IR-News

AUSSENDER



Advantag AG
Ansprechpartner: Raik Oliver Heinzelmann
Tel.: +49 2831 1348220
E-Mail: heinzelmann@advantag.de
pta20180126009
Unternehmensmitteilung für den Kapitalmarkt

Advantag AG: Deutliche Steigerung im Bereich des Emissionshandels gegenüber dem ersten Halbjahr 2017

Advantag erzielt gegenüber erstem Halbjahr 2017 und zweitem Halbjahr 2016 sichtbare Umsatzzuwächse.


Geldern (pta009/26.01.2018/10:00) - Die Advantag AG (ISIN: DE000A1EWVR2, WKN: A1EWVR) aus Geldern am Niederrhein ist ein unabhängiges Handelshaus von CO2 - Emissionszertifikaten und betreibt zudem durch die ebenfalls nachhaltig ausgerichtete Tochtergesellschaft Auximio AG eins von lediglich 15 in Deutschland akkreditierten Mikrofinanzinstituten.

Nach den überdurchschnittlich umsatz- und ertragsstarken Geschäftsjahren 2013 und 2014 hat es die Advantag-Unternehmensgruppe nun geschafft, sich durch die Hinzunahme weiterer Geschäftsfelder breiter aufzustellen. Diese Strategie soll nach Angaben von Vorstand Raik Oliver Heinzelmann auch im Geschäftsjahr 2018 erfolgreich weitergeführt werden. Das Unternehmen hat hierzu bereits im Dezember des vergangenen Jahres ein entsprechendes Strategiepapier veröffentlicht.

Das erste Halbjahr 2017 schloss im Bereich CO2-Emissionshandel mit einem Umsatz von TEUR 263,9 an das ebenfalls umsatzarme 2. Halbjahr 2016 an (TEUR 257,8). Das zweite Halbjahr 2017 hingegen zeigt eine Trendwende und konnte bereits ein Umsatzwachstum in Höhe von 285% gegenüber dem Vorjahresvergleichszeitraum erzielen. Der Umsatz des zweiten Halbjahres 2017 betrug somit TEUR 993,0 (VJ: TEUR 257,8). Der vorläufige Konzernumsatz im Gesamtjahr 2017 belief sich auf 1.323.675,10 (VJ: 1.554.655,48).

Die operativ tätige Tochtergesellschaft Advantag Services GmbH handelte im vergangenen Geschäftsjahr insgesamt 269.774 (VJ: 370.475) Emissionszertifikate. Im Einzelnen wurden 181.965 EUA * (VJ: 328.516), 85.489 CER * (VJ: 41.324) sowie 2.320 VER * (VJ: 635) gehandelt. Bei den 2.320 VER handelte es sich insbesondere um freiwillige Kompensationen von Unternehmen und Privatpersonen. Diesen Bereich beabsichtigt Advantag auch im laufenden Geschäftsjahr 2018 weiter auszubauen, da die prozentuale Gewinnmarge deutlich höher ist, als beim Handel von EUA oder CER.

Aus Sicht des Vorstands der Advantag AG hat die Reform des europäischen Emissionshandels, welche im November 2017 durch Europäische Kommission, Rat und Europäisches Parlament final beschlossen wurde, maßgeblichen Einfluss auf die angestiegene Nachfrage am Markt sowie die daraus resultierende Kursentwicklung der Emissionsrechte, welche sich in den vergangenen Wochen deutlich erholt haben. Prognosen zufolge wird die Reform bereits im laufenden Jahr positive Auswirkungen haben. Ab 2019 werden jährlich 24 anstatt der ursprünglich vorgesehenen 12 Prozent der im Markt vorhandenen Überschüsse in eine sogenannte Marktstabilitätsreserve eingestellt, sobald diese Überschüsse bestimmte festgelegte Schwellenwerte überschreiten. Die Gesamtmenge der pro Jahr zur Verfügung stehenden Zertifikate im EU-Emissionshandel wird zudem ab 2021 jährlich um einen linearen Reduktionsfaktor von 2,2 Prozentpunkten gesenkt - anstelle von bisher 1,74 Prozentpunkten. Dies wird aus Sicht der Advantag dazu führen, dass bei den Marktteilnehmern mehr Planungssicherheit herrscht, was wiederum einen positiven Einfluss auf den Emissionshandel der Advantag haben sollte.

