VORSCHAU


AKTUELLES PRESSEFOTO



WETTER
Graz: stark bewölkt
Innsbruck: Regen
Linz: Regen
Wien: Regen
© wetter.net

Stadtname / PLZ

AKTIENKURSE
 
ADHOC
Fr, 10.11.2017 07:00
Meldung drucken Artikel weiterleiten
pta20171110005
Unternehmensmitteilung für den Kapitalmarkt
Pressefach Pressefach

S&T AG: Nach starkem dritten Quartal hebt die S&T AG die EBITDA-Prognose für 2017 auf 60 Mio. an

Linz (pta005/10.11.2017/07:00) - - Umsatzwachstum von 95% zum Vorjahr auf EUR 587,3 Mio. (Q1-3/2016: EUR 301,3 Mio.)
- EBITDA steigt um 122% zum Vorjahr auf EUR 43,0 Mio. (Q1-3/2016: EUR 19,4 Mio.)
- Anhebung der EBITDA Prognose für das Jahr 2017 auf EUR 60 Mio.

Linz, 10.11.2017. Die S&T AG (www.snt.at) hat im dritten Quartal 2017 den Umsatz und das EBITDA gegenüber dem Vorjahr weiter deutlich ausgebaut. In den ersten neun Monaten konnte die S&T unter Einbeziehung der Kontron Gruppe Umsatzerlöse in Höhe von EUR 587,3 Mio. (Q1-3/2016: EUR 301,3 Mio.) erwirtschaften und damit einen Anstieg von rund 95 % zum Vorjahr verzeichnen. Noch besser entwickelte sich das Bruttoergebnis bzw. die Bruttomarge im Vorjahresvergleich von EUR 104,9 Mio. auf EUR 220,6 Mio. bzw. von 34,8 % auf 37,6 %. Wesentlicher Grund für den Anstieg ist, wie auch in den Vorquartalen des Geschäftsjahres 2017, der gestiegene Anteil von hochmargigen Produkten im Geschäftsegment "IoT Solutions", das mit einem Anteil von 37% am Konzernumsatz 49% des EBITDA erwirtschaftete.

Noch erfreulicher entwickelte sich zudem das EBITDA, das um rund 122 % auf EUR 43,0 Mio. (Q1-Q3/2016: EUR 19,4 Mio.) anstieg. Maßgeblich für den Anstieg waren vor allem die gestiegene Bruttomarge und die erfolgreich umgesetzten Kostensenkungsmaßnahmen, insbesondere in der Kontron Gruppe. Das Konzernergebnis betrug zum Ende des dritten Quartals EUR 15,4 Mio. (Q1-Q3/2016: EUR 11,0 Mio.).

Nach dem starken dritten Quartal 2017 und auf Basis des Auftragsbestandes, der sich in den ersten neun Monaten von EUR 306 Mio. auf EUR 462 Mio. erhöht hat, hebt die S&T AG ihre EBITDA Prognose für das Geschäftsjahr 2017 von über EUR 50 Mio. auf EUR 60 Mio. an.

Hannes Niederhauser zeigt sich mit dem dritten Quartal zufrieden: "Einher mit unseren Fortschritten bei den Themen IoT und Industrie 4.0 geht auch unser wirtschaftlicher Erfolg. Für das Gesamtjahr 2017 bestätigen wir unser Umsatzziel von mindestens EUR 860 Mio. und erhöhen unser EBITDA-Ziel auf EUR 60 Mio. Zudem bestätigen wir unser geplantes Wachstum auf EUR 1 Mrd. Umsatz im Geschäftsjahr 2018. Wir sind bereit für neue Herausforderungen, um im Bereich Internet of Things und Industrie 4.0 eine führende Rolle einzunehmen!"

Über die S&T AG

Der Technologiekonzern S&T AG (www.snt.at, ISIN AT0000A0E9W5, WKN A0X9EJ, SANT) ist mit rund 3.800 Mitarbeitern und Niederlassungen in mehr als 25 Ländern weltweit präsent. Als Systemhaus ist das im TecDAX an der Deutschen Börse gelistete Unternehmen einer der führenden Anbieter von IT-Dienstleistungen und Lösungen in Zentral- und Osteuropa. 2016 ist S&T bei der Kontron AG - einem Weltmarktführer im Bereich Embedded Computer - eingestiegen und zählt nach dieser Transaktion mit einem weiter gewachsenen Portfolio an Eigentechnologie in den Bereichen Appliances, Cloud Security, Software und Smart Energy zu den international führenden Anbietern von Industrie-4.0- bzw. Internet-of-Things-Technologie.

(Ende)

Aussender: S&T AG
Industriezeile 35
4021 Linz
Österreich
Ansprechpartner: Alexandra Habekost, Head of Investor Relations
Tel.: +49 (0) 821 4086 114
E-Mail:
Website: www.snt.at
ISIN(s): AT0000A0E9W5 (Aktie), DE000A1HJLL6 (Anleihe)
Börsen: Regulierter Markt in Frankfurt
S&T AG
   
Wie fanden Sie diese Meldung?
Weitersagen
likes dislike Share Share |
Social Media
ETARGET

FOCUSTHEMA


SPECIALS


Werbung
middleAdvertising