Hightech

HIGHTECH

22.01.2021 - 11:56 | TÜV TRUST IT TÜV AUSTRIA
22.01.2021 - 11:30 | pressetext.redaktion
22.01.2021 - 10:10 | Schneider Electric GmbH

MEDIEN

22.01.2021 - 14:00 | Index Verlag
22.01.2021 - 13:00 | G DATA CyberDefense AG
22.01.2021 - 10:32 | pressetext.redaktion

LEBEN

22.01.2021 - 13:30 | pressetext.redaktion
22.01.2021 - 06:00 | pressetext.redaktion
21.01.2021 - 15:40 | Europastadt Görlitz Zgorzelec GmbH für Wirtschaftsentwicklung, Stadtmarketing und Tourismus
pte20170712020 Umwelt/Energie, Produkte/Innovationen

Security-System "BuzzBox" rettet Bienenstöcke

Neues Kickstarter-Projekt macht Kolonien per App überwachbar


"BuzzBox"-Features: Sicherheitssystem gegen Bienensterben (Foto: osbeehives.com)

Wien (pte020/12.07.2017/13:49) - Der von Open Source Beehives (OSBH) http://osbeehives.com vorgestellte Sensor "BuzzBox" übermittelt Daten über den Zustand von Bienenkolonien umgehend an ihre Besitzer. Das Team von OSBH macht die Informationen zudem für die Wissenschaft zugänglich. Über eine App werden die Bienenstock-Gesundheits-Updates auf das Smartphone der Imker übermittelt.

Gut für die Forschung

"Das ist für die Praxis uninteressant. Wenn der Schwarm wegfliegt, ist er weg", erklärt Christian Boigenzahn von Biene Österreich http://biene-oesterreich.at im Gespräch mit pressetext. Laut dem Experten passiert das meistens zwischen 11:00 und 14:00 Uhr - eine Zeit, wo viele Imker nicht bei ihren Bienenstöcken sind. Denn diese stehen oft entfernt vom eigenen Haus. "Für wissenschaftliche Zwecke hingegen ist ein solches Gerät sehr geeignet", kommentiert Boigenzahn das Projekt.

Das OSBH-Team hat tausende Stunden an Audio-Material ausgewertet, um den Zustand einer Kolonie vorherzusagen. Bienen geben je nach Situation ein unterschiedliches Summen von sich. So lässt sich das Geräusch einer Invasion von dem Geräusch einer fehlenden Königin unterscheiden. Besonders der Kollaps einer Kolonie stellt eine große Gefahr dar.

WLAN-Datenübertragung

Das neue Überwachungssystem warnt umgehend vor einem anstehenden Zusammenbruch. Die Buzzbox funktioniert völlig autonom. Das Gerät ist von einem wetterresistenten Gehäuse umschlossen und wird durch ein kleines Solarmodul geladen. Daten überträgt die Vorrichtung per WLAN. Das Gerät soll den drei großen Problemen von Bienenstöcken begegnen: dem Bienenvolk-Kollaps, der Gefahr von Pestiziden und der Gesundheit der Bienenkolonie.

Zukünftig soll die BuzzBox auch die Einwirkung von Pestiziden angeben können. OSBH arbeitet dafür mit entsprechenden Forschern zusammen. Gemeinsam wird der Zustand von Bienenstöcken untersucht, die einer Vielfalt von Pestiziden ausgesetzt sind. Das Team hofft, dass die Bienen ein einzigartiges Lautschema für bestimmte Pestizide entwickeln. Falls das der Fall ist, können Imker effektiver eingreifen und einen irreversiblen Schaden verhindern.

(Ende)
Aussender: pressetext.redaktion
Ansprechpartner: David Liedtke
Tel.: +43-1-81140-305
E-Mail: liedtke@pressetext.com
Website: www.pressetext.com
|
|
98.060 Abonnenten
|
186.516 Meldungen
|
76.389 Pressefotos

IR-NEWS

Top