklärt Forschungsleiter Jacob N. Shapiro.

Das Team hat den Algorithmus mit Daten aus vergangenen Fehlinformationskampagnen trainiert. Die Fake News stammten dabei aus China, Russland und Venezuela und hatten sich gegen die US-Präsidentschaftswahl im Jahr 2016 gerichtet. Das System untersuchte Postings auf Twitter und Reddit sowie die darin enthaltenen Hyperlinks und URLs.

Effektiv bei Suche nach Postings

Im Test erwies sich der Algorithmus als sehr effektiv bei der Suche nach Postings und Social-Media-Accounts, die mit Fake-News-Kampagnen verbunden waren. Die Forscher hoffen, durch diese Methode künftig ein Echtzeit-Warnsystem gegen Fehlinformationen zu etablieren. "Das amerikanische Volk verdient es, das Ausmaß der Bemühungen anderer Länder zu verstehen, unsere Politik zu beeinflussen", so Shapiro.

(Ende)
Aussender: pressetext.redaktion
Ansprechpartner: Georg Haas
Tel.: +43-1-81140-306
E-Mail: haas@pressetext.com
Website: www.pressetext.com
|
|
98.403 Abonnenten
|
183.217 Meldungen
|
74.948 Pressefotos
Top