Im Bereich der Mikrokredite und Unternehmensfinanzierungen, welcher durch die bereits zuvor erwähnte Tochtergesellschaft Auximio AG abgedeckt wird, hat der Vorstand auf Grundlage der Erfahrungen aus dem Startjahr einen Kurswechsel beim Risikomanagement vorgenommen. Dadurch kam es zu einer Verschiebung im Bereich der Kreditvergabe zugunsten der Qualität. Der starke Wachstumskurs des Vorjahres konnte folge dessen nicht ganz fortsetzt werden. 2017 wurden 98 Mikrokredite (VJ: 176) vergeben. Das gesamte Kreditvolumen des vergangenen Geschäftsjahres belief sich dennoch auf TEUR 770,5 (VJ: TEUR 1.201,5). Das durchschnittliche Volumen per Kreditengagement erhöhte sich von EUR 6.826 um 15,17% auf EUR 7.862. Das erst seit 2016 tätige Mikrofinanzinstitut Auximio AG hat somit in Zusammenarbeit mit der Grenke Bank AG, dem Bundesministerium für Arbeit und Soziales (BMAS) sowie dem Bundesministerium für Wirtschaft (BMWi) bereits Kredite in Höhe von insgesamt 1.972.000,00 Euro an Kleinunternehmer, Freiberufler und Gewerbetreibende vergeben können. Da die Auximio AG zur Kreditvergabe eine Sicherheitshinterlegung in Höhe von 10% der Kreditsumme darstellen muss, hängt das Volumen der möglichen Kreditausgabe aber auch davon ab, in welchem Maße die Gesellschaft über freies Kapital verfügen kann. Aus diesem Grund führt die Auximio AG aktuell die Kapitalisierung der Gesellschaft weiter fort, um eine ausgewogene Balance zwischen Kreditnachfrage und Kreditvergabe realisieren zu können sowie gleichzeitig den Wachstumskurs wieder zu dynamisieren.

Nach aktuellem Stand der Jahresabschlussarbeiten wird das Konzernergebnis des Jahres 2017 trotz erzielter Kosteneinsparungen und einem deutlich stärkeren zweiten Halbjahr negativ ausfallen. Die Aufnahme weiterer Geschäftsbereiche sowie der Ausbau der bisherigen Unternehmensbereiche werden jedoch nach Überzeugung des Vorstands dazu führen, die Advantag - Unternehmensgruppe zurück in die Gewinnzone zu führen. Zur weiteren Liquiditätssicherung und Finanzierung der im Businessplan veröffentlichten Geschäftsvorhaben werden daher die bereits erfolgreich begonnenen Kapitalmaßnahmen fortgesetzt.
Der Vorstand ist sich sicher, dass die nachhaltig orientierten Geschäftsbereiche der Advantag Group das Potential besitzen, wichtige gesellschaftliche Aufgaben wahrzunehmen und gleichzeitig fortwährenden wirtschaftlichen Erfolg zu gewährleisten.

*EUA (EU-Emissionsberechtigungen, European Allowances), CER (zertifizierte Emissionsreduktionen gemäß Kyoto-Protokoll), VER (Verified Emission Reduction/ Zertifikate zur freiwilligen Kompensation).

