VORSCHAU
PRESSETERMINE
Messegelände Berlin
28.03.2017 00:00
Universität Zürich-Zentrum, Hörsaal RAA-G-01
28.03.2017 00:00
Räumlichkeiten der Staatsanwaltschaft Basel-Stadt
28.03.2017 00:00




WETTER
Graz: wolkig
14°
Innsbruck: sonnig
18°
Linz: wolkig
15°
Wien: wolkig
13°
© wetter.net

Stadtname / PLZ

AKTIENKURSE
 
LEBEN
Mi, 05.08.2015 09:30
Meldung drucken Artikel weiterleiten
ptp20150805009 Bildung/Karriere, Forschung/Technologie
Pressefach Pressefach

Symposion in Wien über "Naturgesetze, Willensfreiheit, Wunder und die kausale Struktur der Welt"

Symposion zum Werk von Daniel von Wachter am 15. und 16. Oktober 2015
Daniel von Wachter
Daniel von Wachter
[ Fotos ]

Wien (ptp009/05.08.2015/09:30) - Philosophen, Wissenschaftler und Interessierte aus allen Gesellschaftsbereichen sind herzlich eingeladen, aktiv mit eigenen Beiträgen oder auch passiv als Zuhörer am Symposion zum Werk von Daniel von Wachter mit dem Thema "Naturgesetze, Willensfreiheit, Wunder und die kausale Struktur der Welt", das am 15. und 16. Oktober in 1090 Wien, Garnisongasse 7/17, stattfindet, teilzunehmen.

Organisiert wird das Symposion von Mag. Dr. Josephine Papst, indexicals - Centrum für Philosophie, Wissenschaftstheorie und Philosophie der Kunst, Garnisongasse 7/17, 1090 Wien, http://www.indexicals.ac.at .

Im 20. Jahrhundert wurde von allem von den Neopositivisten eine wissenschaftliche Ideologie geprägt, wonach die "Welt" kausal determiniert sei, was Willensfreiheit oder freies menschliches Handeln und anders mehr ausschließt. Demzufolge ist jedes Ereignis und jedwedes Handeln das Ergebnis eines Kausalvorgangs. Entgegen dieser Auffassung formuliert Daniel von Wachter in seinem Werk, insbesondere in "Die kausale Struktur der Welt - Eine philosophische Untersuchung über Verursachung, Naturgesetze, freie Handlungen, Möglichkeit und Gottes Wirken in der Welt", eine neue Theorie der Verursachung, nämlich die Tendenztheorie der Verursachung.

Mit Hilfe dieser Theorie lassen sich Naturgesetze sowie die unterschiedlichsten Phänomene der Natur erklären wie auch die Möglichkeit der Willensfreiheit und des freien menschlichen Handelns, Wunder und anderes mehr. Wovon sich Daniel von Wachter abwendet, das ist die Begriffsanalyse als Methode der Philosophie.

Einige der ungewöhnlichen Thesen, die Daniel von Wachter verteidigt sind:
- Modale Fragen sind nicht durch eine Analyse von Begriffen zu beantworten.
- Ursachen sind nie hinreichend für ihre Wirkung.
- Naturgesetze enthalten keine Aussagen über regelmäßige Abfolgen von Ereignissen.
- Freie Personen können Kausalvorgänge in Gang setzen.
- Freie Handlungen sind mit deterministischen Naturgesetzen vereinbar.

Referenten (Auswahl):
Prof. Dr. Dr. Daniel von Wachter, Int. Akademie f. Philosophie, Liechtenstein, LI
Prof. Dr. Alexander Batthyany, IAP LI, Universität u. Med.Uni. Wien, A
Prof. Dr. Bernhard Lauth, Ludwig-Maximilians-Universität München, D
Prof. Dr. Markus Schrenk, Heinrich Heine Universität Düsselforf, D
Mag.Dr. Josephine Papst, indexicals, Graz & Vienna, A

Call for papers:
Einladung zur Einsendung von Abstracts zu diesen Themen (Vortag 45 Min. plus 15 Min. Diskussion), max. 500 Worte, senden an office@indexicals.ac.at - ebenso können an diese Adresse Fragen gerichtet werden. Die Benachrichtigung über die Annahme erfolgt innerhalb einer Woche nach Eingang des Vorschlages.

Empfohlene Literatur von Daniel von Wachter:
1. Die kausale Struktur der Welt - Eine philosophische Untersuchung über Verursachung, Naturgesetze, freie Handlungen, Möglichkeit und Gottes Wirken in der Welt, 1. Auflage, Freiburg: Verlag Karl Alber, 2009; auch abrufbar unter: http://epub.ub.uni-muenchen.de/1975/1/wachter_2007-ursachen.pdf
2. Miracles are not violations of the laws of nature because laws do not entail regularities; abrufbar unter: http://sammelpunkt.philo.at:8080/2467/1/Wachter-2015-regularities-2015-05-21.pdf
3. Laßt uns Metaphysik betreiben! Die Beschränkung auf die Philosophiegeschichte in der deutschen Philosophie", Vortrag dazu auf DKPhil 2014; abrufbar unter: http://repositorium.uni-muenster.de/document/miami/9d2b5b66-e189-4d49-9987-93b51c9234e4/artikel_vonwachter_2014.pdf
Weitere Texte sind auf Daniel von Wachters Homepage zu finden: http://von-wachter.de/

Für weitere Information siehe auch: http://www.indexicals.ac.at

Aus organisatorischen Gründen wird um Anmeldung bis zum 14. Oktober 2015 höflichst gebeten! Tel.: +43(0)699/17054034
E-Mail: josephine.papst@chello.at oder josephine.papst@indexicals.ac.at oder office@indexicals.ac.at.

(Ende)

Aussender: VWGÖ - Verband Wissenschaftlicher Gesellschaften Österreichs
Ansprechpartner: Michaela Pinkawa
Tel.: +431 40160 31103
E-Mail:
Website: www.vwgoe.at
VWGÖ - Verband Wissenschaftlicher Gesellschaften Österreichs
   
Wie fanden Sie diese Meldung?
Weitersagen
likes dislike Share Share |
Social Media
ETARGET

FOCUSTHEMA


SPECIALS


Werbung
middleAdvertising