Medien

HIGHTECH

22.10.2021 - 12:30 | pressetext.redaktion
22.10.2021 - 06:10 | pressetext.redaktion
21.10.2021 - 16:00 | AICHELIN Holding GmbH

BUSINESS

MEDIEN

22.10.2021 - 10:30 | pressetext.redaktion
22.10.2021 - 09:15 | y-doc
22.10.2021 - 08:25 | ART Innsbruck

LEBEN

22.10.2021 - 11:50 | Leipzig Tourismus und Marketing GmbH
22.10.2021 - 11:30 | pressetext.redaktion
22.10.2021 - 10:15 | Campus Symposium
pte20170911020 Technologie/Digitalisierung, Medien/Kommunikation

Keine 140 Zeichen mehr: Twitter testet "Tweetstorm"

Neue Erweiterung ermöglicht Nutzern gezieltes Posten längerer Inhalte


Twitter: Inhalte in Einzeltweets aufgeteilt (Foto: twitter.com, Matt Navarra)
Twitter: Inhalte in Einzeltweets aufgeteilt (Foto: twitter.com, Matt Navarra)

San Francisco (pte020/11.09.2017/10:45) - Der US-Mikroblogging-Dienst Twitter testet eine Funktion, die das Posten längerer Inhalte, sogenannter "Tweetstorms", möglich macht. Unter normalen Umständen haben User nur 140 Zeichen, um auf den Punkt zu kommen. Dieser begrenzte Raum reicht häufig jedoch nicht aus, um einen Standpunkt darzulegen. Der User "Devesh Logendran" hat das versteckte Feature in der Twitter-Android-App nun ausfindig gemacht.

Feature verändert News-Charakter

Mithilfe dieser neuen Funktion bleibt der Nutzer nicht auf Einzel-Tweets beschränkt. Er kann eine längere Geschichte schreiben, die anschließend von der App in mehrere Tweets aufgeteilt wird. Dies erfolgt hinter den Kulissen. So können andere User die ganze Geschichte lesen, bevor sie ihre Meinung dazu abgeben. Gepostet werden diese längeren Inhalte als sogenannte "Threaded Tweets". Das neue Feature soll neue User anlocken, die bis dato von einer Begrenzung auf 140 Zeichen abgeschreckt waren.

Derzeit hat sich die Tweetstorm-Funktion noch nicht zur Gänze durchgesetzt. Sie kann erst vereinzelt von Android-Usern genutzt werden. Twitter hat bisher noch keine Stellungnahme in Bezug auf die offizielle Einführung dieser neuen Erweiterung vorgelegt. Fraglich ist, ob die neue Funktion nicht den 140-Zeichen-Charakter des Mikroblogging-Dienstes in Gefahr bringt. Immerhin steht bei Twitter das Verfassen von Kurznachrichten seit jeher im Fokus.

(Ende)
Aussender: pressetext.redaktion
Ansprechpartner: Carolina Schmolmüller
Tel.: +43-1-81140-314
E-Mail: schmolmueller@pressetext.com
Website: www.pressetext.com
|
|
98.376 Abonnenten
|
193.916 Meldungen
|
80.057 Pressefotos
Top