Über die Advantag Aktiengesellschaft:
Die im niederrheinischen Geldern ansässige Advantag AG ist einer der führenden deutschen Spezialisten im Bereich des CO2 - Emissionshandels und Mitglied an verschiedenen Energie- und Klimabörsen. Zu den Handelspartnern der Gesellschaft zählen Intermediäre, Autoproduzenten, Fluggesellschaften, Energieerzeuger. Das europäische Emissionshandelssystem verpflichtet die Betreiber von ca. 13.000 europäischen Anlagen zur Abgabe von Emissionszertifikaten, welche jeweils den Wert einer Tonne CO2 verbriefen. Emissionshandelsunternehmen sind aufgrund ihrer Handelsaktivitäten somit eine wichtige Schnittstelle zwischen den Unternehmen, um die Reduzierung der Treibhausgasemissionen gemäß dem Kyoto - Protokoll umzusetzen. Zum Advantag - Konzern gehören die drei 100%igen Tochtergesellschaften Advantag Services GmbH (Emissionshandel), Advantag Climate Invest GmbH (Direktinvestment) sowie die Advantag Finanz AG (Mikrofinanzinstitut).

Im europäischen Emissionshandel, welcher den Ausstoß von industriellen Treibhausgasen in den kommenden Jahrzehnten signifikant reduzieren soll, verbrieft jedes Emissionszertifikat das Recht des Ausstoßes einer Tonne CO2 oder deren Äquivalent an anderen Treibhausgasen im verpflichtenden europäischen Emissionshandel. Die Anzahl der an diese Anlagenbetreiber kostenlos zugeteilten Zertifikate sinkt (von Ausnahmen abgesehen) linear von 85% (2013) bis auf 30% im Jahr 2020. Ab 2027 soll es keine kostenlosen Emissionsrechte mehr geben. Aktuell wird eine Reform des Emissionshandelssystems beschlossen, welche deutliche positive Signale für alle Marktteilnehmer setzt.

Ein weiterer nachhaltiger Finanzdienstleistungsbereich der Tochtergesellschaft Advantag Finanz AG ist die Tätigkeit als akkreditiertes Mikrofinanzinstitut (MFI) und als Vermittler von Finanzierungen für kleine und mittelständische Unternehmen. Als MFI engagiert sich die Gesellschaft insbesondere bei der Vergabe von Mikrokrediten an Kleinunternehmer, Freiberufler und Gewerbetreibende und erzielt ihre Erlöse anhand von Zinszahlungen und Bearbeitungsgebühren.

Diese Corporate News sowie die darin enthaltenen Informationen stellen weder in der Bundesrepublik Deutschland noch in einem anderen Land ein Angebot zum Verkauf oder eine Aufforderung zum Kauf von Wertpapieren der Advantag Aktiengesellschaft dar. Eine die Aktien der Advantag Aktiengesellschaft betreffende Investitionsentscheidung sollte ausschließlich auf der Basis des gebilligten Wertpapierprospektes erfolgen, der unter http://www.advantag.de/advantag-aktiengesellschaft/investor-relations veröffentlicht worden ist.

Anstehende Termine:

17.05.2018 Veröffentlichung geprüfter Konzern-Jahresabschluss per 31.12.2017
28.06.2018 Hauptversammlung der Advantag Aktiengesellschaft
31.08.2018 Veröffentlichung des Konzern-Halbjahresabschlusses H1 2018

Kontakt:

Advantag Aktiengesellschaft Tel.: +49(0)2831.1348220
Raik Heinzelmann Fax: +49(0)2831.1348221
Glockengasse 5 Mail: heinzelmann@advantag.de
47608 Geldern Web: www.advantag.de

(Ende)
Aussender: Advantag AG
Glockengasse 5
47608 Geldern
Deutschland
Ansprechpartner: Raik Oliver Heinzelmann
Tel.: +49 2831 1348220
E-Mail: heinzelmann@advantag.de
Website: www.advantag.de
Börsen: Primärmarkt in Düsseldorf; Freiverkehr in Berlin
ISIN(s): DE000A1EWVR2 (Aktie)
|
|
98.792 Abonnenten
|
204.963 Meldungen
|
84.730 Pressefotos

BUSINESS

07.12.2022 - 18:15 | Pressestelle Salzburg Wohnbau c/o JAGER PR
07.12.2022 - 11:30 | pressetext.redaktion
07.12.2022 - 09:15 | N.vest Unternehmensfinanzierungen des Landes Niederösterreich GmbH
07.12.2022 - 09:00 | VBV-Gruppe
07.12.2022 - 06:00 | pressetext.redaktion
Top